Analyse

ZOOPLUS - Nanu, wo kommen denn die Bären her?

Bereits gestern kam es bei der Aktie zu starken Verlusten, heute setzt sich diese bärische Stimmung fort. Damit geraten bullische Anleger nun unter Zugzwang.

Erwähnte Instrumente

  • zooplus AG - WKN: 511170 - ISIN: DE0005111702 - Kurs: 233,200 € (XETRA)

Die gute Nachricht: Der Long-Plan der Betrachtung vom 25.03 konnte gut abgespult werden, wenn auch nicht ganz. Nachdem das bisherige Allzeithoch bei 244 EUR überschritten wurde ging es nochmal Richtung 275 USD. Diese Marke erwies sich jedoch als Haltestation. Besonders in dieser Handelswoche verkaufen Anleger ihre Stücke und die Ackt sackt ab. Alles nur eine natürliche Korrekturbewegung?

Sell-Signal in Arbeit

Zwar wiegen die heutigen Verluste im übergeordneten Chartbild nicht schwer, doch charttechnisch sieht das alles andere als gut aus. Der Grund: Der Bruch des Clustersupports bei 236,50 - 244 EUR. Fällt dieser per Tagesschlusskurs, könnte sich eine Abwärtswelle weiter ausformen. Gehen die Shorties hier zur Attacke über, drohen Verluste bis 181,60 - 200,15 EUR.

Kommt es allerdings im Verlauf des Handels zu einer Erholung, könnte es sich bei den Verkäufen lediglich um einen Pullback auf das alte ATH handeln. Mit einer Verteidigung von 236,50 EUR könnte das Rekordhoch bei 274 EUR wieder ins Visier genommen werden. Gelingt im Zuge einer Aufwärtsbewegung der Bruch des dessen, liegt der nächste Kurszielbereich bei 291,49 - 300,60 EUR.

Mittwoch wird es spannend

Am 12.05 veröffentlicht der Online-Händler für den Heimtierbedarf die Zahlen des ersten Quartals. Je nach Ergebnis, könnten hier die Bären nochmal richtig zulangen und das Short-Szenario Fahrt aufnehmen, oder aber die Aktie nimmt wieder Kurs auf neue Hochs. Eventrisiko beachten!

Weitere interessante Artikel:

SHOP APOTHEKE - Aktie wird nach Quartalsergebnissen rasiert

K+S - Anleger finden wieder Gefallen an der Kali-Aktie

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
MC7GUWLong77,242 €-open end
MC5WRZLong55,479 €-open end
MA3PP6Long156,253 €-open end
MA3Y8RLong166,576 €-open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner
Technischer Analyst und Trader

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten