Kommentar
18:30 Uhr, 30.04.2019

Es geht weiter aufwärts im DAX!

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt dürfte sich auch im Mai fortsetzen. Dies signalisiert jedenfalls der Gebert-Indikator, einer der am besten funktionierenden Signalgeber für den DAX.

Erwähnte Instrumente

  • DAX
    ISIN: DE0008469008Kopiert
    Aktueller Kursstand:   (XETRA)

In den vergangenen Monaten hat der deutsche Aktienmarkt eine imposante Erholung hingelegt. Seit dem Jahreswechsel konnte der DAX um ganze 16,6 Prozent zulegen. Geht es nach dem Gebert-Indikator, einem der am besten funktionierenden mittel- bis langfristigen Signalgeber für den deutschen Aktienmarkt, dürfte es mit der Erholung auch im Mai weitergehen.

DAX-Chart
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S

Der Gebert-Indikator sinkt zwar von drei Punkten im April auf zwei Punkte im Mai. Ein Stand von zwei Punkten bedeutet nach den Regeln des Gebert-Indikators allerdings, dass die bisherige Positionierung (in diesem Fall long) beibehalten wird. Damit empfiehlt der Gebert-Indikator auch für Mai Long-Positionen im DAX.

Aktuell stellen sich die Teilindikatoren folgendermaßen dar:

  • Leitzins: Da die letzte Zinsveränderung der EZB eine Leitzinssenkung war (bereits im Jahr 2016), gibt es für dieses Kriterium weiterhin einen Punkt.
  • Inflationsrate: Die HCPI-Inflationsrate für die Eurozone lag im März (dem letzten Monat, für den endgültige Daten vorliegen) bei 1,4 Prozent und damit genau so hoch wie ein Jahr zuvor. Damit gibt es für die Inflationsrate ganz knapp weiter keinen Punkt.
  • EUR/USD-Wechselkurs: Der Euro-Dollar-Wechselkurs wird am Ende des heutigen Tages und damit Ende des Monats voraussichtlich in der Nähe von 1,12 Dollar liegen. Damit wird die europäische Gemeinschaftswährung den Monat deutlich schwächer beenden als ein Jahr zuvor, als der Euro noch rund 1,20 Dollar kostete. Da der EUR/USD-Wechselkurs tiefer steht als ein Jahr zuvor, gibt es für dieses Kriterium weiterhin einen Punkt.
  • Saisonalität: Da wir uns ab Mai nicht mehr im Zeitraum zwischen 1. November und 30. April befinden, gibt es für den Teilindikator Saisonalität nun keinen Punkt mehr. Damit sinkt auch der Gesamtpunktestand von drei auf zwei Punkte.

Die Empfehlung des Gebert-Indikators widerspricht damit in diesem Monat leicht der langfristigen saisonalen Auswertung. Denn im langfristigen Mittel kann der DAX im Wonnemonat Mai keine positive Performance verzeichnen (siehe: Was Trader über den Mai wissen müssen).

Der Gebert-Indikator basiert auf vier Teilindikatoren (Leitzins, Inflationsrate, Euro-Dollar-Wechselkurs, Saisonalität), für die jeweils ein Punkt oder kein Punkt vergeben werden. Die Punkte aus den vier Teilindikatoren werden aufaddiert. Ergibt sich eine Summe von drei oder vier Punkten, ist der Anleger im DAX investiert (zum Beispiel über einen ETF oder ein Indexzertifikat). Steht der Indikator auf null oder einem Punkt, ist der Anleger nur im Geldmarkt investiert bzw. parkt sein Geld auf einem Giro- oder Tagesgeldkonto. Bei zwei Punkten wird die bisherige Positionierung (also entweder DAX oder Giro- bzw. Tagesgeldkonto) beibehalten. Wie die Punkte genau vergeben werden, können Sie im folgenden Artikel nachlesen: Gebert-Indikator: So funktioniert das Signalsystem für den DAX.

Die starke Outperformance der Gebert-Strategie in den vergangenen Jahren zeigt der folgende Chart. Wären Anleger von Anfang 1993 bis Ende März 2019 der Gebert-Strategie gefolgt, hätten sie einen Anlagebetrag von 1.000 Euro in mehr als 27.000 Euro verwandelt. Bei einer dauerhaften Anlage im DAX hätte sich der Betrag von 1.000 Euro hingegen nur in rund 7.600 Euro verwandelt (vor Kosten).

Gebert-Indikator-Es-geht-weiter-aufwärts-im-DAX-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-2

Fazit: Mit einem Punktestand von zwei Punkten signalisiert der Gebert-Indikator für Mai, dass Anleger ihre Long-Positionierung im DAX beibehalten sollten. Sollte der Euro nicht deutlich zulegen, dürfte sich an der Empfehlung des Gebert-Indikators auch in den kommenden Monaten nichts ändern. Damit dürften die Chancen nicht schlecht stehen, dass sich die Erholung im DAX vorerst fortsetzt.

