Analyse

HORNBACH HOLDING - Eine Aktie mit großen Plänen

Während andere Wertpapiere in diesen Tagen starke Korrekturen durchleben, zeigt sich die Aktie der Baumarkt-Holding in robuster Verfassung. Wie viel Potenzial steht dieser Aufwärtsbewegung noch zur Verfügung?

Erwähnte Instrumente

  • Hornbach Holding AG&Co.KGaA - WKN: 608340 - ISIN: DE0006083405 - Kurs: 131,300 € (XETRA)

Als Anleger von Hornbach kann man sich wirklich nicht beschweren, zumindest was die Kursentwicklung der letzten zwei Jahre angeht. Man kann sagen: Dank Corona wurden die Bullen auf Hornbach aufmerksam. Ende 2020 korrigierte der Wert nach einer stürmischen Rally, worauf Anleger jedoch mit ihrem Werk nicht pausierten. Erneut konnte in den letzten Monaten eine Aufwärtsbewegung vollzogen werden, die es wirklich in sich hatte. Als investierter Anleger fragt man sich jedoch, ob und wie viel Platz hier überhaupt noch vorhanden ist.

Hornbach Holding - Aktie (Wochenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Finaler Anstieg möglich

Mit den jüngsten Kursgewinnen in diesem Jahr gelang es das Final-Ziel der September-Analyse abzufahren. Ein voller Erfolg für die Bullen. Aufgrund dieser zurückgelegten Strecke ist es wahrscheinlich, dass der Anteilsschein zumindest eine Konsolidierungsphase bzw. kleinere Korrektur einschlägt. Als besonders wichtige Unterstützung gilt hierbei der EMA50, welcher während des Bullruns stets treue Dienste leistete (s. Chart). Als Horizontalsupport für kurzfristige Gewinnmitnahmen gilt knapp 120 EUR. Solange diese Marke nicht unterschritten wird, bestehen gute Chancen für eine Fortsetzung des mittel-bis langfristigen Szenarios.

Bleiben die Käufer dran und es gelingt ≈140 EUR nachhaltig zu überschreiten, so wäre zumindest der Grundstein für ein prozyklisches Buy-Signal gesetzt. Die nächsten Aufwärtsziele nach Fibo-Projektion sind bei 153,47 - 157,15 EUR sowie bei 180,94 - 185,65 EUR auszumachen. Insgesamt entspricht dies einem weiteren Aufwärtspotenzial von mehr als 30 % auf technischer Basis. Beachtet werden sollte hierbei allerdings der Zeithorizont, welcher auf mehrere Monate ausgelegt ist.


Zeigt sich in den nächsten Wochen die Hornbach-Holding-Aktie jedoch mehr von ihrer bärischen Seite und der Großteil der Anleger macht erst einmal Kasse, so muss eine weitere Kaufwelle zumindest vorübergehend auf Eis gelegt werden. Bei Kursen unter 119,60 EUR wäre stattdessen eine Korrektur auf den kumulativen Kursbereich bei 106,60 EUR einzuplanen. Von hier aus müsste sich dann neu orientiert werden.


Fazit: Einfach stark, wie gefragt die Hornbach- Papiere bei Anlegern in den letzten Monaten sind. Nach einer Konsolidierungsphase auf hohem Niveau könnte mit Kursen über ≈140 EUR der Lauf fortgesetzt werden. Je nach Einstiegszeitpunkt ergibt sich ein Nachziehen des Stops auf 106,60 EUR oder rund 120 EUR.


Hornbach Holding - Aktie (EMA50)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
Hornbach Holding - Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Weitere interessante Artikel:

HUGO BOSS - Wird bei dieser Aktie doch noch durchgestartet?

WALMART - Bricht die Aktie jetzt zusammen?

Schluss mit den vielen Browser-Tabs: Die All-in-One-Lösung für Trader und Investoren ist da. Jetzt kostenlos Guidants nutzen!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
DFJ3ALLong50,626 €2,94open end
PD4U89Long59,684 €4,25open end
TT1H8RLong25,163 €1,47open end
MD599HShort96,310 €2,53open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner
Technischer Analyst und Trader

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten