Fundamentale Nachricht

Morgan Stanley sollte jüngste Belastungen bewältigen können

Die Analysten von JPMorgan bewerten die Aktie des US-Konkurrenten Morgan Stanley unverändert mit „Overweight“. Die rückläufigen Erträge der Branche im FICC-Geschäft seien nur temporär, schreiben die Experten.

Erwähnte Instrumente

New York (BoerseGo.de) - Die Analysten von JPMorgan bewerten die Aktie des US-Konkurrenten Morgan Stanley unverändert mit „Overweight“ und einem Kursziel von 31,00 US-Dollar.

Die rückläufigen Erträge der Branche im Geschäft mit Anleihen, Währungen und Rohstoffen (FICC) dürften auf die aktuell geringen Kursschwankungen an den Börsen zurückgehen. Daher sollte der Rückgang nur temporär und nicht strukturell bedingt sein, schrieben die Analysten. Zudem dürfte das Geschäft mit Eigenkapital-Derivaten mittelfristig davon profitieren, dass sich die Marktschwankungen wieder „normalisierten“. Die Ergebnisbelastungen sollte Morgan Stanley und auch die weltweiten Investmentbanken allgemein aber bewältigen können. Die Aktien von Deutsche Bank, UBS und Societe Generale seien die „Top Picks“ im Sektor, schreibt JPMorgan.

Gemäß der Einstufung „Overweight" geht JPMorgan davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten besser als der vom Analystenteam beobachtete Sektor entwickeln wird.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
PN1DEHLong46,356 $2,04open end
PF3982Long53,594 $2,44open end
PF5LE5Long69,036 $4,16open end
SD53ZULong63,548 $3,26open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bernd Lammert
Bernd Lammert
Finanzredakteur

Bernd Lammert arbeitet als Redakteur seit 2010 bei der BörseGo AG. Er ist studierter Wirtschafts- und Medienjurist sowie ausgebildeter Journalist. Das Volontariat absolvierte er noch beim Radio, beruflich fand er dann aber schnell den Weg in andere Medien und arbeitete u. a. beim Börsen-TV in Kulmbach und Frankfurt sowie als Printredakteur bei der Financial Times Deutschland in Berlin. In seinen täglichen Online-Berichten bietet er Nachrichten und Informationen rund um die Finanzmärkte. Darüber hinaus analysiert er wirtschaftsrelevante Entscheidungen der obersten deutschen Gerichte für eine Finanzagentur. Grundsätzlich ist Bernd Lammert der Ansicht, dass aktuelle Kenntnisse über die Märkte sowie deren immanente Risiken einem keine Erfolge schlechthin garantieren, aber die Erfolgschancen deutlich erhöhen können.

Mehr Experten
Black Week: Nur noch 2 TageVom 25. bis 28.11. profitieren Sie mit dem Code BF2022 nicht nur von 20 % Black-Friday-Rabatt auf ein Jahresabo im Premium-Service Ihrer Wahl, sondern haben auch die Chance auf einen Gratis-Monat on top.Schließen