Werbung
Kommentar
08:50 Uhr, 18.06.2024

DAX® - 18.000er-Marke geben die Bullen nicht kampflos auf

Erwähnte Instrumente

Werbung

18.000er-Marke geben die Bullen nicht kampflos auf

Jede Woche filtern wir die 160 deutschen Standardwerte aus DAX®, MDAX® und SDAX® anhand von insgesamt sieben verschiedenen – mehrheitlich trendfolgenden – Indikatoren. Aus dieser eigenen Auswertung generieren wir eine objektive Marktbreitekennziffer. Für Deutschland signalisiert diese seit dem Wochenende erstmals seit November 2023 keinen Aufwärtstrend mehr. Unabhängig davon gelang dem DAX® nach zwei sehr schwachen Handelstagen mit Kursverlusten von insgesamt 600 Punkten zu Wochenbeginn zumindest eine Stabilisierung. Charttechnisch vollzieht sich diese im Bereich der runden 18.000er-Marke sowie innerhalb der Handelsspanne vom vergangenen Freitag. Dadurch entsteht ein sog. „Innenstab“. Für einen wirklichen Befreiungsschlag bedarf es allerdings einer Rückeroberung der 50-Tages-Linie (akt. bei 18.342 Punkten). Ein neues Bewegungstief unterhalb der Marke von 17.951 Punkten – verbunden mit einer Auflösung des beschriebenen Innenstabes nach unten – würde indes die jüngste Stabilisierung zunichtemachen und für eine Fortsetzung des jüngsten Korrekturimpulses sprechen.

DAX® (Daily)

Chart DAX®

Quelle: Refinitiv, tradesignal² / 5-Jahreschart im Anhang

5-Jahreschart DAX®

Chart DAX®

Quelle: Refinitiv, tradesignal²

Spannend hoch 3!

Während die europäischen Aktienmärkte korrigieren, bilden die USA und hier vor allem der Technologiebereich einen absoluten Stabilitätsanker. Sicherheit im Technologiesektor kann das sein? Mit Blick auf den nebenstehenden Chart ist diese Frage mit „ja“ zu beantworten, denn die Lam Research-Aktie hat in der vergangenen Woche ein neues Rekordlevel (1.044,80 USD) erreicht und dieses gestern sogar weiter ausgebaut. Der Vorstoß in „uncharted territory“ geht dem Abschluss eines unserer Lieblingshandelsansätze einher. Dieser verbindet das Konzept der Relativen Stärke nach Levy mit dem Ausbruch aus charttechnischen Konsolidierungsformationen. Während ersteres für Engagements in Richtung des übergeordneten Trends sorgt, signalisiert der Abschluss eines Fortsetzungsmusters, dass der besagte Trend wieder Fahrt aufnimmt. Da die Kursentwicklung seit Februar als seitliche Schiebezone interpretiert werden kann, sind die beschriebenen Bedingungen erfüllt. Aus der Höhe der Tradingrange ergibt sich nun ein rechnerisches Mindestkursziel von 1.140 USD. Auf der Unterseite bietet sich dagegen das Hoch vom Mai bei 992,66 USD als engmaschiger Stop-Loss an.

Lam Research (Weekly)

Chart Lam Research

Quelle: Refinitiv, tradesignal² / 5-Jahreschart im Anhang

5-Jahreschart Lam Research

Chart Lam Research

Quelle: Refinitiv, tradesignal²

Sie möchten börsentäglich kostenlose Technische Analysen zu DAX®, ausgewählten Aktien, Währungen und Rohstoffen erhalten?

Kostenlos abonnieren

Wichtige Hinweise
Werbehinweise

HSBC Continental Europe S.A., Germany
Derivatives Public Distribution
Hansaallee 3
40549 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de

2)Transaktionskosten und Ihr Depotpreis (Beispielrechnung in den Wichtigen Hinweisen) sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und wirken sich negativ auf die Wertentwicklung der Anlage aus. Lesen Sie bitte die Wichtigen Hinweise, einschließlich der Werbehinweise.

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Jörg Scherer
Jörg Scherer
Leiter Technische Analyse bei HSBC Deutschland

Jörg Scherer, Diplom-Kaufmann und Certified Financial Technician (CFTe), ist Gewinner des 2007er Awards der „Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands“ (VTAD) und der Verfasser des kostenfreien täglichen Newsletter HSBC Daily Trading, einem der meist gelesenen Trading-Newsletter Deutschlands. Ebenfalls analysiert Jörg Scherer auf mehreren Terminen im Jahr auf Seminaren in ganz Deutschland und in Webinaren für Privatanleger und institutionellen Investoren den nationalen und internationalen Aktienmarkt, die Rentenseite, Währungspaare und Rohstoffe.

Mehr über Jörg Scherer
Mehr Experten