Fundamentale Nachricht

EZB verändert Leitzinsen nicht

Wie erwartet bleiben die Leitzinsen der Eurozone auf dem Rekordtief von 0,05%. Auf der Pressekonferenz ab 14.30 Uhr könnten neben neuen Inflations- und Wachstumsprojektionen auch Andeutungen von EZB-Präsident Draghi zum künftigen geldpolitischen Kurs wieder für Bewegung an den Märkten sorgen.

Erwähnte Instrumente

Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt die Leitzinsen in der Eurozone wie erwartet auf ihrem Rekordtief. Dies teilte die EZB nach der geldpolitischen Sitzung des EZB-Rats am Donnerstag mit. Der Hauptrefinanzierungssatz, zu dem sich die Banken bei der EZB in einwöchigen Geschäften Geld leihen können, bleibt bei 0,05%. Auch der Spitzenrefinanzierungssatz (0,30%) und der Einlagenzinssatz der Banken (-0,20%) werden nicht verändert. Diese Entscheidungen waren ausnahmslos so erwartet worden. Zuletzt waren die Leitzinsen Anfang September gesenkt worden.

Mittelfristig erwarten die meisten Experten, dass die EZB trotz der Kritik vor allem aus Deutschland weitere Maßnahmen ankündigen wird, um Konjunktur und Inflation in der Eurozone anzukurbeln. Dabei dürfte die EZB auch ein Programm zur quantitativen Lockerung, also breit angelegte Käufe von Staatsanleihen, beschließen. Die bisherigen Kaufprogramme der EZB für Kreditverbriefungen (ABS) und Pfandbriefe sowie ein Programm für gezielte Langfristkredite für die Banken (TLTRO) dürften nach Expertenmeinung alleine nicht ausreichen, um die Bilanzsumme der EZB wie geplant um rund eine Billion Euro auszuweiten und so mehr Geld in die Wirtschaft der Eurozone zu pumpen.

Ab 14.30 Uhr wird EZB-Präsident Mario Draghi auf der Pressekonferenz die Entscheidungen der EZB erläutern und die neuen Inflations- und Wachstumsprojektionen der Notenbank vorstellen. Marktteilnehmer erhoffen sich außerdem weitere Andeutungen zu künftigen Maßnahmen. Draghi hatte in den vergangenen Wochen wiederholt die Bereitschaft der EZB signalisiert, wenn nötig weitere Maßnahmen zu ergreifen, um ein Abrutschen der Eurozone in eine Deflationsspirale zu verhindern. Im November war die Teuerungsrate in der Eurozone wieder auf 0,3% gesunken. Die EZB strebt eigentlich eine Inflationsrate von knapp 2% an.

Die Pressekonferenz ab 14.30 Uhr findet heute zum ersten Mal in der neuen EZB-Zentrale im Ostend von Frankfurt am Main statt und wird live auf der Website der EZB übertragen (hier).

Die Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi können außerdem auf der Echtzeitnachrichtenplattform Jandaya verfolgt werden.

Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!

Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top!*

Zur Aktion

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Oliver Baron
Oliver Baron
Experte für Anlagestrategien

Oliver Baron ist Finanzjournalist und seit 2007 als Experte für stock3 tätig. Er beschäftigt sich intensiv mit Anlagestrategien, der Fundamentalanalyse von Unternehmen und Märkten sowie der langfristigen Geldanlage mit Aktien und ETFs. An der Börse fasziniert Oliver Baron besonders das freie Spiel der Marktkräfte, das dazu führt, dass der Markt niemals vollständig vorhersagbar ist. Der Aktienmarkt ermöglicht es jedem, sich am wirtschaftlichen Erfolg der besten Unternehmen der Welt zu beteiligen und so langfristig Vermögen aufzubauen. In seinen Artikeln geht Oliver Baron u. a. der Frage nach, mit welchen Strategien und Produkten Privatanleger ihren Börsenerfolg langfristig maximieren können.

  • Anlagestrategien
  • Fundamentalanalyse
  • Value Investing und Momentum-Ansatz
Mehr Experten
Am Ende eines schwierigen Jahres: Wie Anleger jetzt handeln sollten!Freuen Sie sich auf ein spannendes Webinar mit lehrreichen Inhalten von Sascha Huber. 08. Dezember um 17 Uhr! Jetzt kostenlos anmelden und profitieren.Schließen