Analyse

Powell bremst NASDAQ-Ausverkauf

Der Absturz bei Highflyer-Aktien wie Tesla hat sich am Dienstag im frühen Handel fortgesetzt. Aussagen von Notenbankchef Powell konnten die Abwärtsbewegung aber zunächst bremsen.

Erwähnte Instrumente

  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 12.914,52 Pkt (NASDAQ)
  • Tesla Inc. - WKN: A1CX3T - ISIN: US88160R1014 - Kurs: 658,530 $ (NYSE)

Im frühen Handel am Dienstag stürzte der technologielastige Index Nasdaq-100 zeitweise um rund 3,5 Prozent ab, nach einem Minus von 2,6 Prozent am Montag. Gegenüber einem vor genau einer Woche erreichten Allzeithoch bei 13.879,78 Punkten hat der Nasdaq-100 damit zeitweise bereits mehr als 1.000 Punkte bzw. rund acht Prozent verloren. Nach dem Beginn der Anhörung von US-Notenbankchef Jerome Powell vor dem US-Senat konnten die Verluste aber eingegrenzt werden. Zuletzt betrug das Minus nur noch rund 1,5 Prozent.

Nasdaq-100-Chart
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Besonders unter die Räder gerieten erneut frühere Highflyer-Aktien wie Tesla. Die Anteilsscheine des Elektroautobauers verbilligten sich im frühen Handel am Dienstag zeitweise um mehr als 12 Prozent, bevor sie sich wieder etwas erholten.

Die Aussicht auf eine wirtschaftliche Erholung von der Corona-Pandemie und die deutlich steigenden Zinsen in den USA belasten ehemalige Highflyer-Aktien wie Tesla oder Apple besonders.


Tipp: Testen Sie jetzt Guidants PROmax! Sie finden dort jede Menge Tradingideen, Musterdepots, einen direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream und spannende Tools wie den Formel-Editor oder den Aktien-Screener. Auch Godmode PLUS ist inklusive. Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!


US-Notenbankchef Jerome Powell versuchte bei einer um 16.00 Uhr MEZ begonnenen Anhörung vor dem US-Senat, die Ängste vor einem zu starken Zinsanstieg etwas zu zerstreuen.

"Die Wirtschaft ist weit von unseren Beschäftigungs- und Inflationszielen entfernt, und es wird wahrscheinlich einige Zeit dauern, bis wesentliche weitere Fortschritte erzielt werden", sagte Powell laut Redetext.

Die Anleihenkäufe würden mindestens im derzeitigen Tempo fortgesetzt, "bis wesentliche weitere Fortschritte in Richtung unserer Ziele erzielt wurden", sagte Powell gleichlautend zu früheren Statements der Fed. Der Leitzins solle erst angehoben werden, wenn das Ziel maximaler Beschäftigung erreicht sei und die Inflationsrate "auf zwei Prozent gestiegen ist und sich auf dem richtigen Weg befindet, zwei Prozent für einige Zeit moderat zu überschreiten", so Powell.

Nach Veröffentlichung des Redetextes der Stellungnahme Powells um 16.00 Uhr MEZ konnte der Nasdaq-100 seine Verluste etwas eingrenzen.

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: Nasdaq-100 (long)

Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!

Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top!*

Zur Aktion

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: Nasdaq-100 (long)

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Diese Werbung richtet sich nur an Personen mit Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wesentliche Informationen zu den Produkten sind dem maßgeblichen Basisinformationsblatt zu entnehmen. Der jeweilige Basisprospekt, etwaige Nachträge und die Endgültigen Bedingungen sind auf www.dzbank-derivate.de veröffentlicht. Vorgenannte Unterlagen sind je WKN unter dem Dokumenten-Symbol abrufbar. Lesen Sie den Prospekt vor Ihrer Anlageentscheidung, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Oliver Baron
Oliver Baron
Experte für Anlagestrategien

Oliver Baron ist Finanzjournalist und seit 2007 als Experte für stock3 tätig. Er beschäftigt sich intensiv mit Anlagestrategien, der Fundamentalanalyse von Unternehmen und Märkten sowie der langfristigen Geldanlage mit Aktien und ETFs. An der Börse fasziniert Oliver Baron besonders das freie Spiel der Marktkräfte, das dazu führt, dass der Markt niemals vollständig vorhersagbar ist. Der Aktienmarkt ermöglicht es jedem, sich am wirtschaftlichen Erfolg der besten Unternehmen der Welt zu beteiligen und so langfristig Vermögen aufzubauen. In seinen Artikeln geht Oliver Baron u. a. der Frage nach, mit welchen Strategien und Produkten Privatanleger ihren Börsenerfolg langfristig maximieren können.

  • Anlagestrategien
  • Fundamentalanalyse
  • Value Investing und Momentum-Ansatz
Mehr Experten
Am Ende eines schwierigen Jahres: Wie Anleger jetzt handeln sollten!Freuen Sie sich auf ein spannendes Webinar mit lehrreichen Inhalten von Sascha Huber. 08. Dezember um 17 Uhr! Jetzt kostenlos anmelden und profitieren.Schließen