Links:


Sie interessieren sich für spannende Anlagethemen? Folgen Sie mir kostenlos auf der Investment- und Analyseplattform Guidants, um keinen Artikel zu verpassen!

Eröffne jetzt Dein kostenloses Depot bei justTRADE und profitiere von vielen Vorteilen:

  • 25 € Startguthaben bei Depot-Eröffnung
  • 0 € Orderprovision für die Derivate-Emittenten (zzgl. Handelsplatzspread)
  • 4 € pro Trade im Schnitt sparen mit der Auswahl an 3 Börsen & dank Quote-Request-Order

Nur für kurze Zeit: Erhalte 3 Monate stock3 Plus oder stock3 Tech gratis on top!

Jetzt Depot eröffnen!

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

16 Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen
  • S_o_r_o_s
    S_o_r_o_s

    Dax morgen frrüh unter Abwärtstrendlinie, Rocco schreibt tiefbärische Analyse. Haut eure Aktien raus!

    22:39 Uhr, 01.05.2019
  • S_o_r_o_s
    S_o_r_o_s

    Diesmal kommt es knüppeldich. Verkauft!!!

    22:36 Uhr, 01.05.2019
  • S_o_r_o_s
    S_o_r_o_s

    nachbörslich gehts ja nochmal richtig runter. Oli, einfach den Artikel umschreiben "Dax unter 10 000 " macht Sinn ;-)

    22:35 Uhr, 01.05.2019
  • S_o_r_o_s
    S_o_r_o_s

    50 % Verlust!!!

    22:13 Uhr, 01.05.2019
  • S_o_r_o_s
    S_o_r_o_s

    oh... Dow Jones tief im Minus, eigentlich alle Werte. Ok, Apple wurde vor dem sell off nochmal hochmanipuliert - für die Deppen.

    Ich freue mich auf die Eröffnung morgen früh.

    Bis Juni haben alle, die noch Aktien besitzen % Verlust im Depot. Ich habe meine letzte Woche alle verkauft. Wiedereinstieg bei DAx unter 10 000

    22:12 Uhr, 01.05.2019
  • trenova
    trenova

    Solange von der Zinsfront und der sonstigen Politik keine Überraschungen kommen, wird der Dax wohl bis ca. Mitte Mai gegen 13000 laufen. Wieso: War letztes Jahr auch so (13149), es ist Dividendensaison bis Mitte Mai (solange müssen die meisten Dax-Titel bis zum Divididendenerhalt noch gehalten/gekauft werden, und für Aktien gibt es ertragsmässig eben keine Alternativen). Im Gegensatz zu den meisten Broker- und Bankprognosen der letzten Tage, überzeugt der Gebert-Indikator. Ab Mitte Mai wird es dann wohl heikel, und die Dax-Gewinne werden wohl abgegeben.

    17:24 Uhr, 01.05.2019
  • The Secessionist
    The Secessionist

    Danke fürs update Herr Baron !

    13:23 Uhr, 01.05.2019
  • S_o_r_o_s
    S_o_r_o_s

    Das Zünglein an der Waage sind 12376 , Oli - die ultimative Marke für alle Shortseller.

    20:30 Uhr, 30.04.2019
    1 Antwort anzeigen
  • S_o_r_o_s
    S_o_r_o_s

    Jede Strategie an der Börse ist dafür da, irgendwann vernichtend widerlegt zu werden. Sonst gäbe es lange die eine Strategie. Was wiederum auch Mist wäre, weil dann alle das Gleiche tun.

    20:25 Uhr, 30.04.2019
    1 Antwort anzeigen
  • S_o_r_o_s
    S_o_r_o_s

    glaube ich kaum. Topbildung in allen Indizies. Im Dax geht es im Mai 2500 Punkte runter. Dann melt-up

    20:21 Uhr, 30.04.2019

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Oliver Baron
Oliver Baron
Experte für Anlagestrategien

Oliver Baron ist Finanzjournalist und seit 2007 als Experte für stock3 tätig. Er beschäftigt sich intensiv mit Anlagestrategien, der Fundamentalanalyse von Unternehmen und Märkten sowie der langfristigen Geldanlage mit Aktien und ETFs. An der Börse fasziniert Oliver Baron besonders das freie Spiel der Marktkräfte, das dazu führt, dass der Markt niemals vollständig vorhersagbar ist. Der Aktienmarkt ermöglicht es jedem, sich am wirtschaftlichen Erfolg der besten Unternehmen der Welt zu beteiligen und so langfristig Vermögen aufzubauen. In seinen Artikeln geht Oliver Baron u. a. der Frage nach, mit welchen Strategien und Produkten Privatanleger ihren Börsenerfolg langfristig maximieren können.

Mehr über Oliver Baron
  • Anlagestrategien
  • Fundamentalanalyse
  • Value Investing und Momentum-Ansatz
Mehr Experten