Analyse
14:26 Uhr, 15.03.2023

stock3 US-Ausblick: Land unter in der Vorbörse

So schnell kann es gehen! Nach der gestrigen Erholung brechen die US-Indizes vorbörslich ein. Am besten steht noch der Nasdaq 100 da.

Erwähnte Instrumente

  • Dow Jones
    ISIN: US2605661048Kopiert
    Kursstand: 32.155,40 $ (NYSE) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • Nasdaq-100
    ISIN: US6311011026Kopiert
    Kursstand: 12.199,79 Pkt (Nasdaq) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 32.155,40 $ (NYSE)
  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 12.199,79 Pkt (Nasdaq)
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 3.919,29 Pkt (S&P)

Der Dow Jones arbeitete gestern beide Erholungsziele ab. Die Marke von 32.255 Punkten wurde temporär sogar überboten. Der Schlusskurs lag wiederum 100 Punkte darunter.

Vorbörslich geht der Index deutlich in die Knie, womit die Supports bei 31.738 und 31.625 Punkten wieder in den Fokus rücken. Gerade auch auf Schlusskursbasis muss der Index diese verteidigen, um weitere Abgaben in Richtung 31.161 bis 31.119 Punkte zu vermeiden. Auf der Oberseite bleibt es bei der Hürde um 32.255 Punkte. Vorrangig dient aber die Marke von 32.500 Punkten als Barriere. Darunter bleibt der Index angeschlagen.

Dow Jones-Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    TTMzero Indikation

Der Nasdaq 100 übersprang am Mittwoch gleich zu Handelsbeginn die Marke von 12.070 Punkten und nutzte das dadurch freigelegte Potenzial in Richtung 12.175 Punkte voll aus. Das Tageshoch markierte der Technologieindex bei 12.218 Punkten.


Handeln Sie im März Derivate von Morgan Stanley ohne Orderentgelte ab 1.000 EURO Ordervolumen im LiveTrading bei comdirect.

Hier gibts alle weiteren Informationen zum außerbörslichen Handel!


Der Index hat von allen Dreien den größten Puffer zur Unterseite. 12.070 bis 12.025 Punkte bieten Halt, darunter der Bereich um 11.900 Punkte. Dieser sollte halten, da der Nasdaq 100 ansonsten auf 11.830 und 11.695 Punkte abzurutschen droht. Im Falle neuer Tiefs käme der Bereich 11.547 bis 11.492 Punkte wieder ins Spiel. Auf der Oberseite bleibt es bei den bekannten Hürden in Form des EMA200 und der Marke von 12.345 Punkten.

Nasdaq-100-Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    TTMzero Indikation

Der S&P 500 erreichte gestern ebenfalls den Zielbereich bei 3.912 bis 3.918 Punkten. Der Schlusskurs lag nur einen Punkt darüber. Allerdings schöpfte der Index auf Intraday-Basis das Potenzial in Richtung 3.945 Punkte mit einem Tageshoch bei 3.937 Punkten nicht vollends aus.

Mit der Eröffnung könnte der Index direkt auf der Unterstützung bei 3.850 Punkten aufschlagen. Recht viel mehr dürfen sich die Bullen nicht erlauben, da ansonsten schnell ein weiterer Test der Zone 3.818 bis 3.807 Punkte anstehen dürfte. Darunter wartet ein Support bei 3.763 Punkten. Auf der Oberseite bleibt der Weg zugestellt. Neben der dominierenden Abwärtstrendlinie der vergangenen Monate lauern die wichtigsten Widerstände bei 3.912 bis 3.918 Punkten und im unteren 4.000-Punkte-Bereich.

S&P 500-Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    -

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2023 ist Galuschka Chefredakteur von stock3.

Mehr über Bastian Galuschka
  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten