Kommentar

DAX auf hohem Niveau stabil – China-Aktien und Ölpreis im Abwärtssog

Während der DAX von Hoch zu Hoch eilt, schauen die Bullen bei chinesischen Aktien und dem Ölpreis in die Röhre.

Erwähnte Instrumente

  • DAX
    ISIN: DE0008469008Kopiert
    Aktueller Kursstand:  

Der anhaltende Ausverkauf bei chinesischen Aktien hat einige Investoren kalt erwischt. Auch die Schwäche des Ölpreises bereitet Kopfzerbrechen, deutet er doch auch auf eine stärkere Abschwächung der Weltwirtschaft in den kommenden Monaten hin, was das Überangebot an Öl größer werden lassen könnte. Und das trotz der Senkung der Fördermengen durch die OPEC+.

Das sind gerade zwei Welten: Der Deutsche Aktienindex eilt dem Rekordhoch entgegen, chinesische Aktien und der Ölpreis kennen derzeit nur den Weg nach unten. In diesem Spannungsfeld befinden sich Anleger, die über Gewinnmitnahmen nachdenken und jene, die noch einsteigen wollen, aber mit ansehen müssen, dass die Kurse nicht nennenswert zurückkommen. Insgesamt ist es gerade schwieriger geworden, noch überzeugende neue Gründe für weitere Käufe auf diesem hohen Kursniveau finden zu können.

Der Hauptgrund bisher – die Hoffnung auf bald wieder sinkende Leitzinsen – ist bereits bekannt und einige Anleger beginnen gerade damit, ihren Optimismus hinsichtlich der hoch gesteckten Erwartungen etwas zu hinterfragen. Der DAX konnte wahrscheinlich auch aus diesem Grund gestern keine neuen Hochs mehr ausbilden und bewegt sich seitwärts. Der Aufwärtstrend ist dabei weiterhin als intakt anzusehen.

Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die „push notifications“!

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.cmcmarkets.com.

Disclaimer: Die Inhalte dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Jochen Stanzl
Jochen Stanzl
Chefmarktanalyst CMC Markets

Jochen Stanzl begann seine Karriere in der Finanzdienstleistungsbranche als Mitbegründer der BörseGo AG (jetzt stock3 AG), wo er 18 Jahre lang mit den Marken GodmodeTrader sowie Guidants arbeitete und Marktkommentare und Finanzanalysen erstellte.

Er kam im Jahr 2015 nach Frankfurt zu CMC Markets Deutschland, um seine langjährige Erfahrung einzubringen, mit deren Hilfe er die Finanzmärkte analysiert und aufschlussreiche Stellungnahmen für Medien wie auch für Kunden verfasst. Er ist zu Gast bei TV-Sendern wie Welt, Tagesschau oder n-tv, wird zitiert von Reuters, Handelsblatt oder DPA und sendet seine Einschätzungen über Livestreams auf CMC TV.

Jochen Stanzl verfolgt einen kombinierten Ansatz, der technische und fundamentale Analysen einbezieht. Dabei steht das 123-Muster, Kerzencharts und das Preisverhalten an wichtigen, neuralgischen Punkten im Vordergrund. Jochen Stanzl ist Certified Financial Technician” (CFTe) beim Internationalen Verband der technischen Analysten IFTA.

Mehr über Jochen Stanzl
Mehr Experten