Analyse

MERCK & CO - Der dritte Anlauf der Käufer - Aktie jetzt kaufenswert?

Trotz schwacher Zahlen Ende April fand die Aktie des US-Pharmagiganten in den letzten Wochen Anklang im Lager der Käufer. Jetzt könnte endlich ein entscheidender Widerstand geknackt und der Weg zu weiteren Kursgewinnen freigemacht werden.

Erwähnte Instrumente

  • Merck & Co. Inc. - WKN: A0YD8Q - ISIN: US58933Y1055 - Kurs: 79,360 $ (NYSE)

Nun folgt der dritte Streich. Wie bereits in den letzten beiden Analysen zu Merck & Co (s. Hier & Hier) herausgearbeitet wurde, stand die Aktie kurz vor einem Kaufsignal. Hätten da die Bären nicht noch ein Wörtchen mitzureden gehabt. Ende März sowie Ende April wurde ein wichtiger Break-Out am Widerstandsbereich bei ≈79 USD verhindert. Die gestrigen Käufe jedoch scheinen das Kräfteverhältnis nun endgültig zu Gunsten bullischer Anleger zu verschieben.

Hammerkerze direkt am Clusterwiderstand

Bereits zu Beginn der Handelswoche wurde der Kumulationsbereich bei 79,45 USD, bestehend aus EMA200, 50 %er-Fiboretracement und horizontalem Widerstand, per Tagesschlusskurs überschritten. Eine direkte Bestätigung blieb jedoch aus, eher das Gegenteil trat ein. Gestern schien es sogar zwischenzeitlich, als würde es erneut zu einem Abpraller kommen. Durch die gestrige Intraday-Wendung konnte ein erneuter Rücklauf imposant abgewehrt werden, genau im entscheidenden Moment.

Anlegern auf der Longseite wird somit eine Steilvorlage geschenkt, um die technische Hürde nun endgültig zu brechen. Daher ergibt sich ein Long-Einstieg mit einer Absicherung am gestrigen Tagestief im Sinne es Break-Out-Trades. Kommt es, im Idealfall bereits im heutigen Handel, zu weiteren Anschlusskäufen, liegt das Kursziel unverändert bei 84,16 EUR. Hier lauert ein besonders interessanter Kreuzwiderstand, welcher sogar ein mittelfristiges Buy-Signal ermöglichen würde. Zunächst jedoch sollten die Bullen diese Aufgabe meistern.

Bleiben bereits jetzt die wichtigen Aufschläge aus, dürfte dies wiederum einen schweren Schlag darstellen. Bei einer wiederholten Schwäche muss ein erneuter Rückfall auf 75,43 USD, 73,57 USD sowie möglicherweise zum bisherigen 2021er-Jahrestief bei 71,72 EUR eingeplant werden.


Weitere interessante Artikel:

FIELMANN - Eine Aktie für die Watchlist

HORNBACH HOLDING - Kursverluste und Korrektur? Nicht mit der Aktie von Hornbach!

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
KG0S4MLong78,133 $3,39open end
SH6AK3Long84,083 $4,16open end
GX2DVULong12,805 $1,13open end
SN05RJShort116,703 $15,15open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner
Technischer Analyst und Trader

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten