Analyse
15:10 Uhr, 21.06.2024

US-Ausblick - Rücksetzer im Nasdaq

Der Dow Jones zeigte gestern plötzlich Stärke, während der Nasdaq 100 konsolidierte. Gibt es jetzt einen Favoritenwechsel?

Erwähnte Instrumente

  • Dow Jones
    ISIN: US2605661048Kopiert
    Kursstand: 39.134,76 $ (NYSE) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • Nasdaq-100
    ISIN: US6311011026Kopiert
    Kursstand: 19.752,30 Pkt (Nasdaq) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 39.134,76 $ (NYSE)
  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 19.752,30 Pkt (Nasdaq)
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 5.473,17 Pkt (Cboe)

Dow Jones

Widerstände: 39.282 + 39.889 + 40.077

Unterstützungen: 38.727 + 38.187 + 37.790 + 37.611

Der Dow Jones zeigte gestern plötzlich Stärke. Er zog um 0,77 % an. Dabei durchbrach er seinen Abwärtstrend seit dem Allzeithoch und auch den Widerstand bei 39.105 Punkten. Dieser zweite Ausbruch ist bisher aber nur minimal und braucht noch Bestätigung.

Gelingt diese Bestätigung, z.B. durch einen Anstieg über 39.282 Punkte, dann wäre der Weg bis zur oberen Begrenzung einer Seitwärtsbewegung frei. Diese Zone liegt bei 39.889 bis 40.077 Punkten. Sollte der Index aber unter das Tief vom Mittwoch bei 38.727 Punkte abfallen, wäre der gestrige Ausbruch ein Fehlausbruch. Der Index könnte dann in Richtung der unteren Begrenzung der Seitwärtsbewegung bei 37.611 Punkten abfallen.

Dow Jones Industrial Average - Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    TTMzero Indikation

Nasdaq 100

Widerstände: 19.837 + 19.979 + 20.081

Unterstützungen: 19.639 + 19.473 + 19.347 + 19.276

Der Nasdaq 100 erzielte zwar gestern zunächst noch ein weiteres neues Allzeithoch bei 19.979,93 Punkten, fiel danach aber deutlich ab. Er fiel sogar unter seinen Aufwärtstrend seit 31. Mai. Aber die Unterstützung durch das letzte Zwischenhoch bei 19.639 Punkten bliebt unberührt.

Da der Aufwärtstrend sehr steil war, ist der Trendbruch nur von untergeordneter Bedeutung. Solange die Unterstützung bei 19.639 Punkten intakt ist, kann der Nasdaq 100 seine Rally in Richtung 20.261 Punkte fortsetzen. Ein stabiler Rückfall unter 19.639 Punkte würde aber auf eine Konsolidierung in Richtung 19.276 oder sogar 18.907 bis 18.853 Punkte hindeuten.

Nasdaq-100-Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    TTMzero Indikation

S&P 500

Widerstände: 5.505 + 5.583

Unterstützungen: 5.446 + 5.402 + 5.383

Der S&P 500 startete gestern positiv in Handel und kletterte erstmals in seiner Geschichte über 5.500 Punkte. Nach einem Hoch bei 5.505,34 Punkten drehte der Index aber nach unten. Er näherte sich dem letzten Zwischenhoch bei 5.446 Punkten an, erreichte es aber nicht. Der S&P 500 verteidigte seinen steilen Aufwärtstrend seit dem Tief vom 31. Mai knapp, obwohl er zwischenzeitlich darunter notierte.

Der S&P 500 hat die Chance, seine Rally nach dem einen schwachen Tag direkt fortzusetzen, auch wenn es gestern zu einem Dark Cloud Cover kam. Das Ziel läge immer noch bei 5.583 Punkten. Dieses Signal aus den Candlesticks gilt als Verkaufssignal der schwächeren Sorte. Dieses Signal bräuchte nämlich noch eine Bestätigung durch einen Rückfall unter 5.446.

S&P 500 - Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    TTMzero Indikation

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten