Analyse

H&R - So etwas sieht man nicht alle Tage

Dieser Small Cap ließ mit einem überragenden Halbjahresbericht während meines Urlaubs aufhorchen. Doch für GodmodeTrader-Stammleser kam der Kursanstieg nicht überraschend.

Erwähnte Instrumente

  • H&R GmbH & Co. KGaA - WKN: A2E4T7 - ISIN: DE000A2E4T77 - Kurs: 9,260 € (XETRA)

Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, dass sich gutes Research auszahlt. Im Juni stellte ich die Aktie des Spezialchemieunternehmes H&R näher vor. Der Grund war eine gewaltige Prognoseanhebung, die die bisherigen Kalkulationen der Analysten völlig über den Haufen warf. Doch auch danach befanden sich die Experten lange Zeit im Tiefschlaf. Während meines Urlaubs legte H&R vorläufige Halbjahreszahlen vor, mit denen das Unternehmen bereits die Jahresprognose so manch eines Analysten übertroffen hat.

Das EBITDA vervielfachte sich von 16,6 Mio. EUR auf 74,4 Mio. EUR. Alleine im zweiten Quartal erwirtschaftete H&R ein EBITDA von 48,7 Mio. EUR. Das EBIT drehte in den ersten sechs Monaten von -8,7 Mio. EUR auf +49,1 Mio. EUR. Unterm Strich erwirtschaftete H&R einen Gewinn je Aktie von 0,83 EUR, davon 0,64 EUR im zweiten Quartal. Der Umsatz kletterte von 441,8 auf 558,5 Mio. EUR. Die erst im Juni angehobene Jahresprognose dürfte nun locker erreicht werden. Die Verantwortlichen rechnen bereits jetzt trotz einer möglichen Abschwächung im zweiten Halbjahr mit dem Erreichen des oberen Bereichs der EBITDA-Spanne von 95 bis 115 Mio. EUR. Die neue Prognose lautet auf ein EBITDA von mindestens 115 Mio. EUR.

Inzwischen liegt der Konsens beim EBITDA bei 122,9 Mio. EUR und einem Gewinn je Aktie für 2021 von 1,30 EUR. Wenngleich dieser 2022 wieder sinken dürfte, bleibt die Aktie mit einer Bewertung im Bereich des Buchwerts und einem KGV von 7 für das laufende Jahr weiterhin einer der günstigsten Nebenwerte in Deutschland.

Aus charttechnischer Sicht ist der Fahrplan weiter intakt. Die Marke von 7,60 EUR wurde als neue Unterstützung bestätigt. Zweistellige Kurse sind nun das nächste Ziel. Mittelfristig ist die Abrisskante bei 11,27 EUR weiter erreichbar. Absicherungen könnten unter die Marke von 7,60 EUR nachgezogen werden.

Fazit: Fundamental brummt es bei H&R wie selten zuvor. Die Aktie ist trotz des Anstiegs in den vergangenen Wochen günstig bewertet. Zweistellige Kurse sollten im Jahresverlauf erreichbar sein.

Jahr 2020 2021e* 2022e*
Umsatz in Mrd. EUR 1,16 1,21 1,14
Ergebnis je Aktie in EUR 1,30 0,51 0,67
KGV 7 18 14
Dividende je Aktie in EUR 0,00 0,20 0,20
Dividendenrendite 0,00 % 2,17 % 2,17 %
*e = erwartet
H&R-Aktie (Wochenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

50 EUR als Neukunde bei comdirect

Sichern Sie sich jetzt 50 EUR Prämie bis zum 31.08.2021 bei unserem angebundenen Broker! Alle weiteren Informationen erhalten Sie hier.

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: H&R GmbH & Co. KGaA (long)

Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!

Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top!*

Zur Aktion

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: H&R GmbH & Co. KGaA (long)

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
LX2BQULong5,572 €7,63open end
TT07ZKLong3,592 €2,25open end
TT3ZUALong5,199 €4,94open end
TT1DAQLong3,281 €2,03open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Stv. Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2016 ist Galuschka Stellvertretender Chefredakteur von stock3.

  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten