Analyse

BIOGEN - Wie weit kann die Erholung noch gehen?

Die Biogen-Aktie hält sich in diesem Jahr relativ stabil, ist mittelfristig aber ein Underperformer. Auf diese Chartmarken kommt es beim Biotech-Titel nun an.

Erwähnte Instrumente

  • Biogen Inc. - WKN: 789617 - ISIN: US09062X1037 - Kurs: 217,960 $ (Nasdaq)

Das Desaster rund um das Alzheimermedikament Aduhelm ist Geschichte. Das Medikament wird nicht mehr vertrieben, die Verantwortlichen mussten den Hut nehmen. Somit kann man sich bei Biogen wieder auf das Tagesgeschäft konzentrieren. Und das bedeutet schrumpfende bzw. bestenfalls stagnierende Umsätze und Gewinne. Die Aktie hat sich zuletzt dennoch erholt.

Was kommt nach Aduhelm?

Wer die Entwicklungen rund um Aduhelm noch einmal nachlesen möchte, sollte hier fündig werden. Ich bin gespannt, ob das Thema noch verfilmt werden wird. Das Drehbuch schreibt sich eigentlich von allein. Aber schauen wir nach vorne, was erwarten Analysten bei Biogen in den kommenden Jahren? Die Antwort fällt kurz und knapp aus: nichts! Umsatz und Gewinn dürften 2022 gegebenfalls auch 2023 sinken, die Niveaus von 2021 werrden nach aktuellem Stand nicht einmal im Jahr 2026 wieder erreicht. Wo könnte also Kursfantasie herkommen?

Dass ein Pharmariese sich eine Übernahme von Biogen im aktuellen Zustand "antut", erscheint unwahrscheinlich. Eher wird sich Biogen pipelinetechnisch durch Zukäufe oder Partnerschaften verstärken müssen, um wieder Wachstum zu generieren. Vor allen Dingen auslaufende Patente belasten. Das Problem: Die Cashsituation ist alles andere als zufriedenstellend. Während viele Pharmakonzerne auf hohen Cashbergen sitzen, weist Biogen Ende März eine Nettoverschuldung von 2,5 Mrd. USD auf. Eine Übernahme müsste also durch die Aufnahme von weiteren Schulden oder die Ausgabe von Aktien bezahlt werden. Auch fällt die Option Aktien zurückzukaufen unter diesen Voraussetzungen weg bzw. würde den Schuldenberg ebenfalls vergrößern. Eventuell gibt es ja am 20. Juli einige erhellende News. Dann wird das Management die Zahlen zum zweiten Quartal bekannt geben.

Aktie nähert sich Widerstandszone

Immerhin hat sich der Biogen-Kurs im Jahr 2022 verglichen mit dem Gesamtmarkt relativ stabil gezeigt. Die jüngste Erholung nähert sich nun einer kurzfristigen Widerstandszone zwischen 223,04 und 223,50 USD. Dort könnte der Biotech-Titel die übergeordnete Abwärtsbewegung wiederaufnehmen. Erst wenn dieser Kursbereich und auch der EMA200 überboten werden, wäre Luft in den Bereich 259,63 bis 265,54 USD.

Fazit: Fundamental sieht es bei Biogen alles andere als berauschend aus. Das Management wird sich etwas überlegen müssen. Kurstechnisch ist das kurzfristige Erholungspotenzial weitestgehend ausgereizt. Shortseller merken sich die Zone um 224 USD vor, für kurzfristige Long-Einstiege ist es zu spät.

Jahr 2021 2022* 2023e*
Umsatz in Mrd. USD 10,98 9,83 9,38
Ergebnis je Aktie in USD 19,22 15,44 15,84
Gewinnwachstum -19,67 % 2,59 %
KGV 11 14 14
KUV 2,9 3,2 3,4
PEG neg. 5,3
*e = erwartet, Berechnungen basieren bei
US-Unternehmen auf Non-GAAP-Daten

Ich trade seit einiger Zeit nur mehr über Guidants. Denn dort analysiere ich auch meine Basiswerte. Der Handel ist kinderleicht. Über Guidants mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Ohne Mehrkosten und mit einer spürbaren Zeitersparnis! Alle Infos zum Handel über Guidants erfahren Sie hier. Schauen Sie sich in diesem Zusammenhang unbedingt auch unseren neuen Zertifikate-Modus im Charting an. So leicht ging Derivate-Trading noch nie von der Hand!

Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!

Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top!*

Zur Aktion

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Stv. Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2016 ist Galuschka Stellvertretender Chefredakteur von stock3.

  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten