Expertenkommentar

US-Arbeitsmarkt erholt sich weiter kräftig

Der US-Arbeitsmarkt boomt nach Aufhebung der Corona-Lockdowns: Fast fünf Millionen neuen Stellen außerhalb der Landwirtschaft wurden in der US-Wirtschaft im Juni geschaffen. Doch neue Lockdowns könnten die Entwicklung wieder bedrohen.

Erwähnte Instrumente

  • DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008 - Kurs: 12.529,38 Pkt (XETRA)

Nach einem überraschenden Stellenaufbau im Mai hat sich der US-Arbeitsmarkt auch im Juni deutlich besser entwickelt als erwartet.

Nach den am Donnerstag veröffentlichten Daten kamen im Juni auf dem US-Arbeitsmarkt außerhalb der Landwirtschaft 4,8 Millionen neue Stellen hinzu. Erwartet wurde nur ein Stellenaufbau von rund 3,0 Millionen Stellen. Im Mai wurden nach revidierten Angaben 2,699 Millionen zusätzliche Stellen (zunächst : 2,509 Millionen neue Stellen) gemeldet.

Die Arbeitslosenquote sank von 13,3 Prozent im Mai auf 11,1 Prozent im Juni. Erwartet wurde ein weniger starker Rückgang auf 12,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote wird allerdings durch eine fehlerhafte Erfassung von temporär freigestellten Mitarbeitern überschattet, wie die US-Arbeitsbehörde mitteilte. Dadurch fiel die offizielle Arbeitslosenquote im April um rund fünf Prozentpunkte und im Mai um rund drei Prozentpunkte zu niedrig aus. Im Juni hätte die Arbeitslosenquote bei korrekter Erfassung noch rund einen Prozentpunkt höher gelegen.

US-Arbeitsmarkt-präsentiert-sich-megastark-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

Die wöchentlichen Erstanträge, die ebenfalls am Donnerstag veröffentlicht wurden, sanken von 1,482 Millionen auf 1,427 Millionen in der vergangenen Woche. Damit liegen die wöchentlichen Erstanträge allerdings immer noch rund sieben Mal so hoch wie vor den Corona-Lockdowns.

Da die Lockdowns in einigen US-Bundesstaaten zuletzt wieder etwas verschärft wurden, könnten die Juni-Arbeitsmarktdaten bereits wieder teilweise veraltet sein.

Die monatlichen Arbeitsmarktdaten wurden dieses Mal ausnahmsweise bereits am Donnerstag statt am ersten Freitag des neuen Monats veröffentlicht. Da der Feiertag "Independence Day" am 4. Juli in diesem Jahr auf einen Samstag fällt, ist der morgige Freitag in den USA als Ausgleich arbeitsfrei und auch die Börsen bleiben geschlossen.

Marktreaktionen: Die Aktienmärkte und Aktien-Futures konnten nach Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten weiter ausbauen. Der Goldpreis gab intraday deutlich nach.

Intraday-Entwicklung wichtiger Basiswerte
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Tipp: Testen Sie jetzt Guidants PROmax! Sie finden dort Tradingideen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream und spannende Tools wie den Formel-Editor oder den Aktien-Screener. Auch Godmode PLUS ist inklusive. Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!

Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!

Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top!*

Zur Aktion

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
HV7FGULong8.515,00 Pkt2,37open end
TB5M8HLong8.310,95 Pkt2,33open end
NG1WT3Long8.069,36 Pkt2,22open end
PB5FALLong6.931,66 Pkt1,90open end
Zur Produktsuche

2 / 5 Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

  • Data75
    Data75

    Bei den teilweise krassen Prognosen war es auch schwer schlechter als erwartet zu sein. Man kann sagen, trotz mehr Lockerung, es bleibt schlecht.

    14:54 Uhr, 02.07.2020
    1 Antwort anzeigen
Ältere Kommentare anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Oliver Baron
Oliver Baron
Experte für Anlagestrategien

Oliver Baron ist Finanzjournalist und seit 2007 als Experte für stock3 tätig. Er beschäftigt sich intensiv mit Anlagestrategien, der Fundamentalanalyse von Unternehmen und Märkten sowie der langfristigen Geldanlage mit Aktien und ETFs. An der Börse fasziniert Oliver Baron besonders das freie Spiel der Marktkräfte, das dazu führt, dass der Markt niemals vollständig vorhersagbar ist. Der Aktienmarkt ermöglicht es jedem, sich am wirtschaftlichen Erfolg der besten Unternehmen der Welt zu beteiligen und so langfristig Vermögen aufzubauen. In seinen Artikeln geht Oliver Baron u. a. der Frage nach, mit welchen Strategien und Produkten Privatanleger ihren Börsenerfolg langfristig maximieren können.

  • Anlagestrategien
  • Fundamentalanalyse
  • Value Investing und Momentum-Ansatz
Mehr Experten