Analyse

DEUTSCHE POST - Endgültige Zahlen befeuern die Rally weiter

Optimistisch, optimistischer, Deutsche Post - mit einem erneuten starken Zahlenwerk und angehobener Unternehmensprognose markiert die Aktie im heutigen Handel ein neues Rekordhoch. Kann damit der nächste Kaufimpuls gesetzt werden?

Erwähnte Instrumente

  • Deutsche Post AG
    ISIN: DE0005552004Kopiert
    Kursstand: 50,280 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Deutsche Post AG - WKN: 555200 - ISIN: DE0005552004 - Kurs: 50,280 € (XETRA)

Deutsche Post erzielt im 1. Quartal einen Umsatz von €18,86 Mrd (VJ: €15,5 Mrd, Analystenprognose: €17,59 Mrd), ein Ebit von €1,911 Mrd (VJ: €592 Mio), eine Umsatzrendite von 10,1 % (VJ: 3,8 %), einen Free Cashflow von €1,18 Mrd (VJ: -€409 Mio) und ein Periodenergebnis von €1,19 Mrd (VJ: €301 Mio, Prognose: €1,235 Mrd). Im Ausblick für 2021 erwartet die Deutsche Post nun ein Ebit von über 6,7 Mrd und ein Ebit bis 2023 von mehr als €7,0 Mrd.

Quelle: Guidants News

Bereits im Anfang April wurden die vorläufigen Zahlen präsentiert, doch die endgültigen Ergebnisse konnten diese sogar noch übertreffen. Der Logistikkonzern blickt durch die jüngste Entwicklung noch optimistischer in die Zukunft und hebt die Prognose für das EBIT an. Statt "mehr" als 5,6 Mrd wird jetzt "deutlich mehr" im Hinblick auf das EBIT erwartet. Mit diesen Zahlen greifen Anleger weiter zu und hieven die Aktie mit über +3 % auf die Podestplätze im DAX.

Ziel erreicht - Wo liegen die nächsten Ziele?

Mit diesen Kursgewinnen wird das Kursziel der Betrachtung vom 09.03. erreicht. Durch diese bullische Stärke werden nun weitere Kurszielbereiche auf der Oberseite aktiviert. Diese liegen bei 53,05 - 55,15 EUR sowie auf mittelfristiger Sicht im Kursbereich 61,18 - 63,67 EUR.

Bei einer Korrektur durch einsetzende Gewinnmitnahmen liegt ein kumulativer Support bei 46,30 EUR vor. Neben dem EMA50 liegt hier eine Horizontalunterstützung, weshalb dort gute Chancen bestehen, eine Verlustwelle zu beenden und die übergeordnete Aufwärtsbewegung fortzuführen. Bei weiteren Verlusten und einem Tagesschlusskurs unter 46,30 EUR sollte jedoch eine etwas größere Korrektur eingeplant werden. Durch den Fall des Clustersupports und dem damit einhergehenden Sell-Signal sind die Kursbereich 43,84 EUR, 42,11 EUR sowie das 40 EUR-Level ins Auge zu fassen. Zwar wären derartige Verluste im Sinne der laufenden Kaufwelle nicht schön anzusehen, doch eine echte Gefahr würde erst mit dem Bruch der Unterstützung bei knapp 40 EUR entstehen.

Allerdings wird hiervon nicht ausgegangen. Präferiert wird eine weiter anhaltende Aufwärtsbewegung, bei welcher eingestreute Korrekturen möglich sind. Erreicht die Aktie das mittelfristige Projektionsziel bei 61,18 - 63,67 EUR, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Gewinnmitnahmen durch die bis dahin zurückgelegte Strecke.

Deutsche Post - Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Weitere interessante Artikel:

FLATEXDEGIRO - Bei dieser Marke wäre die Turbo-Aktie wieder interessant

FUCHS PETROLUB - Aktie scheitert nach Zahlen an technischer Hürde

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

Mehr über Johannes Büttner
  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten
Aus 3 mach 30 % RabattGönnen Sie sich 30 % Rabatt auf das einmonatige Abonnement von PROmax. Anlass ist der Start unserer 3 nagelneuen Musterdepots von Active-Trading-Profi Alexander Paulus, unserem antizyklischen Trading-Experten Bernd Senkowski & einem Überraschungs-Trader. Neugierig? Greifen Sie bis zum 8.2. zu. Ihr Code: PROMAXDEPOT30Schließen