Analyse
12:35 Uhr, 30.12.2019

KUKA - Ein trauriges Jahr geht zu Ende

Auch in 2019 mussten Anleger eine herbe Enttäuschung hinnehmen. Während der Gesamtmarkt stieg, fiel die Aktie des Roboterherstellers immer und immer weiter zurück.

Erwähnte Instrumente

  • KUKA AG
    Kursstand: 36,300 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • KUKA AG - Kurs: 36,300 € (XETRA)

Nach den goldenen Jahren folgt die schwere Depression: Von 2009 bis 2017 legte die KUKA-Aktie eine beeindruckende Performance aufs Parkett,vom Tief bei 8,60 aus kletterte der Wert bis auf knapp 258 EUR hinauf. Seit über 2 Jahren geht es nur noch abwärts mit der Aktie, auch in 2019 setzten sich die Verkäufer durch. Mittlerweile notiert der Wert nur noch bei 36,30 EUR. Wo liegen die nächsten Auffangzonen?

Langfristiger Chart ist angeschlagen

Im Monatschart ist die spitze Trendwende in 2017 schön zu erkennen und im Gesamtkontext zu erfassen. Die Aktie notiert mittlerweile unterhalb wichtiger gleitender Durchschnittslinien im Wochen- und Monatschart. Das alte 2007er Hoch bei 31,40 EUR kommt in Reichweite.

KUK-Ein-trauriges-Jahr-geht-zu-Ende-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1

Kurzfristig weiter abwärts?

Auch der Tageschart sieht alles andere als rosig aus. Am Jahrestief versucht die Aktie momentan eine Stabilisierung. Da noch keine Anzeichen einer Bodenbildung oder Trendwende vorliegen, bleibt die Aktie anfällig für weiter fallende Kurse.

Rutscht sie per Tages- und Wochenschluss unter 36 EUR ab, drohen weitere Abgaben bis 31,00 - 31,60 oder ggf. 28,80 - 29,20 EUR. Von dort aus bestehen dann Chancen auf eine größere Trendwende nach oben, weshalb sie dort für antizyklische Einstiegschancen attraktiv werden könnte.

Exklusive Streams, innovative Widgets, spezielle Funktionen: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt 14 Tage kostenlos testen!

Dreht die Aktie jetzt hingegen wieder nach oben und klettert nachhaltig über 40 EUR, entsteht direkt Erholungspotenzial bis 44,30 - 46,00 EUR. Erst oberhalb von 46 EUR werden größere Kaufsignale aktiv.

Auch interessant:

WIRECARD taumelt immer noch

KUKA - Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Jetzt Traders Place Konto eröffnen und 100 Euro Neukundenbonus sichern!

Du willst ein Konto beim Testsieger Traders Place eröffnen? Dann lohnt es sich jetzt richtig: Alle Neukunden erhalten bei Kontoeröffnung einen 100,00 EUR Bonus.

Eröffnet ein Konto beim Testsieger Traders Place und trade mit 0,- EUR pro Trade & kostenloser Depotführung, über 30 echte Krypto-Währungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana und viele weitere Vorteile findest du hier.

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

3 Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen
  • JürgenSK
    JürgenSK

    Die Aktie dürfte dann ja auch nicht mehr allzuviel verlieren, wenn der Allgemein- Markt doch mal stärker korrigiert. Man muss ja nicht Haus und Hof auf die Aktie setzen, ich denke ich werde zumindest mal 1500 Euro riskieren, warte aber mal noch eine Neujahrs-Korrektur im grossen Markt ab...vielleicht komm ich ja dann für 31/ 30 Euro rein...

    15:25 Uhr, 30.12.2019
  • JürgenSK
    JürgenSK

    ist ja ein unglaublicher Abverkauf..bei so einem Wert echt krass.

    13:47 Uhr, 30.12.2019
    1 Antwort anzeigen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten. Als Mitglied unseres Premium-Services Trademate handelt er im kurzfristig orientierten Bereich und kommentiert das tägliche Marktgeschehen durch die charttechnische Brille.

Mehr über André Rain
  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten