Analyse

stock3 US-Ausblick: Techs unter Strom

Die Bullen ließen den Bären am Freitag vorrangig im Technologiesektor keine Chance. Alle drei Indizes haben wichtige Widerstände erreicht bzw. nähern sich diesen.

Erwähnte Instrumente

  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 33.375,49 $ (NYSE)
  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 11.619,03 Pkt (Nasdaq)
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 3.972,61 Pkt (S&P)

Der Dow Jones holte das Abwärtsziel bei 32.950 Punkten am vergangenen Freitag noch ab, das Tagestief lag bei 32.949 Punkten. Anschließend entwickelte sich der Index stärker als erwartet.

Der Widerstandsbereich zwischen 33.388 und 33.437 Punkten könnte nun angelaufen werden. Dort verläuft auch der EMA200. Eine Rückeroberung wäre positiv und könnte weiteres Potenzial in Richtung 33.792 Punkte freischalten. Als kleinerer Support fungieren 33.227 Punkte. Unter 32.950 Punkten entstehen Verkaufssignale in Richtung 32.869 bis 32.812 und darunter 32.582 Punkte.

Dow Jones-Chartanalyse (Stundenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der Nasdaq ließ zum Schluss der Vorwoche den Trigger bei 11.388 Punkten hinter sich und eroberte sogar die Marke von 11.450 Punkten zurück. Die Bullen hievten den Index direkt in die Widerstandszone um 11.600 Punkte.


Ich trade seit einiger Zeit nur mehr über stock3 Terminal. Denn dort analysiere ich auch meine Basiswerte. Der Handel ist kinderleicht. Über stock3 Terminal mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Ohne Mehrkosten und mit einer spürbaren Zeitersparnis! Alle Infos zum Handel über stock3 und stock3 Terminal erfahren Sie hier.


Mit diesem satten Konter liegt das Momentum nun wieder auf Seiten der Käufer. Der Index könnte oberhalb von 11.590/11.617 Punkten die nächste Zone um 11.690 bis 11.708 Punkte ansteuern. Darüber wäre Platz bis 11.800 Punkte. Auf der Unterseite fungieren 11.450 Punkte nun wieder als Support. Wichtig bleibt aber vorrangig der Bereich um den EMA200 Stunde.

Nasdaq-100 (Stundenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der S&P 500 kämpfte am Freitag zunächst mit dem EMA50 bei knapp 3.940 Punkten. Die Rückeroberung in der zweiten Handelshälfte setzte aber zusätzliche Kräfte frei und brachte den Index zurück in die Widerstandszone um 3.975 Punkte.

Damit fallen heute gleich zu Beginn wichtige Entscheidungen. Die Bären müssen um 3.975 Punkte kontern, ansonsten könnte der Index direkt auf 4.001 und darüber 4.015 Punkte durchziehen. 3.950 Punkte bieten im Falle von Konsolidierungen Unterstützung. Ebenfalls Halt könnte die Marke von 3.929 Punkten bieten. Wird der Freitagsanstieg dagegen rückabgewickelt, wartet bei knapp 3.860 Punkten ein wichtiges Ziel im Chart.

S&P 500-Chartanalyse (Stundenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Stv. Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2016 ist Galuschka Stellvertretender Chefredakteur von stock3.

Mehr über Bastian Galuschka
  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten