Analyse
08:15 Uhr, 31.01.2024

ATOSS - Ohne Rekorde geht es nicht

Kurs auf Rekordhoch, Umsatz auf Rekordhoch, Gewinn auf Rekordhoch. Bei Atoss Software läuft es weiter rund.

Erwähnte Instrumente

  • ATOSS Software AG
    ISIN: DE0005104400Kopiert
    Kursstand: 245,000 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • ATOSS Software AG - WKN: 510440 - ISIN: DE0005104400 - Kurs: 245,000 € (XETRA)

Auch der Ausblick gestaltet sich bei der deutschen Wachstumsrakete weiter sehr gut. Das Unternehmen wächst, dank Cloud, rasant im Bereich Workforce-Management (Personaleinsatzlösungen). Seit mehr als 10 Jahren wächst das Unternehmen wie ein Uhrwerk. Auch in Zukunft soll sich daran nichts ändern. Hohe Cashflows erlauben zudem deutlich steigende Dividenden, wenn da nur die hohe Bewertung nicht wäre.

Starke Entwicklung auf allen Ebenen

Zugegeben, ich bin ein gewisser Fanboy der Atoss-Wachstumsgeschichte und selbst seit vielen Jahren investiert. Im Geschäftsjahr 2023 gelang es dem Unternehmen, den Umsatz erneut um 33 % auf 151,2 Mio. EUR auszubauen. Das ist das stärkste Wachstum seit Jahren. Der operative Gewinn legte sogar um 68 % auf 51,8 Mio. EUR zu.

Im Bereich der Cloud konnte Atoss um 55 % auf 52,9 Mio. EUR im Umsatz zulegen. Der Anteil am Gesamtumsatz beträgt damit bereits 35 %. Auch der Lizenzumsatz stieg deutlich auf knapp 20 Mio. EUR von 12,6 Mio. EUR im Jahr zuvor. Die Auftragslage bleibt weiter hervorragend, und die Nachfrage auf hohem Niveau, berichtet Atoss weiter.

Die operative Rendite von Atoss wurde auf 34 % ausgebaut, nach 27 % im Jahr zuvor. Einmallizenzen haben die Ertragslage massiv befeuert, da ihnen kein direkter Aufwand gegenübersteht. Die Liquidität des Konzerns stieg um 45 % auf 82,6 Mio. EUR. Das erlaubt eine starke Dividendenerhöhung auf 3,37 EUR pro Aktie nach 1,83 EUR plus 1 EUR Sonderdividende im Jahr davor.

Für 2024 peilt Atoss rund 170 Mio. EUR Umsatz an, und bis 2025 will man die 190 Mio. EUR erreichen. Die Prognosen wirken mittlerweile eher konservativ. Atoss wird traditionell im Laufe eines Geschäftsjahres dann auch optimistischer. Die EBIT-Marge soll im Bereich um 30 % liegen. Ob das nach den jüngsten Rekorden für eine Enttäuschung sorgt? Gut möglich.

Fazit: Atoss liefert wieder einmal grandios ab. Der Ausblick liegt im Rahmen der Erwartungen. Die Börse wird den geplanten Margenrückgang aber heute wohl nicht feiern. Nach dem starken Lauf der Atoss-Aktie sind ein paar Gewinnmitnahmen durchaus angebracht. Langfristanleger juckt das aber nicht. Die Erfolgsgeschichte geht schließlich weiter. Das KGV von 50 ist redlich verdient, aber für Neueinsteiger momentan etwas zu hoch.

Weitere Analysen & News zur Aktie unserer Redaktion findest Du hier.

Jahr 2023e* 2024e* 2025e*
Umsatz in Mio. EUR 151,00 170,00 200,00
Ergebnis je Aktie in EUR 4,50 4,60 5,30
KGV 54 53 46
Dividende je Aktie in EUR 3,37 3,53 4,33
Dividendenrendite 1,38% 1,44% 1,77%

*e = erwartet, Berechnungen basieren bei
US-Unternehmen auf Non-GAAP-Daten

ATOSS Software AG-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: ATOSS Software AG (long)

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Sascha Gebhard
Sascha Gebhard
Redakteur

Sascha Gebhard hat nach einer klassischen Ausbildung zum Bankkaufmann im Laufe der Jahre bei verschiedenen Banken gearbeitet. Er absolvierte neben dem Beruf die Studiengänge zum Diplom-Betriebswirt (VWA) sowie den Finanz- und Investment Ökonom (VWA). Von 2008 bis 2016 war er als Eigenhändler auf eigene Rechnung an den Finanzmärkten aktiv. Weiterhin publizierte er für verschiedene Finanzverlage und schrieb zahlreiche Fachartikel rund um das Thema Börse. Die in den jeweiligen Diensten geführten Realgeld- sowie Musterdepots konnte stets überdurchschnittliche Renditen erwirtschaften. Sein Steckenpferd ist seit jeher der deutsche Aktienmarkt, wo er bestens vernetzt ist, und eine Vielzahl an Unternehmen bereits seit mehr als 15 Jahren aktiv verfolgt. Seit 2022 ist Sascha Gebhard fester Bestandteil des Redaktionsteams von stock3. Im Premium-Service Trademate betreut er das Depot "Deutsche Aktien".

Mehr über Sascha Gebhard
  • Swing- und Positions-Trading
  • Newstrading
  • Nebenwerte
Mehr Experten