Analyse

US-Ausblick - Noch einmal neue Rekorde?

Nasdaq 100 und S&P 500 erzielten gestern neue Rekordstände. Folgt heute der Dow Jones und kommt es endlich zu einer spürbaren Konsolidierung?

Erwähnte Instrumente

  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 38.726,33 $ (NYSE)
  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 17.783,17 Pkt (Nasdaq)
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 4.997,91 Pkt (Cboe)

Dow Jones

Widerstände: 38.783 + 39.623

Unterstützungen: 38.588 + 38.544 + 38.343 + 38.220

Der Dow Jones rutschte gestern zu Handelsbeginn leicht ab. Nach einem kurzen Rückfall unter die Unterstützung bei 38.588 Punkten drehte der Index aber wieder nach oben. Vorbörslich wieder der Index leicht fester und damit nahe an seinem Allzeithoch getaxt. Dieses liegt bei 38.783 Punkten und stammt vom 02. Februar.

Durchbricht der Dow Jones stabil sein Rekordhoch, dann könnte sich die laufende Rally in Richtung der oberen Begrenzung der Aufwärtsbewegung seit Oktober 2022 bei aktuell 39.623 Punkten ausdehnen. Sollte der Index aber unter sein gestrige Tagestief bei 38.544 Punkten abfallen, könnte es schnell zu einer Abwärtsbewegung bis 38.220 und 37.790 Punkten kommen.

Dow Jones_kurzfristig
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Nasdaq 100

Widerstände: 18.049 + 18.559 + 19.058

Unterstützungen: 17.683 + 17.665 + 17.637 + 17.469

Der Nasdaq 100 brach vorgestern über den Widerstandsbereich um 17.665/83 Punkte und damit auf ein neues Allzeithoch aus. Dieser Ausbruch ist ein Fortsetzungssignal in der Rally seit Oktober 2022. Gestern notierte der Index im Hoch bei 17.814 Punkte. Heute wird er vorbörslich über diesem Hoch getaxt.

Der Nasdaq 100 hat kurzfristig noch eine gute Chance auf einen Anstieg bis zu einem noch offenen Ziel bei 18.049 Punkten. Kurzfristige Rücksetzer sollten spätestens im Bereich um 17.637 Punkte zu Ende gehen. Denn ein Rückfall unter diese Market könnte Abgaben bis 17.469 und 17.128 Punkte auslösen.

Nasdaq-100_tag
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

S&P 500

Widerstände: 5.009 + 5.049 + 5.132

Unterstützungen: 4.975 + 4.912 + 4.818 + 4.765

Der S&P 500 markierte gestern ein neues Allzeithoch bei 5.000,40 Punkten. Der Index notiert damit weiterhin an der oberen Begrenzung des Aufwärtstrendkanals seit Oktober 2022. Diese Trendlinie liegt heute bei 5.009,45 Punkten. Der RSI (14) notiert auf Tagesbasis bei 70,84 Punkten und damit im oberen Extrembereich. Seit Mitte Dezember zeigt sich hier eine bärische Divergenz.

Aufgrund der Nähe zur oberen Begrenzung der Aufwärtsbewegung seit Oktober 2022 kann es jederzeit zu einem Rücksetzer kommen. Die logischen Ziele dafür wären das alte Allzeithoch bei 4.818 Punkten aus dem Januar 2022 bzw. der Bereich zwischen 4.636-4.607 Punkten und damit das Hoch aus dem Sommer 2023. Sollte der S&P 500 aber doch über den Widerstandsbereich um 5.009 Punkte ausbrechen, dann ergäbe sich die Chance auf eine Rallybeschleunigung. Diese könnte kurzfristig zu Gewinnen in Richtung 5.049 und 5.132 Punkte und mittelfristig sogar 5.500 Punkten führen.

S&P 500 - Index
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

1 Kommentar

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen
  • Edka
    Edka

    Mich würde ehrlich gesagt nicht wundern, wenn der Nasdaq100 binnen kürzester Zeit 20-30% korrigieren würde, wenn dies überhaupt ausreicht. Allein die Hälfte der glorreichen-7 Charts weisen beachtliche Fahnstangen aus. Und mittlerweile wird täglich in den Medien über KI bzw. AI gesprochen.

    18:31 Uhr, 09.02.

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten