Analyse
17:40 Uhr, 28.04.2010

Moneymanagement des Tages - Deutsche Postbank

Erwähnte Instrumente

  • Deutsche Postbank AG
    Aktueller Kursstand:  
    VerkaufenKaufen

Sehr geehrte Leserinnen und Leser.

Wir veröffentlichen jeden Tag eine so genannte "Moneymanagementmeldung des Tages".

Anhand eines praktischen Beispiels wird Ihnen in dieser Meldung auf Basis einer jeweils aktuellen Chartanalyse erläutert, wie der betreffende Basiswert konkret praktisch gehandelt werden könnte.

Mit dieser Moneymanagementmeldung möchten wir Ihnen das Thema des Moneymanagements näherbringen. Es handelt sich in keinster Weise um Anlageempfehlungen.

Konkret heißt, dass ein Handlungsplan vorgestellt wird:

Einstieg

Stoplossabsicherung (Risikomanagement)

Zielbereich / Potenzieller Ausstiegsbereich

Positionsgrößenbestimmung (Moneymanagement)

Einer der größten Fehler, der von den meisten Anlegern begangen wird, ist der, dass zu große Positionsgrößen pro Transaktion getätigt werden. Der Anleger läuft Gefahr zu "überhebeln". Deshalb ist entscheidend, "mit wieviel" Kapitaleinsatz beispielsweise eine Aktie gekauft wird. Die Moneymanagementmeldungen sollen Ihnen Hilfestellung geben, wie adäquate Positionsgrößen bestimmt werden können.
Anbei eine umfassende Anleitung zum Thema Money Management : Das ist der Schüssel zum Erfolg - Money Management - Bitte hier klicken

Heute wurde auf GodmodeTrader.de um 15:59 Uhr eine Chartanalyse zu der Postbank - Aktie veröffentlicht.

Gesetzt den Fall, man möchte die Aktie basierend auf besagter Chartanalyse handeln, wie geht man dabei vor ?

Sehr interessant wäre ein antizyklischer Longeinstieg, wenn die Aktie noch bis 24,15 - 24,55 Euro zurückfällt. Dort bei 24,60 Euro könnte bereits eine erste Longposition aufgebaut werden.

Eine Absicherung via Stopp Loss bietet sich nach dem Ausbruch bei ca. 24,00 Euro an

Wir gehen im Rahmen dieser Moneymanagementmeldungen von einem mit 10.000 Euro bestückten Konto/Depot aus.

Sinnvoll ist es, nicht mehr als 1% des Depotvolumens pro Anlageentscheidung zu riskieren. Bei einem 10.000 Euro-Depot sind das maximal 100 €, die riskiert werden.

Keine Sorge. Das heißt nicht, dass nur für 100 Euro gekauft werden kann. Sie werden im Folgenden sehen, dass deutlich mehr pro Position gekauft werden kann.

Der Einstiegskurs liegt bei ca. 24,60 Euro und das Stoplossniveau bei 23,95 Euro. Die Differenz entspricht 0,65 Euro je Aktie.

Da die Aktie aber erst zum nächsten Kurs gekauft oder verkauft werden kann, kalkulieren wir mit einer Kursdifferenz (Slippage) von 1 % incl. Transaktionskosten. Diese Differenz entspricht bei einem Kaufkurs von 24,60 Euro noch einmal rund 0,25 Euro.

Je Aktie werden also in der Summe 0,65 Euro zzgl. 0,25 Euro = 0,90 Euro riskiert.

Möglich ist der Kauf von 100 € / 0,90€ = 111 Stücken als feste Positionsgröße. Es wird also ein Kapital zu Beginn von 24,60 x 111 Stück = 2730,60 Euro bewegt.

Sie können also 111 Postbank - Aktien kaufen, was einer Positionsgröße von 2730,60 Euro entspricht.

Verlieren werden Sie damit also nicht mehr als die kalkulierten 100 €.

Bei einem sich bietenden, ersten Tradingziel bei 26,86 Euro errechnet sich ein Potenzial von 2,26 Euro pro Aktie. Diese 2,26 Euro entsprechen dem 2,51fachen der riskierten Spanne, so dass dieser Trade seitens des Chance/Risiko Profils als attraktiv bewertet werden kann.

Das neue Money Management Tool von Godmode-Trader.de (http://www.godmode-trader.de/tools/overview/) hilft Ihnen, die richtige Positionsgröße relativ zu ihrem Stopploss, ihrem Gewinnziel und zu Ihrer Kontogröße zu finden.

Einfach und Schnell! Diese Funktionen bietet das Godmode Money Management Tool:

- Stopp Loss und Take Profit grafisch im Chart des Basiswerts einstellen
- Errechnung der idealen Positionsgröße bei selbst bestimmtem max. Verlust
- Errechnung des Chance-Risiko-Verhältnisses
- Erreichnung der nötigen Trefferquote für den Kapitalerhalt
- Errechnung des Kursgewinns und des maximal möglichen Verlusts

POSTBANK - Rücksetzer kaufen?
28.04.2010 15:59

Postbank - WKN: 800100 - ISIN: DE0008001009

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 25,50 Euro

Rückblick: Die Postbank Aktie pendelte sic nach einem Rallyhoch bei 26,86 Euro im September 2009 seitwärts ein und startete Anfang April den nächsten Rallyschub. Kaufruck kam auf, unter hohen Umsätzen brach die Aktie vorige Woche über das 2009er Hoch aus.

Der Ausbruch wird mit dem Kursrutsch seit gestern aber nun wieder rückgängig gemacht, weit setzt die Aktie zurück. Damit ist das Kaufsignal zunächst auf Eis gelegt. Das Chartbild an sich bleibt aber noch bullisch zu werten.

Charttechnischer Ausblick: Der scharfe Rücksetzer sollte idealerweise in Kürze enden, maximal bis 24,15 - 24,55 Euro darf sie jetzt noch zurücksetzen. Dort liegt eine markante Unterstützung, wo sich Longchancen bieten würden. Geht es nachhaltig unter 24,00 Euro, entsteht ein kleines Verkaufsignal mit Ziel bei 22,95 und 20,54 - 21,25 Euro.

Geht es nachhaltig über 26,86 und anschließend 27,725 Euro, sollten mittelfristig weiter steigende Kurse bis 30,00 und 33,68 Euro folgen.

Kursverlauf vom 27.08.2009 bis 28.04.2010 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

Jetzt Traders Place Konto eröffnen und 100 Euro Neukundenbonus sichern!

Du willst ein Konto beim Testsieger Traders Place eröffnen? Dann lohnt es sich jetzt richtig: Alle Neukunden erhalten bei Kontoeröffnung einen 100,00 EUR Bonus.

Eröffnet ein Konto beim Testsieger Traders Place und trade mit 0,- EUR pro Trade & kostenloser Depotführung, über 30 echte Krypto-Währungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana und viele weitere Vorteile findest du hier.

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten. Als Mitglied unseres Premium-Services Trademate handelt er im kurzfristig orientierten Bereich und kommentiert das tägliche Marktgeschehen durch die charttechnische Brille.

Mehr über André Rain
  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten