Analyse

ESTAVIS - Starkes Kaufinteresse in dieser Woche!

Erwähnte Instrumente

Estavis - WKN: A0KFKB - ISIN: DE000A0KFKB3

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 2,22 Euro

Rückblick: Die Aktie des Immobilienunternehmens Estavis rutschte von 2007 bis Ende 2008 massiv ab und erreichte ein Allzeittief bei 1,07 Euro. Dort startete eine volatile Erholung, schließlich stellte sich dann eine große Seitwärtsbewegung ein.

Die Aktie pendelt nach wie vor seitwärts, die Handelsspanne hatte sich dabei in 2010 verengt. In dieser Woche kommt starker Kaufdruck auf, die Aktie bricht über die Widerstandsmarke bei 2,12 Euro innerhalb der Seitwärtsbewegung aus. Dabei sind die höchsten Umsätze innerhalb einer Woche zu verbuchen, was ein positives Zeichen darstellt.

Charttechnischer Ausblick: Zwar zählt die EstavisAktie zu den schwachen Werten am deutschen Markt, doch könnte die lange Seitwärtsbewegung nun auch eine Bodenblildung darstellen. Besonders das starke Kaufinteresse in dieser Woche macht Mut. Ein Folgeanstieg bis ans 2009er Hoch bei 2,59 Euro ist nun möglich. Geht es auch nachhaltig über 2,59 Euro, wird ein Kaufsignal mit Zielen bei 3,50 - 3,80 und darüber hinaus 4,52 - 4,80 ausgelöst. Oberhalb davon liegt erst bei 10,70 - 11,72 Euro der nächste Widerstandsbereich.

Kippt die Aktie jedoch wieder nach unten und rutscht unter 1,60 Euro per Wochenschluss zurück, droht ein erneuter Abverkauf zum Tief bei 1,07 Euro.

Meldung: Estavis verbucht Umsatz- und Gewinnrückgang Berlin (BoerseGo.de) - Das Immobilienunternehmen Estavis AG hat in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2010/11 (Juli - Dezember 2010) einen deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang verbuchen müssen. Die Umsatzerlöse schrumpften gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 40,3 auf 29,9 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verringerte sich von 3,4 Millionen Euro auf 2,6 Millionen Euro. Das Konzernergebnis sank von 1,4 Millionen Euro auf 0,4 Millionen Euro.

Die Umsatzentwicklung war im ersten Geschäftshalbjahr durch verzögerte Übergaben sanierter Immobilien an Erwerber beeinträchtigt, die laut Unternehmen auf eine schleppende Endkundenfinanzierung im Einzelwohnungsverkauf zurückzuführen sind. Die Übergabe der Immobilien an die Erwerber ist nach IFRS-Rechnungslegung aber Voraussetzung, um Umsatz und Ertrag zu realisieren. Man habe zusätzliche Maßnahmen getroffen, um den entstandenen Rückstau abzubauen, so Estavis. Die notarielle Verkaufsleistung, die den zukünftigen Umsatz widerspiegelt, erreichte Ende Dezember einen Stand von rund 43,4 Millionen Euro.

Zu den wesentlichen Einflussfaktoren für die Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr zählten laut Unternehmen umfangreiche Vorleistungen für die Berliner Denkmalprojekte "Kodak-Glanzfilmfabrik" und "Kastaniengärten" sowie die "positive Verkaufsentwicklung" in diesem Bereich. Durch die gute Resonanz auf diese beiden Projekte sehe man sich in der strategischen Entscheidung bestätigt, die Aktivitäten künftig noch stärker als bisher im höherpreisigen Segment zu konzentrieren, so das Unternehmen.

Kursverlauf vom 06.04.2007 bis 11.02.2011 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr von André Rain zu den erwähnten Instrumenten

Keine Artikel gefunden

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten. Als Mitglied unseres Premium-Services PROmax handelt er im kurzfristig orientierten Bereich und kommentiert das tägliche Marktgeschehen durch die charttechnische Brille.

  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten
Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top! Hier geht's zur Aktion und den Teilnahmebedingungen.Schließen