Expertenkommentar

So lange werden Aktien im Schnitt weltweit gehalten

Anleger besitzen Aktien für immer kleiner werdende Zeitspannen. Trading ist en vouge, und das gilt für alle Aktienbörsen weltweit.

An der NYSE haben Investoren ihre Aktie in den 1940er Jahren durchschnittlich noch sieben Jahre im Depot gehabt. Diese durchschnittliche Haltedauer galt auch für die darauf folgenden 35 Jahre. Bis zum Crash im Jahr 1987 fiel sie auf unter 2 Jahre, zum Jahrhundertwechsel lag sie dann sogar unter einem Jahr. Bis zum Jahr 2007 waren es dann nur noch sieben Monate.

Ein ähnliches Muster lässt sich für alle weltweiten Aktienmärkte feststellen. Der chinesische Aktienmarkt wird für ein wachsendes Publikum interessant. Dennoch beträgt die durchschnittliche Haltedauer an der Börse in Shanghai nur sechs Monate. Das zeigt dass auch chinesische Investoren keinen langfristigen Anlagehorizont verfolgen.

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Jochen Stanzl
Jochen Stanzl
Chefmarktanalyst CMC Markets

Jochen Stanzl begann seine Karriere in der Finanzdienstleistungsbranche als Mitbegründer der BörseGo AG (jetzt stock3 AG), wo er 18 Jahre lang mit den Marken GodmodeTrader sowie Guidants arbeitete und Marktkommentare und Finanzanalysen erstellte.

Er kam im Jahr 2015 nach Frankfurt zu CMC Markets Deutschland, um seine langjährige Erfahrung einzubringen, mit deren Hilfe er die Finanzmärkte analysiert und aufschlussreiche Stellungnahmen für Medien wie auch für Kunden verfasst. Er ist zu Gast bei TV-Sendern wie Welt, Tagesschau oder n-tv, wird zitiert von Reuters, Handelsblatt oder DPA und sendet seine Einschätzungen über Livestreams auf CMC TV.

Jochen Stanzl verfolgt einen kombinierten Ansatz, der technische und fundamentale Analysen einbezieht. Dabei steht das 123-Muster, Kerzencharts und das Preisverhalten an wichtigen, neuralgischen Punkten im Vordergrund. Jochen Stanzl ist Certified Financial Technician” (CFTe) beim Internationalen Verband der technischen Analysten IFTA.

Mehr über Jochen Stanzl
Mehr Experten