Analyse
09:50 Uhr, 02.05.2024

BAYER - Der Kurssprung hinein in die Trendwende?

Der Kurs der Bayer-Aktie springt heute über 4 % an. Angeblich reagieren Anleger positiv auf ein in den USA aufgehobenes Gerichtsurteil gegen die Tochter Monsanto. Die Aktie setzt damit die Aufwärtsbewegung seit Ende April fort und steuert ein wichtiges Kurslevel an.

Erwähnte Instrumente

  • Bayer AG
    ISIN: DE000BAY0017Kopiert
    Kursstand: 28,715 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Bayer AG - WKN: BAY001 - ISIN: DE000BAY0017 - Kurs: 28,715 € (XETRA)

Die Aktie von Bayer befindet sich seit dem Allzeithoch des Jahres 2015 bei 146,45 EUR in einem bislang fünfteiligen Abwärtstrend. Innerhalb dieser massiven Baisse steckt der DAX-Wert seit dem Hoch aus dem Februar letzten Jahres bei 65,66 EUR in der dritten großen Abwärtsstrecke. Diese steuert seit einer im Januar bei 36,09 EUR beendeten Erholung auf ein Zwischenhoch aus dem Jahr 2004 bei 24,18 EUR und dem langfristigen Abwärtskurszielgebiet von 17,50 bis 19,65 EUR zu.

Abwärtstrend könnte schon unter 26,87 EUR reaktiviert werden

Die Erholung seit Anfang März stellt sich dieser Verkaufswelle bislang erfolgreich entgegen, ohne dass aber in der Phase bis Mitte April Anzeichen für eine Bodenbildung zu erkennen gewesen wären.

Und trotz der positiven Entwicklung der letzten Tage könnte schon unter 26,87 EUR der Abwärtstrend daher wieder aufflammen und die Aktie bis 24,96 und 24,18 EUR, sowie darunter an die oben genannten langfristigen Ziele einbrechen.

Dir gefallen meine Beiträge? Mehr davon gibt es in stock3 Plus. Teste stock3 Plus mit dem Code STARTPLUS einen Monat kostenfrei!

Das große "Aber"

Sollte die Aktie jetzt aber über das Hoch von Anfang April bei 28,91 EUR und das untergeordnete Erholungsziel bei 29,05 EUR steigen, würde sich die Lage bereits aufhellen. Wird dann auch die 100%-Projektion der ersten Erholungsphase bei 29,59 EUR durchschritten, würde die Chance auf den Beginn eines neues Aufwärtstrends seit dem Tief von Ende April bei 25,61 EUR enorm steigen.

Die Folge wäre ein Kaufimpuls bis 30,22 und darüber bereits bis 31,50 EUR. Nach einer Zwischenkorrektur könnte die Bayer-Aktie bereist über den Widerstand bei 32,69 EUR ausbrechen und auf Sicht der nächsten Wochen bis 35,36 EUR klettern.

Charttechnisches Fazit: Ein Anstieg über 28,91 und 29,05 EUR wäre jetzt bullisch zu werten und könnte den Beginn einer kurzfristigen Trendwende einleiten, der mit Kursen über 29,59 - 30,22 EUR bestätigt wäre.

Sollte die Aktie dagegen an den genannten Widerstands- und Erholungszielmarken nach unten abdrehen, würde unterhalb von 26,87 EUR der große Abwärtstrend reaktiviert.

Bayer-Aktie Chartanalyse (Tageschart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S
    VerkaufenKaufen

Besucht Thomas May auch auf stock3 Terminal, werdet einer von über 60.000 Followern und erhaltet weitere kostenlose Analysen zu Aktien, Indizes und den Edelmetallen.

Bei stock3 Trademate versorgt er Euch zudem mit exklusiven Tradingsetups, Investmentideen und verantwortet das Musterdepot "Gehebeltes Swing-Trading".


Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

1 Kommentar

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen
  • WillyB
    WillyB

    Dieser Artikel zeigt mal wieder sehr schön die Grenzen der Chartanalyse. 24,18 Euro in 2004 entsprechen (inflationsbereinigt) heute 35,73, d.h. real ist die Bayer Aktie schon längst unter das Zwischenhoch von 2004 gefallen. Und: "ohne dass aber in der Phase bis Mitte April Anzeichen für eine Bodenbildung zu erkennen gewesen wären." Ich weiß nicht, was die Aktie in den letzten 13 Wochen anderes getan hat, als einen Boden auszubilden.

    12:53 Uhr, 02.05.

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Thomas May
Thomas May
Experte für Fibonacci-Analyse

Thomas May entdeckte Ende der 1990er Jahre die Leidenschaft für die Börse. Zu Beginn fundamental orientiert, war er bald von der Charttechnischen Analyse begeistert und befasste sich intensiv mit klassischer Charttechnik, Elliott Wellen, Fibonacci- und Zyklenanalyse. Seit 2010 im Team der stock3 AG war er von 2012 bis 2016 Chefredakteur von GodmodeTrader.de, ist Autor der DVDs „Charttechnik für Einsteiger“ und „Fibonacci-Trading“, Mitherausgeber des ersten Teils von „Das große GodmodeTrader-Handbuch“ sowie einer der Autoren im zweiten Teil der Buchserie. Auf stock3 liegt sein Schwerpunkt auf charttechnischen Edelmetall-, Aktien- und Indexanalysen. Auf dem stock3 Terminal betreut der leidenschaftliche Swing-Trader seinen eigenen Desktop für Chartanalysen und Trading-Setups und handelt zudem aktiv im Depot "Gehebeltes Swing-Trading" des Premium-Services Trademate.

Mehr über Thomas May
  • Fibonacci-Analyse
  • Swing- und Positions-Trading
Mehr Experten