Analyse
07:21 Uhr, 07.06.2024

DOCUSIGN – Ist das jetzt eine Value-Aktie?

Ein KGV von 15, eine Bewertung mit dem zwölffachen operativen Cashflow und ein Aktienrückkauf von einer Milliarde USD bei einer Marktkapitalisierung von 11 Mrd. USD – das alles erinnert mehr an eine Value-Aktie als an eine Wachstumsrakete, die Docusign einst war.

Erwähnte Instrumente

  • Docusign Inc
    ISIN: US2561631068Kopiert
    Kursstand: 54,650 $ (Nasdaq) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Docusign Inc - WKN: A2JHLZ - ISIN: US2561631068 - Kurs: 54,650 $ (Nasdaq)

Während der Pandemie ging das Geschäft mit Signaturen für elektronische Dokumente durch die Decke. Mittlerweile gibt es viel mehr Konkurrenz, aber das Unternehmen wächst weiterhin, wenn auch nur moderat. Was ist die Story?

Prognosen leicht geschlagen

Im ersten Quartal konnte Docusign die Prognosen schlagen. Der Umsatz lag mit 709,6 Mio. USD (erwartet: 707 Mio. USD) und das Ergebnis pro Aktie auf Non-GAAP-Basis mit 0,82 USD (erwartet: 0,79 USD) über den Erwartungen. Der Ausblick auf das zweite Quartal fällt mit 725 bis 729 Mio. USD Umsatz im Rahmen der Erwartungen aus. Die Aktie verliert nachbörslich rund 6 %. Es wird befürchtet, dass sich das Wachstum im zweiten Halbjahr schwächer gestaltet.

Von den Tiefstkursen konnte sich die Docusign-Aktie derweil auch schon deutlich erholen. Vorschusslorbeeren verdienen die Zahlen dann eben auch nicht. Negativ stößt mir die große Abweichung der Zahlen auf Non-GAAP- und GAAP-Basis auf. Auf GAAP-Basis lag der Gewinn pro Aktie nur bei 0,16 USD. Die Aktienanzahl hat sich im Vergleich zum Vorjahr erneut von 203 Mio. Stück auf 206 Mio. Stück erhöht.

Durch den hohen freien Cashflow kann Docusign jetzt aber auch viel mehr Aktien zurückkaufen. Eine Milliarde soll es jetzt werden. Das entspricht rund 9 % des Marktwerts. Gelingt es, die Ergebnissituation weiter stabil zu halten und die Umsätze leicht zu steigern, dann ist die Aktie ein echter Value-Wert. Die Börse befürchtet aber wohl, dass Docusign mittelfristig überflüssig werden könnte. Eine Prognose dazu abzugeben, ist mir kaum möglich. Da muss sich jeder Anleger selbst fragen, ob Docusign zurecht so billig ist oder eben nicht.

Fazit: Docusign ist eine Aktie, die man nicht wirklich im Depot braucht. Hat man sie drin, dann könnte sich die Geschichte mittelfristig aber durchaus positiv auflösen. Das Unternehmen muss sich auf die Cashflows und den Shareholder-Value konzentrieren. Die Margen sind nicht von schlechten Eltern. Die hohe Abweichung bei den GAAP-Ergebnissen zum Non-GAAP-Ergebnis bleiben aber ein großes Ärgernis.

Weitere Analysen & News zur Aktie unserer Redaktion findest Du hier.

Dir gefallen meine Beiträge? Mehr davon gibt es in stock3 Plus. Teste stock3 Plus mit dem Code STARTPLUS einen Monat kostenfrei! Spezielle Analysen und Trading-Setups, exklusive Wissensartikel, hochwertige Analysen zu aktuellen kapitalmarktrelevanten Themen und einmal im Monat ein Schnuppertag für den Tradingservice stock3 Trademate!

Jahr 2023 2024e* 2025e*
Umsatz in Mrd. USD 2,76 2,93 3,11
Ergebnis je Aktie in USD 2,98 3,24 3,49
KGV 18 16 15
Dividende je Aktie in USD 0,00 0,00 0,00
Dividendenrendite 0,00% 0,00% 0,00%

*e = erwartet, Berechnungen basieren bei
US-Unternehmen auf Non-GAAP-Daten

Docusign Inc-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S
    VerkaufenKaufen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Sascha Gebhard
Sascha Gebhard
Redakteur

Sascha Gebhard hat nach einer klassischen Ausbildung zum Bankkaufmann im Laufe der Jahre bei verschiedenen Banken gearbeitet. Er absolvierte neben dem Beruf die Studiengänge zum Diplom-Betriebswirt (VWA) sowie den Finanz- und Investment Ökonom (VWA). Von 2008 bis 2016 war er als Eigenhändler auf eigene Rechnung an den Finanzmärkten aktiv. Weiterhin publizierte er für verschiedene Finanzverlage und schrieb zahlreiche Fachartikel rund um das Thema Börse. Die in den jeweiligen Diensten geführten Realgeld- sowie Musterdepots konnte stets überdurchschnittliche Renditen erwirtschaften. Sein Steckenpferd ist seit jeher der deutsche Aktienmarkt, wo er bestens vernetzt ist, und eine Vielzahl an Unternehmen bereits seit mehr als 15 Jahren aktiv verfolgt. Seit 2022 ist Sascha Gebhard fester Bestandteil des Redaktionsteams von stock3. Im Premium-Service Trademate betreut er das Depot "Deutsche Aktien".

Mehr über Sascha Gebhard
  • Swing- und Positions-Trading
  • Newstrading
  • Nebenwerte
Mehr Experten