Expertenkommentar

Jetzt gibt es negative Ölpreise!

Update: Erstmals in der Geschichte sind im WTI-Future negative Ölpreise aufgetreten. Was steckt dahinter?

Erwähnte Instrumente

  • Brent Crude Öl
    ISIN: XC0009677409Kopiert
    Kursstand: 26,38500 $/bbl. (FXCM) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • WTI Öl
    ISIN: XC0007924514Kopiert
    Kursstand: 4,58500 $/bbl. (FXCM) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • Brent Crude Öl - WKN: 967740 - ISIN: XC0009677409 - Kurs: 26,38500 $/bbl. (FXCM)
  • WTI Öl - WKN: 792451 - ISIN: XC0007924514 - Kurs: 4,58500 $/bbl. (FXCM)

Zum ersten Mal in der Geschichte ist der WTI-Ölpreis in den negativen Bereich gefallen. Der Mai-Kontrakt beendete den Handel am Montag mit einem Kurs bei -37,60 Dollar. Es handelt sich allerdings auch um eine Sondersituation, weil der Kontrakt am Dienstag seinen letzten Handelstag hat.

Verantwortlich für den zuletzt negativen Ölpreis ist die Tatsache, dass die Lagermöglichkeiten in den USA ausgeschöpft sind und gleichzeitig deutlich mehr Öl gefördert wird, als verbraucht werden kann. Ökonomisch gesehen zahlen die Öl-Produzenten bei einem negativen Ölpreis dafür, dass ihnen das Öl abgenommen wird, weil sie selbst dafür keine Verwendung haben. Der folgende Screenshot zeigt den negativen Ölpreis auf der offiziellen CME-Seite im nachbörslichen Globex-Handel. Die Indikationen auf dem GodmodeTrader sind nur inoffizielle Preisangaben, die nicht in den negativen Bereich gefallen sind.

Jetzt-gibt-es-negative-Ölpreise-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

Ein Blick auf die sogenannte "Forward Curve" zeigt, wie Öl derzeit zu unterschiedlichen Lieferterminen gehandelt wird. Die Grafik ist vom Nachmittag, da notierte der Mai-Kontrakt noch bei plus 11 Dollar.

Panik-am-Markt-Ölpreis-bricht-um-37-ein-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

Die Forward Curve zeigt, dass die Höhe des Ölpreises derzeit extrem vom Liefertermin abhängt. Spottbillig ist Öl nur mit Blick auf den Mai-Kontrakt des WTI-Futures, der bereits in Kürze ausläuft.

Der größte Teil des Handels ist bereits in den übernächsten Kontrakt, Juni 2020, hinübergewechselt. Hier kostet Öl der Sorte WTI auch am Montagabend mehr als 20 Dollar.

Je länger die Laufzeit, desto teurer ist Öl derzeit. Eine solche Marktsituation wird auch als "Contango" bezeichnet. Sehr selten allerdings ist ein Contango so stark ausgeprägt wie aktuell.

WTI Öl
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Sowohl für den Contango als auch für den dramatischen Einbruch beim Ölpreis zu Wochenbeginn ist vor allem verantwortlich, dass die Erdöl-Lager in den USA praktisch bis obenhin aufgefüllt sind und kaum noch weitere Lagerkapazitäten bestehen. Es werden bereits Tanker angemietet, um weitere Lagerkapazitäten zu schaffen.

Wegen des Einbruchs der wirtschaftlichen Aktivität in Folge des Corona-Lockdowns in weiten Teilen der USA wird derzeit viel mehr Erdöl gefördert, als überhaupt verbraucht werden kann. Das überschüssige Öl wird typischerweise eingelagert und zu einem späteren Zeitpunkt verkauft, nur ist dies aktuell angesichts der bereits vollen Lager kaum noch möglich.

Angesichts des niedrigen Ölpreises ist die Existenz der gesamten US-Fracking-Industrie bedroht. Denn Fracking ist typischerweise erst ab einem Ölpreis von mehr als 50 Dollar je Barrel profitabel. Um die Industrie zu stützen, will die US-Regierung Fracking-Unternehmen künftig sogar dafür bezahlen, wenn sie Öl im Boden lassen und nicht fördern. Allerdings kann das kurzfristig die Probleme nicht lösen.

Fracking-Unternehmen können auch nicht einfach ihre Ölproduktion einstellen und auf höhere Verkaufspreise warten. Denn die Fracker haben oft hohe laufende Kosten. So sind Fracking-Unternehmen oft hoch verschuldet und brauchen laufende Einnahmen, um ihre Schulden bedienen zu können.

In Europa ist die Lage nicht so ernst wie in den USA, was sich auch in einem deutlich höheren Preis der Nordsee-Sorte Brent Crude äußerst. Grundsätzlich ist die Marktsituation aber ähnlich: Es wird derzeit mehr Öl gefördert, als verbraucht werden kann. Dies ist praktisch global der Fall. Auch die von der OPEC+ vereinbarten Förderbegrenzungen reichen offensichtlich nicht aus, daran etwas zu ändern.

Brent Crude
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Für Leser von GodmodeTrader sind die jüngsten Bewegungen keine Überraschung. Mein Kollege Henry Philippson hatte bereits in der vergangenen Woche auf das Potenzial weiter fallender Kurse hingewiesen: ROHÖL WTI - Neues Jahrestief! Bald einstellig?


Tipp: Testen Sie jetzt Guidants PROmax! Sie finden dort Tradingideen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream und spannende Tools wie den Formel-Editor oder den Aktien-Screener. Auch GodmodePRO ist inklusive. Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!

Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!

Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top!*

Zur Aktion

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
HC2479Short90,500 $7,19open end
PE5UREShort90,554 $9,33open end
PE5U1ZShort88,000 $-23.02.2023
SQ5E3SShort94,715 $6,15open end
Zur Produktsuche

12 / 13 Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

  • dandy
    dandy

    ----------------wer ist hier der hexer der derivate ??--------------

    offenbar sind hier die narren unter von börse-go unter sich !

    21:00 Uhr, 20.04.2020
  • Rocco Gräfe
    Rocco Gräfe Technischer Analyst und Trader

    Erobert die Sonne mit Raumschiffen und Sonnenabwehrschildern, Schattenschildern, statt Kriege für ÖL im Irak und sonstwo zu führen und Ihr habt die wahre Energiequelle, vor allem endlos verfügbare Quelle für diese unsere Erde sicher, Ihr Narren! :-)

    20:25 Uhr, 20.04.2020
  • Alexander Paulus
    Alexander Paulus Technischer Analyst und Trader

    Naja Fake und wahr sind Begriffe, mit denen ich hier nicht operieren würde. Der Future läuft eben aus und laut dem von Oli erwähnten Bloombergbericht gab (evtl. gibt) es in den USA regional aktuell negative Ölpreise, einige Förderer bezahlen die Abnehmer. Das ist eine absolute Sondersituation, die es nur im Zusammenspiel aller Faktoren geben kann.

    20:17 Uhr, 20.04.2020
  • Rocco Gräfe
    Rocco Gräfe Technischer Analyst und Trader

    Kurse:

    Mai: 1,20 Dollar (<< FAKE)
    Juni: 22,12 Dollar

    Juli: 27,79 Dollar

    Aug: 30,02 Dollar

    https://www.guidants.com/share...

    20:10 Uhr, 20.04.2020
  • Rocco Gräfe
    Rocco Gräfe Technischer Analyst und Trader

    Der wahre WTI Kurs steht höher. Diese Märchen von 1 $ kann man nicht erzählen...

    Schlimm genug ist der Preisverfall dennoch.

    WTI ÖL! Der wahre WTI Kurs steht viel höher!

    https://www.guidants.com/share...

    20:04 Uhr, 20.04.2020
  • Alexander Paulus
    Alexander Paulus Technischer Analyst und Trader

    Der Preisverfall geht noch weiter. Inzwischen notiert WTI unter 1 USD.

    19:54 Uhr, 20.04.2020
    1 Antwort anzeigen
  • Andreas Hoose
    Andreas Hoose

    Einer Industrie, die derartige Verwüstungen auf unserem Planeten anrichtet, muss man keine Träne nachweinen. Dramatisch ist allerdings, dass auch ein Zusammenbruch der Fracking-Industrie Tausende Arbeitsplätze vernichten wird. Gar nicht zu reden von den Turbulenzen in den Bankbilanzen...

    Auf allen möglichen Ebenen bekommen wir jetzt die Quittung für unsere Art zu wirtschaften: Ausbeutung, fehlende Nachhaltigkeit und Profitgier rächen sich eben irgendwann.

    Ob das auch langfristig von Nachteil ist, wird man sehen...

    15:22 Uhr, 20.04.2020
    1 Antwort anzeigen
  • my shorts are too short
    my shorts are too short

    gibt es da kein setup für nen guten trade? - Angesichts dieser extreme?

    16:27 Uhr, 20.04.2020
    1 Antwort anzeigen
  • Data75
    Data75

    Passend zum Zehnjährigen der Deepwater Horizon. ;)

    15:35 Uhr, 20.04.2020
Ältere Kommentare anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Oliver Baron
Oliver Baron
Experte für Anlagestrategien

Oliver Baron ist Finanzjournalist und seit 2007 als Experte für stock3 tätig. Er beschäftigt sich intensiv mit Anlagestrategien, der Fundamentalanalyse von Unternehmen und Märkten sowie der langfristigen Geldanlage mit Aktien und ETFs. An der Börse fasziniert Oliver Baron besonders das freie Spiel der Marktkräfte, das dazu führt, dass der Markt niemals vollständig vorhersagbar ist. Der Aktienmarkt ermöglicht es jedem, sich am wirtschaftlichen Erfolg der besten Unternehmen der Welt zu beteiligen und so langfristig Vermögen aufzubauen. In seinen Artikeln geht Oliver Baron u. a. der Frage nach, mit welchen Strategien und Produkten Privatanleger ihren Börsenerfolg langfristig maximieren können.

  • Anlagestrategien
  • Fundamentalanalyse
  • Value Investing und Momentum-Ansatz
Mehr Experten
Exklusiver Cyber Monday Livestream + 20 % RabattSeien Sie heute 13 Uhr dabei, wenn die Experten Harald Weygand & Rocco Gräfe passend zum Cyber Monday über aktuelle Marktchancen sprechen. NUR NOCH HEUTE – Mit dem Code BF2022 20 % Cyber-Monday-Rabatt auf ein Jahresabo im Premium-Service Ihrer Wahl + Chance auf einen Gratis-Monat on top.Schließen