Analyse
18:20 Uhr, 15.12.2017

BITCOIN & ETHEREUM - Der Neue Markt ist "Peanuts" im Vergleich zu den Kryptos

Das Wall Street Journal berichtet, dass 80% des Bitcoinhandels über Asien abgewickelt wird; und zwar über den dortigen Mittelstand.

Erwähnte Instrumente

  • Bitcoin BTC/USD - WKN: A2YY63 - ISIN: XC000A2YY636 - Kurs: 17.667,00 $ (CryptoCompare)
  • Ethereum ETH/USD - WKN: A2YY65 - ISIN: XC000A2YY651 - Kurs: 692,70 $ (CryptoCompare)

Seit 8 Handelstagen konsolidiert das Kursgeschehen oberhalb der (doppelt gestrichelt dargestellten) mittelfristigen parallel projizierten Widerstandslinie. Ich werte das als Pullbackbewegung zurück auf besagte Trendlinie. Sollte der Bitcoinkurs unter 13.650 $ fallen, dann würde sich das Kursgeschehen der letzten Handelstage allerdings als ein kleines Doppeltop herausstellen, was eine relevante Korrektur einleiten würde. Normalerweise verbietet es sich in Fahnenstangencharts wie im Falle von Bitcoin hinein zu shorten. Man hat als Trader einfach die Wahrscheinlichkeit gegen sich. Bei einem Bruch der 13.650er Marke würde ich allerdings über den Bitcoin Future durchaus einen kurzen Leerverkauf in Erwägung ziehen.

Sei's drum. Derzeit ist das kein Thema. Das Hauptscenario ist für mich in der Tendenz ein weiterer Anstieg in Richtung 40.000 $.

Über 16.500 Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Auch Sie sind eingeladen, mir kostenlos zu folgen:

Bitte hier klicken Auf Guidants melde ich immer zuerst, wenn ich neue Signale im Markt sehe.

Bedienungsanleitung für Guidants: Bitte hier klicken

Bitcoin BTC/USD - Prognoseskizze
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Ethereum konsolidiert seit 3 Handelstagen, die Intradayvolatilität ist extrem.

Im 750 $ Bereich lag eine interne Etappenzielmarke. Die Konsolidierung erfolgt insofern erwartungsgemäß. Die nächsten Etappenziele liegen bei 850 und 1.033 $.

Ethereum ETH/USD - Prognoseskizze
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

[Hinweis: Ich bin privat in Ethereum long positioniert]

Warnhinweis

Die Preisentwicklung bei den Kryptowährungen ist insofern interessant, weil viele Kennzeichen einer Blasenbildung schon seit einem Jahr zu erkennen sind.

- Es wimmelt nur so von Bitcoin/Blockchain Experten, die eigentlich Nicht-Experten sind. Sie wissen nicht einmal, was Blockchain ist.

- Es wird mit Kurszielen nur so um sich geworfen. 20k ? Nein, 50k. 50k ? Nein, 500k

- Die wenigsten von denen, die Bitcoin handeln, wollen sie wirklich "nutzen" ... Bitcoin als reines Spekulationsobjekt usw.

Es gilt die neue Dimension des Wahnsinns zu akzeptieren und VORSICHTIG mitzuschwimmen. Man sollte sich jedoch des Risikos bewußt sein, dem man sich aussetzt.

Hinweis auf unseren Kryptotrader Börsenbrief: Bitte hier klicken

Er liefert Ihnen immer die neusten, entscheidenden Nachrichten aus dem Universum der Kryptowährungen. Es wird ein Live Trading Musterdepot geführt, das real abgebildet wird. Der Autor handelt lediglich mit anderen Beträgen pro Position. Einfach 2 Wochen kostenlos testen und selbst überzeugen. Für den Test den ganz normalen Buchungsprozess durchführen und einfach innerhalb der ersten beiden Wochen kurz per Email abmelden, wenn Ihnen der Börsenbrief/Researchdienst/Tradingdienst nicht zusagen sollte.

Abschließend ein aktuelles Foto aus San Francisco, das derzeit im Internet herumgereicht wird. Ein Tesla mit einem Blockchain-Nummerschild ...

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

47 Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen
  • Sascha Huber
    Sascha Huber Experte für Kryptowährungen

    Sober, alias Burak E. und seine Performance: https://www.wikifolio.com/de/a...

    Mehr muss man zu ihm nicht wissen!!

    02:28 Uhr, 22.12.2017
  • Acidmonkey
    Acidmonkey

    Sasch Huber ist der deutsche Warren Buffett. Er arbeitet immer noch gerne und sein Börsenbrief kostet stolze 40 € im Monat. Wenn Sie keine Geldsorgen haben warum geben Sie denn keinen Gratisbörsenbrief raus?

    16:24 Uhr, 20.12.2017
    1 Antwort anzeigen
  • Sascha Huber
    Sascha Huber Experte für Kryptowährungen

    Ich habe bereits zwei große Korrekturen des Bitcoin mitgemacht. Die letzte dieser Korrekturen führte den Kurs von über 1000$ auf unter 200$ zurück. Any questions?

    02:09 Uhr, 18.12.2017
    1 Antwort anzeigen
  • viparmenia
    viparmenia

    "the code of XVG is currently the most secure and anonymous one" John McAfee

    02:38 Uhr, 17.12.2017
  • Silberpapst
    Silberpapst

    Ich verstehe irgendwie die Welt nicht mehr. Es wird ständig behauptet Alle! wurden behaupten es wäre ein Blase. Und das lese ich immer von denen, die in Kryptos bzw. vorallem in Bitcoins investiert sind. Wer ist Alle? In der Blase des neuen Markts gab es auch genügend Warner, nur hat man sie nicht gehört (Bsp. Kostolany) Also wäre ich vorsichtig zu sagen, dass es weiter nach oben geht solange angeblich Alle! sagen, es wäre eine Blase!

    18:23 Uhr, 16.12.2017
  • daxe
    daxe

    am neuen markt gabs Millionäre die im wahren leben nur 1 kleiner angestellter der Firma waren.

    so wie viele im realem leben-lol

    wie so oft hat der normalo vergessen-wenns am schönsten ist auch mal kasse zu machen.

    naja schwubs waren sie wieder normale angestellte,die leider kurze zeit später sich neu orientieren mussten in ihrem Berufsleben

    wer mit kryptos reich werden will 1 kleiner tip

    da solls in England nee Deponie geben -hat doch 1 trottel sein pc endsorgt mit den zeug drauf

    lol sollen heut ca 100 mio euros sein

    viel spass

    17:23 Uhr, 16.12.2017

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Harald Weygand
Harald Weygand
Head of Trading

Harald Weygand entschied sich nach dem Zweiten Staatsexamen in Medizin, einer weiteren wirklichen Leidenschaft, dem charttechnischen Analysieren der Märkte und dem Trading, nachzugehen. Nach längerem, intensivem Studium der Theorie ist Weygand als Profi-Trader seit 1998 am Markt aktiv. Im Jahr 2000 war er einer der Gründer der stock3 AG und des Portals www.stock3.com. Dort ist er für die charttechnische Analyse von Aktien, Indizes, Rohstoffen, Devisen und Anleihen zuständig. Über die Branche hinaus bekannt ist der Profi-Trader für seine Finanzmarktanalysen sowie aufgrund seiner Live-Analysen auf Anlegerveranstaltungen und Messen.

Mehr über Harald Weygand
  • Prozyklisches Breakout-Trading
  • Pattern-Trading
  • Makro-Trades
  • Intermarketanalyse
Mehr Experten