Analyse
09:35 Uhr, 25.01.2024

PORSCHE - Ein leiser Hauch von Bodenbildung

Die Porsche-Aktie hat eine dramatische Talfahrt (fast) hinter sich, innerhalb derer sie weit unter den tiefsten Stand seit dem IPO im September 2022 gefallen war. Bislang kann dieser Abwärtstrend an einem altbekannten Kursziel abgebremst werden und sich die Aktie dort stabilisieren.

Erwähnte Instrumente

  • Porsche AG Vz
    ISIN: DE000PAG9113Kopiert
    Kursstand: 74,560 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Porsche AG Vz - WKN: PAG911 - ISIN: DE000PAG9113 - Kurs: 74,560 € (XETRA)

Nach der raumgreifenden Topbildung in den Monaten März bis August letzten Jahres setzte die Aktie von Porsche mit dem Bruch der Unterstützung bei 107,20 EUR die Verkaufswelle in Gang, die Mitte Dezember auch zu einem Unterschreiten des damaligen Tiefstkurses bei 81,00 EUR führte.

In der Folge fiel die Aktie an die zentralen Abwärtsziele bei 75,50 und rund 71,00 EUR zurück. Knapp über letzterer Marke konnte der Kurs zweimal erfolgreich nach oben abprallen und damit das neue absolute Tief vom vergangenen Montag bei 72,12 EUR als vorläufigen Boden bestätigen.

Erholung ohne großes Potenzial

Zunächst ist festzuhalten, dass sich die Aktie mit dem Anstieg über das Zwischenhoch der kleinen Bodenbildungsphase bei 75,24 EUR den Weg für eine Gegenbewegung bis an das Zwischenhoch vom 10. Januar bei 78,60 EUR eröffnet hat. Hier könnte die Erholung aber bereits wieder enden und der Wert erneut bis 71,00 - 72,12 EUR durchgereicht werden. Unterhalb von 73,65 EUR könnte dieser Einbruch auch jetzt schon passieren.

Allerdings besteht in beiden Varianten die Chance auf eine Aufwärtsbewegung am Kursziel bei 71,00 EUR. Erst darunter dürfte sich der Abwärtstrend mit neuer Wucht bis 69,00 und später 66,50 EUR ausdehnen. Und selbst ein Abverkauf bis 61,00 - 63,00 EUR ist nicht ausgeschlossen.

Trendwendechancen erst über 81,00-EUR-Marke

Für eine nachhaltige Trendwende müsste die angeschlagenen Anteile des Autobauers nicht nur zügig über 78,60 EUR steigen, sondern auch das zentrale ehemalige Tief bei 81,00 EUR zurückerobern. Sollte dies in den kommenden Wochen gelingen, könnte eine Erholung allerdings schnell bis 91,00 EUR führen.

Charttechnisches Fazit: Ein Anstieg bis 78,60 EUR und ggf. sogar bis 81,00 EUR ist für die Porsche-Aktie kurzfristig möglich, solange das Kursziel bei 71,00 EUR als Support hält.

Unter der Marke müsste der Kurs direkt am Abwärtsziel bei 69,00 EUR drehen, um weitere Verkaufswellen bis 66,50 und 63,00 EUR zu verhindern.

PorscheVZ-Aktie Chartanalyse (log. Tageschart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Besucht Thomas May auch auf stock3 Terminal, werdet einer von über 50.000 Followern und erhaltet weitere kostenlose Analysen zu Aktien, Indizes und den Edelmetallen.

Bei stock3 Trademate versorgt er Euch zudem mit exklusiven Tradingsetups, Investmentideen und verantwortet das Musterdepot "Gehebeltes Swing-Trading".


Eröffne jetzt Dein kostenloses Depot bei justTRADE und profitiere von vielen Vorteilen:

  • 25 € Startguthaben bei Depot-Eröffnung
  • 0 € Orderprovision für die Derivate-Emittenten (zzgl. Handelsplatzspread)
  • 4 € pro Trade im Schnitt sparen mit der Auswahl an 3 Börsen & dank Quote-Request-Order

Nur für kurze Zeit: Erhalte 3 Monate stock3 Plus oder stock3 Tech gratis on top!

Jetzt Depot eröffnen!

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Thomas May
Thomas May
Experte für Fibonacci-Analyse

Thomas May entdeckte Ende der 1990er Jahre die Leidenschaft für die Börse. Zu Beginn fundamental orientiert, war er bald von der Charttechnischen Analyse begeistert und befasste sich intensiv mit klassischer Charttechnik, Elliott Wellen, Fibonacci- und Zyklenanalyse. Seit 2010 im Team der stock3 AG war er von 2012 bis 2016 Chefredakteur von GodmodeTrader.de, ist Autor der DVDs „Charttechnik für Einsteiger“ und „Fibonacci-Trading“, Mitherausgeber des ersten Teils von „Das große GodmodeTrader-Handbuch“ sowie einer der Autoren im zweiten Teil der Buchserie. Auf stock3 liegt sein Schwerpunkt auf charttechnischen Edelmetall-, Aktien- und Indexanalysen. Auf dem stock3 Terminal betreut der leidenschaftliche Swing-Trader seinen eigenen Desktop für Chartanalysen und Trading-Setups und handelt zudem aktiv im Depot "Gehebeltes Swing-Trading" des Premium-Services Trademate.

Mehr über Thomas May
  • Fibonacci-Analyse
  • Swing- und Positions-Trading
Mehr Experten