Analyse
07:14 Uhr, 20.06.2024

GOLD - Offener Schlagabtausch

Gold-Tagesausblick für Donnerstag, 20. Juni 2024: Bislang verteidigt man beim Goldpreis wichtige Unterstützungen auf der Unterseite. Statt neue Verkaufssignale zu generieren, orientiert sich der Kurs des Edelmetalls wieder etwas stärker nach Norden.

Erwähnte Instrumente

  • Gold
    ISIN: XC0009655157Kopiert
    Kursstand: 2.341,40 $/oz. (JFD Brokers) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • Gold - WKN: 965515 - ISIN: XC0009655157 - Kurs: 2.341,40 $/oz. (JFD Brokers)

Goldpreis Widerstände: 2.355 + 2.387 + 2.415

Goldpreis Unterstützungen: 2.305 + 2.267 + 2.222

Rückblick: Die dynamische Rallyphase der ersten Monate des Jahres erreichte beim Goldpreis im April mit dem Anstieg auf 2.431 USD einen vorläufigen Höhepunkt. Zwar gelang im Mai ein neues Rekordhoch, doch schon damals hatte sich das Aufwärtsmomentum erheblich reduziert. In den letzten Wochen folgte eine Korrektur, bei der bislang die Unterseite einer sich abzeichnenden Seitwärtsspanne verteidigt werden konnte. Noch halten die Unterstützungen bei 2.286 und 2.267 USD also den Abwärtsbewegungen stand und Gold zieht an der Unterseite einer gebrochenen Aufwärtstrendlinie nach oben.

Charttechnischer Ausblick: Weiterhin ist eine hohe Korrektur ohne einen Abverkauf unter 2.286 USD möglich. Dafür müssen die Käufer jetzt aber die Hürden bei 2.341 und 2.355 USD überwinden. In diesem Fall könnte ein Anstieg bis an die zentrale Kursbarriere bei 2.387 USD gelingen. Ein solides Kaufsignal mit der Chance auf neue Rekordhochs im Bereich des Kursziels bei 2.460 USD wäre aber erst über dieser Marke aktiviert.

Bis dahin kann Gold jederzeit die nächste Korrekturphase starten. Abgaben unter 2.306 USD bilden dafür den Auftakt. Sollte im weiteren Verlauf auch der Support bei 2.286 USD unterschritten werden, wäre ein neuer kurzfristiger Abwärtstrend in der Lage, den Kurs bis 2.222 und 2.195 USD zu drücken. Unter dieser Marke stünde bereits eine Verkaufswelle bis 2.141 und 2.076 USD an.

Gold Chartanalyse (Tageschart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    -

Für alle, die einfach mal alles wollen:

Alle Tools auf stock3 Terminal, alle Widgets für Trading und Investment, unbegrenzter Speicher, stock3 Trademate inkl. Musterdepots, Traders Talk und Livetrading, sowie alle Analysen und Setups aus stock3Plus inklusive:

Jetzt das Alles-in-einem-Paket stock3 Ultimate abonnieren!


Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Thomas May
Thomas May
Experte für Fibonacci-Analyse

Thomas May entdeckte Ende der 1990er Jahre die Leidenschaft für die Börse. Zu Beginn fundamental orientiert, war er bald von der Charttechnischen Analyse begeistert und befasste sich intensiv mit klassischer Charttechnik, Elliott Wellen, Fibonacci- und Zyklenanalyse. Seit 2010 im Team der stock3 AG war er von 2012 bis 2016 Chefredakteur von GodmodeTrader.de, ist Autor der DVDs „Charttechnik für Einsteiger“ und „Fibonacci-Trading“, Mitherausgeber des ersten Teils von „Das große GodmodeTrader-Handbuch“ sowie einer der Autoren im zweiten Teil der Buchserie. Auf stock3 liegt sein Schwerpunkt auf charttechnischen Edelmetall-, Aktien- und Indexanalysen. Auf dem stock3 Terminal betreut der leidenschaftliche Swing-Trader seinen eigenen Desktop für Chartanalysen und Trading-Setups und handelt zudem aktiv im Depot "Gehebeltes Swing-Trading" des Premium-Services Trademate.

Mehr über Thomas May
  • Fibonacci-Analyse
  • Swing- und Positions-Trading
Mehr Experten