Analyse
09:55 Uhr, 18.10.2023

BASF - Endlich wieder eine Erholungschance!

Anleger müssen bei den Anteilen von BASF zittern: Der im Februar begonnene Abwärtstrend droht sich mittelfristig fortzusetzen. Der Anstieg der letzten Tage ist daher ein unverhoffter Lichtblick.

Erwähnte Instrumente

  • BASF SE
    ISIN: DE000BASF111Kopiert
    Kursstand: 42,200 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • BASF SE - WKN: BASF11 - ISIN: DE000BASF111 - Kurs: 42,200 € (XETRA)

Seit Jahresbeginn korrigiert die Aktie von BASF die Kaufwelle vom Herbst 2022 in einer bislang dreiteiligen Abwärtsbewegung und setzte dabei bereits deutlich unter das Unterstützungslevel bei 41,70 - 41,93 EUR zurück. Allerdings gelang es den Käufern zuletzt an der 76,4%-Projektion der ersten Abwärtsbewegung von Februar bis Juni bei 40,33 EUR wie erwartet eine kleine Erholung zu starten.
Der Anstieg führte zuletzt auch über die 41,93-EUR-Marke zurück und hätte das Potenzial, den Abgabedruck zumindest temporär zu reduzieren.

Aufwärtspotenzial zunächst noch gering

Dafür muss die Aktie zum einen über der Unterstützung bei 41,70 EUR verbleiben und zum anderen über das Vorwochenhoch bei 42,99 EUR steigen. Dies wäre das Signal dafür, dass sich die Erholung in den kommenden Tagen fortsetzt und entsprechende Ziele bei 44,00 und 44,60 EUR erreichen kann. Angesichts des übergeordneten Abwärtstrends wäre dies zwar nur ein sprichwörtlicher "Tropfen auf den heißen Stein". Doch könnten die Bullen diese Stabilisierung auch in den kommenden Wochen für einen Ausbruchsversuch über die zentrale Widerstandszone bei 45,91 - 46,26 EUR nutzen.

Unter 41,40 EUR wäre der Abwärtstrend sofort reaktiviert

Sollte die Aktie von BASF dagegen erneut unter 41,40 EUR fallen, wäre die Erholungschance vergeben und mindestens ein zweiter Abverkauf an das 76,4%-Projektionsziel die Folge. Und auf diesem Niveau wären die Bullen dann wirklich gefordert:

Denn darunter ist bis an die nächsttiefere Projektion von 100% der Abwärtsstrecke bei 37,47 EUR kein nennenswerter Support mehr vorhanden. Damit könnte die BASF-Aktie also unterhalb von 40,33 EUR direkt bis an das Tief des Jahres 2020 bei 37,35 EUR einbrechen (vgl. auch die letzte Big-Picture-Analyse im Wochenchart)

BASF Aktie Chartanalyse (Tageschart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Tägliche Tradinganregungen, Austausch mit unseren Börsen-Experten im Traders Talk, Musterdepots, Livetrading und alle Analysen und Setups aus stock3Plus inclusive: Jetzt das Powerpaket stock3 Trademate unverbindlich testen!


Eröffne jetzt Dein kostenloses Depot bei justTRADE und profitiere von vielen Vorteilen:

  • 25 € Startguthaben bei Depot-Eröffnung
  • 0 € Orderprovision für die Derivate-Emittenten (zzgl. Handelsplatzspread)
  • 4 € pro Trade im Schnitt sparen mit der Auswahl an 3 Börsen & dank Quote-Request-Order

Nur für kurze Zeit: Erhalte 3 Monate stock3 Plus oder stock3 Tech gratis on top!

Jetzt Depot eröffnen!

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Thomas May
Thomas May
Experte für Fibonacci-Analyse

Thomas May entdeckte Ende der 1990er Jahre die Leidenschaft für die Börse. Zu Beginn fundamental orientiert, war er bald von der Charttechnischen Analyse begeistert und befasste sich intensiv mit klassischer Charttechnik, Elliott Wellen, Fibonacci- und Zyklenanalyse. Seit 2010 im Team der stock3 AG war er von 2012 bis 2016 Chefredakteur von GodmodeTrader.de, ist Autor der DVDs „Charttechnik für Einsteiger“ und „Fibonacci-Trading“, Mitherausgeber des ersten Teils von „Das große GodmodeTrader-Handbuch“ sowie einer der Autoren im zweiten Teil der Buchserie. Auf stock3 liegt sein Schwerpunkt auf charttechnischen Edelmetall-, Aktien- und Indexanalysen. Auf dem stock3 Terminal betreut der leidenschaftliche Swing-Trader seinen eigenen Desktop für Chartanalysen und Trading-Setups und handelt zudem aktiv im Depot "Gehebeltes Swing-Trading" des Premium-Services Trademate.

Mehr über Thomas May
  • Fibonacci-Analyse
  • Swing- und Positions-Trading
Mehr Experten