Analyse

OSRAM - Das ist kritisch

Die mehrwöchige Stabilisierung oberhalb der 50-Euro-Marke scheint zu scheitern, zumindest intraday versuchen die Bären ein Signal zu ihren Gunsten zu erzeugen.

Erwähnte Instrumente

  • OSRAM Licht AG - WKN: LED400 - ISIN: DE000LED4000 - Kurs: 49,900 € (XETRA)

Nach wie vor verläuft der Handel innerhalb der Spanne des Kurseinbruchs vom 25. April. Dabei hatte sich in den vergangenen Wochen im Bereich von 50,00 - 50,30 EUR ein Unterstützungsniveau ausgebildet, welches heute intraday unterschritten wird. Hat dieser Ausbruch nach unten per Tagesschluss hin Bestand, wäre die Aktie des Leuchtmittelherstellers anfällig für fallende Notierungen bis zum Jahrestief bei 47,10 EUR. Unterhalb davon drohen im Zuge des Abwärtstrends in 2018 weitere Abgaben bis 42,40 - 42,70 EUR.

Erst eine nachhaltige Rückkehr über 54,80 - 55,40 EUR würde die Situation entspannen und eine Erholung bis 57,50 - 58,00 EUR (Gapclose) und 61,75 - 62,00 EUR zulassen. Oberhalb von 62,00 entstehen größere Kaufsignale.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten. Als Mitglied unseres Premium-Services PROmax handelt er im kurzfristig orientierten Bereich und kommentiert das tägliche Marktgeschehen durch die charttechnische Brille.

  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten
Am Ende eines schwierigen Jahres: Wie Anleger jetzt handeln sollten!Freuen Sie sich auf ein spannendes Webinar mit lehrreichen Inhalten von Sascha Huber. 08. Dezember um 17 Uhr! Jetzt kostenlos anmelden und profitieren.Schließen