Analyse

GK SOFTWARE - Hier geht es um Großes!

Starkes Wachstum, starker Chart: Die Aktie von GK Software weiß nach einer schwachen Phase 2018 bis 2020 wieder zu überzeugen.

Erwähnte Instrumente

  • GK Software AG - WKN: 757142 - ISIN: DE0007571424 - Kurs: 136,500 € (XETRA)

Der Anbieter von Kassensoftwaresystemen für den Einzelhandel, GK Software, hat gestern die Zahlen zum abgelaufenen ersten Quartal präsentiert. Diese sind sehr gut ausgefallen. Nach einem coronabedingt sehr schwachen Vorjahresquartal kletterte der Umsatz um 4,9 % auf 30,45 Mio. EUR. Das EBITDA sprang von 3,26 auf 5,13 Mio. EUR nach oben. Auch das EBIT legte kräftig zu, von 2,13 auf 3,20 Mio. EUR, was gegenüber dem ersten Quartal 2019 sogar einer Verdreifachung entspricht. Die Zahlen sind insofern respektabel, als dass der Einzelhandel durch coronabedingte Schließungen auch im ersten Quartal 2021 in Deutschland immer noch weitestgehend brach lag. Im März führte GK Software eine Kapitalerhöhung durch. 180.000 Aktien wurden zu einem Kurs von 105,75 EUR je Aktie neu ausgegeben und gut 19 Mio. EUR brutto eingenommen. Die neuen finanziellen Mittel will das Management vorrangig für die Entwicklung von GK Sport, einer neuen cloudbasierten Big-Data-Plattform für den Handel, verwenden.

Auf Gesamtjahressicht stellt das Management eine leichte Steigerung des Umsatzes und eine Verbesserung der Profitabilität in Aussicht. Der Markt ist hier deutlich optimistischer und kalkuliert derzeit mit Erlösen von knapp 132 Mio. EUR und einem Ergebnissprung um 39 % von 3,00 auf 4,16 EUR je Aktie. 2022 könnte GK Software bereits 6,00 EUR je Aktie verdienen. Die KUVs liegen um die 2, die KGVs bei 33 und 23.

Wir blicken zunächst auf den Langfristchart. Dieser zeigt eine hochvolatile Phase von 2015 bis zum Coronacrash, die an den Nerven der Investoren gezerrt haben dürfte. Die Kursentwicklung seit März 2020 fällt aber auch hier beeindruckend aus. Im Monatschart ist der Wert drauf und dran, das Allzeithoch bei 135,50 EUR hinter sich zu lassen. Dies würde mittelfristig Potenzial in Richtung 200 EUR freischalten.

GK-SOFTWARE-Hier-geht-es-um-Großes-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1

Im Tageschart sieht man mehrere Konsolidierungen seit Februar, die jeweils dynamisch zur Oberseite aufgelöst wurden. Eine Impulsauffächerung und damit weitere Beschleunigung der Aufwärtsbewegung ist möglich. Die nächsten Trendziele liegen bei 147,60 und 167,80 EUR. Absicherungen bieten sich unter dem Zwischentief bei 120 EUR an.

Angetan von der Aktie zeigen sich heute auch die Analysten von Warburg Research. Die Experten heben das Kursziel für den Small Cap deutlich von 170 auf 182 EUR an und bestätigen die Einstufung "Buy".


FreeTrade-Aktion bei comdirect

Sichern Sie sich jetzt die Chance auf 0 Euro Ordergebühr bei einem unserer angebundenen Broker: Bei comdirect handeln Sie Derivate von Société Générale ab einem Ordervolumen von 1.000 Euro bis 31.05.2021 ohne Ordergebühr.

Mehr Informationen


Jahr 2020 2021e* 2022e*
Umsatz in Mio. EUR 117,56 131,65 153,42
Ergebnis je Aktie in EUR 3,00 4,16 6,00
Gewinnwachstum 38,67 % 44,23 %
KGV 46 33 23
KUV 2,6 2,3 2,0
PEG 0,8 0,5
Dividende je Aktie in EUR 0,00 0,00 0,29
Dividendenrendite 0,00 % 0,00 % 0,21 %
*e = erwartet
GK-Software-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2023 ist Galuschka Chefredakteur von stock3.

Mehr über Bastian Galuschka
  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten