Expertenkommentar

Börsen-Profis erwarten den nächsten Absturz

Die weitere Entwicklung der Aktienmärkte wird von vielen Börsen-Profis extrem skeptisch beurteilt, wie zwei Umfragen zeigen.

Erwähnte Instrumente

  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 2.922,94 Pkt (CME)
  • STOXX Europe 600 - WKN: 965820 - ISIN: EU0009658202 - Kurs: 339,21 Pkt (STOXX)

Die Bank of America befragt regelmäßig die weltweite Fondsmanager-Elite nach ihren Aussichten für Markt und Wirtschaft. An der jüngsten "Fund Manager Survey" nahmen insgesamt 231 Fondsmanager teil, die zusammen 651 Milliarden Dollar an Anlagegeldern verwalten.

Das Ergebnis der Umfrage ist eindeutig: Die allermeisten Fondsmanager rechnen mit der nächsten Abwärtswelle an den Börsen. So betrachten nur 25 Prozent der befragten Fondsmanager die jüngste Erholung als Beginn eines neuen Bullenmarktes. 68 Prozent hingegen halten die Erholung nur für eine Bärenmarkt-Rally.

Auch mit Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung überwiegt bei den Fondsmanagern des Pessimismus. Nur 10 Prozent der Fondsmanager erwarten eine V-förmige (also schnelle) Erholung. 75 Prozent rechnen hingegen mit einer U-förmigen oder einer W-förmigen Erholung. Diese Experten sehen also eine vergleichsweise lange Zeit, bis das Vorkrisenniveau wieder erreicht wird.

Das größte Risiko für die Märkte sehen die meisten Fondsmanager dabei in einer erneuten Zuspitzung der Coronavirus-Pandemie. Ganze 52 Prozent der Befragten Fondsmanager bezeichnen eine mögliche "zweite Welle" der Pandemie als größtes Risiko. Die beiden nächstgrößeren Risiken nach Einschätzung der Fondsmanager sind eine dauerhaft erhöhte Arbeitslosigkeit und ein Auseinanderbrechen der Europäischen Union. Einen Zusammenbruch auf dem Kreditmarkt, den noch im April rund 30 Prozent der Fondsmanager als größtes Risiko bezeichnet hatten, sehen inzwischen nur noch weniger als 10 Prozent als größtes Risiko an. Hier haben die umfangreichen Maßnahmen insbesondere der US-Notenbank offenbar den Markt besänftigt.

Eine ebenfalls in dieser Woche veröffentlichte Umfrage der Deutschen Bank unter 450 Aktienmarkt-Experten zeigt noch genauer, welche Entwicklung die Profis für die Märkte erwarten.

Für den S&P 500 erwarten 42 Prozent der Befragten, dass der Index in drei Monaten "etwas tiefer" steht. 17 Prozent sehen den Index "deutlich tiefer" und 22 Prozent ungefähr auf dem aktuellen Niveau. Einen leichten Anstieg erwarten 17 Prozent und einen deutlichen Anstieg nur zwei Prozent.

S&P-500-Chart
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Auf Sicht der kommenden zwölf Monate sind die Wall-Street-Profis allerdings deutlich optimistischer. So sehen 36 Prozent der Befragten den S&P 500 in 12 Monaten etwas höher als heute und immerhin 12 Prozent den Index "deutlich höher". Ein ungefähr unverändertes Niveau erwarten 17 Prozent, während 20 Prozent den Index etwas tiefer sehen und 15 Prozent den S&P 500 deutlich tiefer erwarten.

Für den europäischen Markt werden die Aussichten auf Sicht der kommenden drei Monate ebenfalls überwiegend pessimistisch, auf Sicht der kommenden 12 Monate aber positiver beurteilt. So sehen auf Sicht von drei Monaten 58 Prozent der Befragten den Stoxx Europe 600 etwas oder deutlich tiefer als aktuell. Auf Sicht von 12 Monaten halten sich Optimisten und Pessimisten annähernd die Waage: 42 Prozent sehen den Markt "etwas" oder "deutlich höher" und 41 Prozent "etwas" oder "deutlich tiefer".

Stoxx-Europe-600-Chart
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Tipp: Testen Sie jetzt Guidants PROmax! Sie finden dort Tradingideen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream und spannende Tools wie den Formel-Editor oder den Aktien-Screener. Auch GodmodePRO ist inklusive. Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!

Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!

Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top!*

Zur Aktion

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
GZ3B5CLong3.865,32 Pkt43,54open end
MB0RPSLong3.640,00 Pkt11,4717.03.2023
MB0S89Long3.740,00 Pkt16,7831.01.2023
MB0SBBShort4.360,00 Pkt9,8731.01.2023
Zur Produktsuche

8 / 12 Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen
  • Lodda
    Lodda

    Gießener Allgemeine - Affe schlägt Börsenprofi

    "Jedes Jahr geben Analysten und Experten Prognosen zu den Entwicklungen an den Börsen und Kapitalmärkten ab. Oft überbieten sich Analysten, Experten oder Wissenschaftler jedes Jahr aufs Neue mit ihren Vorhersagen. Anleger sollten aber besser nicht hinhören, findet Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart.

    Wie verlässlich sind solche Prognosen?

    Nauhauser: Sie sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen. Unzählige Untersuchungen belegen, dass Kapitalmarktentwicklungen nicht zuverlässig prognostizierbar sind. In einer prominenteren Studie hat man simuliert, wie Affen jährlich seit 1968 durch Würfeln zufällig ein Aktienportfolio zusammenstellen. Dessen Wertentwicklung war weit besser als die eines Portfolios, das von sogenannten Profis verwaltet wurde."

    17:39 Uhr, 20.05.2020
    1 Antwort anzeigen
  • Edka
    Edka

    Dass Fondsmanager trotz angeblichen Informationsvorsprung nicht die beste Expertise aufweisen ist ja hinlänglich bekannt

    14:02 Uhr, 20.05.2020
    1 Antwort anzeigen
  • Dr. Bull
    Dr. Bull

    Ich dachte, es wird der größte Crash aller Zeiten werden. Jetzt doch eine 180 Grad Wende?

    13:42 Uhr, 20.05.2020
    2 Antworten anzeigen
  • Andreas Hoose
    Andreas Hoose

    Interessante Schlussfolgerung aus antizyklischer Sicht:

    Wenn nur eine kleine Minderheit von zwei Prozent der Fondsmanager einen starken Anstieg des S&P 500 favorisiert, liegt exakt bei dieser Option die höchste Eintrittswahrscheinlichkeit...

    Mehr dazu in der Juni-Ausgabe des Antizyklischen Börsenbriefs...

    13:32 Uhr, 20.05.2020
Ältere Kommentare anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Oliver Baron
Oliver Baron
Experte für Anlagestrategien

Oliver Baron ist Finanzjournalist und seit 2007 als Experte für stock3 tätig. Er beschäftigt sich intensiv mit Anlagestrategien, der Fundamentalanalyse von Unternehmen und Märkten sowie der langfristigen Geldanlage mit Aktien und ETFs. An der Börse fasziniert Oliver Baron besonders das freie Spiel der Marktkräfte, das dazu führt, dass der Markt niemals vollständig vorhersagbar ist. Der Aktienmarkt ermöglicht es jedem, sich am wirtschaftlichen Erfolg der besten Unternehmen der Welt zu beteiligen und so langfristig Vermögen aufzubauen. In seinen Artikeln geht Oliver Baron u. a. der Frage nach, mit welchen Strategien und Produkten Privatanleger ihren Börsenerfolg langfristig maximieren können.

Mehr über Oliver Baron
  • Anlagestrategien
  • Fundamentalanalyse
  • Value Investing und Momentum-Ansatz
Mehr Experten