Analyse

US-Ausblick - Nasdaq und S&P mit neuen Rekordständen

Die US-Indices legten gestern weiter zu. Nasdaq 100 und S&P 500 markierten sogar neue Allzeithochs. Der Dow Jones hielt nicht ganz mit.

Erwähnte Instrumente

  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 38.677,36 $ (NYSE)
  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 17.755,07 Pkt (Nasdaq)
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 4.995,06 Pkt (Cboe)

Dow Jones

Widerstände: 38.783 + 39.587

Unterstützungen: 38.588 + 38.435 + 38.343 + 38.220

Der Dow Jones eröffnete gestern positiv und kletterte übe den Widerstandsbereich zwischen 38.567 und 38.588 Punkte. Mit diesem Ausbruch ergab sich Potenzial bis an das Allzeithoch bei 38.783 Punkten. Dieses nutzte der Index auch fast aus, er kletterte auf 37.748 Punkte, ehe es im späten Handel zu leichten Gewinnmitnahmen kam.

Bricht der Dow Jones auf ein neues Allzeithoch aus, dann könnte die Rally direkt fortgesetzt werden. Allerdings wartet bei 39.587 Punkten mit der oberen Begrenzung des Rally seit Oktober 2022 bereits die nächste große Hürde. Sollte es allerdings zu einem Rückfall unter 38.588 Punkte kommen, könnte der Index zu einer Abwärtsbewegung in Richtung 38.220 Punkte oder sogar 37.790 Punkte ansetzen.

Dow Jones_kurzfristig
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Nasdaq 100

Widerstände: 17.784 + 17.683

Unterstützungen: 17.683 + 17.665 + 17.637 + 17.574

Der Nasdaq 100 brach gestern in der ersten Handelsstunde auf ein neues Allzeithoch aus und kletterte zunächst auf 17.784 Punkte. Dort setzte eine Seitwärtsbewegung ein, die den Tag über anhielt. Der Index behauptete sich dabei über den alten Rekordhochs bei 17.683 bzw. 17.665 Punkten.

Mit dem gestrigen Ausbruch hat sich der Nasdaq 100 weiteres Aufwärtspotenzial verschafft. Diese Rally könnte ihn kurzfristig noch in Richtung 18.049 Punkte führen. Sollte der Index allerdings unter das gestrige Tagestief bei 17.637 Punkte abfallen, könnte es zu einem Rücksetzer gen 17.469 Punkte kommen.

Nasdaq-100_tag
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

S&P 500

Widerstände: 5.006 + 5.039 + 5.134

Unterstützungen: 4.975 + 4.916 + 4.818

Der S&P 500 zog gestern in der Eröffnung deutlich an. Er brach auf ein neues Allzeithoch aus. Er näherte sich damit der Oberkante des Aufwärtstrendkanals an, der die Rally seit Oktober 2022 eingrenzt. Diese obere Begrenzung liegt minimal über 5.000 Punkte.

Im Normalfall stellen Ausbrüche auf neue Allzeithochs nach kleineren oder größeren Konsolidierungen neue Kaufsignale dar. In diesem Fall ist das etwas anders. Denn die Oberkante des Trendkanals sollte die Ambitionen der Bullen einhegen. Trotz des gestrigen Anstiegs ist damit weiterhin eine Konsolidierung in Richtung des alten Allzeithochs bei 4.818 Punkte oder sogar an das Hoch aus dem letzten Sommer bei 4.607 Punkte möglich. Sollte der Index aber doch die Oberkante des Trendkanals stabil durchbrechen, wäre eine Beschleunigung der Rally in Richtung 5.500 Punkte möglich. Zwischenziele auf dem Weg dorthin lägen bei 5.049 und 5.132 Punkten.

S&P 500 - Index
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten