Analyse

BOEING - Konzern macht weiter Verlust, wie reagiert die Aktie?

Die Boeing-Aktie hängt seit einigen an einem Widerstandsbereich fest. Prallt sie nach den Zahlen an diesem Bereich nach unten ab?

Erwähnte Instrumente

  • Boeing Co.
    ISIN: US0970231058Kopiert
    Kursstand: 211,980 $ (NYSE) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Boeing Co. - WKN: 850471 - ISIN: US0970231058 - Kurs: 211,980 $ (NYSE)

Boeing gab heute vorbörslich Zahlen bekannt. Diese fielen schlecht aus. Analysten hatte mit einem Turnaround und einem Gewinn von 0,20 USD je Aktie gerechnet. Der Konzern musste aber einen Verlust von 1,75 USD je Aktie melden. Auch der Umsatz lag mit 19,98 MRD. USD 0,39 MRD. USD unter den Erwartungen. Im vorbörslichen Handel fällt die Aktie nach einem gestrigen Schlusskurs bei 211,98 USD auf 208,90 USD.

Nach dem Allzeithoch bei 446,01 USD aus dem Jahr 2018 fiel die Boeing-Aktie deutlich ab. Im Februar/März 2020 wurde dieser Abwärtstrend massiv beschleunigt. Die Aktie fiel auf ein Tief bei 89,00 USD.

Nach einer schnellen Erholung auf 278,57 USD fiel der Aktienkurs ab März 2021 zwar wieder ab, aber der Wert drehte bei 113,02 USD und damit deutlich über dem Tief aus dem März 2020 wieder nach oben. Mitte Dezember kam es zum Ausbruch über den Abwärtstrend seit dem Allzeithoch. Seit mehreren Wochen pendelt er um den EMA 200 (Wochenbasis) bei aktuell 209,02 USD.

Bieten die Zahlen eine Einstiegschance?

Die Boeing-Aktie könnte in den nächsten Tagen zunächst etwas zurückfallen. Ein Rücksetzer gen 196,40 USD oder sogar 190,65 USD (Gapunterkante vom 03. Januar 2023) wäre möglich. Dreht die Aktie aber in diesem Bereich wieder nach oben, wäre mittelfristig eine Rally gen 278,57-292,47 USD möglich.

Sollte es zu einer größeren Konsolidierung kommen, wären sogar Abgaben gen 173,85 USD möglich. Auch dann bestünden noch Chancen auf eine weitere Rally.

Sollte die Aktie allerdings unter 173,85 USD zurückfallen, würden die Chancen der Bullen massiv sinken. In diesem Fall wäre mit Abgaben gen 125 USD zu rechnen.

Fazit: Nach den Zahlen ist zunächst mit einem Rücksetzer zu rechnen. Aber dieser könnte Einstiegskurse mit sich bringen.

Zusätzlich lesenswert:

ADYEN - Marken sind klar abgesteckt!

HALLIBURTON - Aktie des Öldienstleisters hängt (noch) fest

ACADEMY SPORTS - Highflyer-Aktie bald mit neuen Allzeithochs?

Boeing Co.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten