Analyse

stock3 Index-Check USA - Die Techs geben den Ton an

Wie bereits das ganze Jahr über führten die Techs die Aufwärtsbewegung in den US-Indizes auch in der Vorwoche an. Das Sektorenranking fällt auf Jahressicht dagegen höchst durchwachsen aus.

Erwähnte Instrumente

  • Dow Jones
    ISIN: US2605661048Kopiert
    Kursstand: 34.241,93 $ (NYSE) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • S&P 500
    ISIN: US78378X1072Kopiert
    Kursstand: 4.397,84 Pkt (Cboe) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 34.241,93 $ (NYSE)
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 4.397,84 Pkt (Cboe)
  • US 10Y Bond Yield - Kurs: 4,674 % (Bonds)
  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 15.463,66 Pkt (Nasdaq)

Die Quartalsberichtssaison in den USA neigt sich dem Ende entgegen und man kann festhalten: Die US-Indizes haben es gut überstanden. Nach dem satten Reversal in der vorletzten Handelswoche legten die Bullen bei vielen Tech-Titeln in der Vorwoche nach.

Dennoch bleibt es ein kurioses Börsenjahr, wie auch die Sektorenliste zeigt. Von den in der Liste ausgewählten 16 Kernsektoren sind nur sieben auf Jahressicht im Plus. Zum Teil aber massiv! +73 % bei den Chipaktien, +68 % bei Internetwerten, +52 % allgemein mit Technologie. Da sieht selbst der Nasdaq 100 alt aus. Kurzfristig mangelt es nun an Impulsen. Der nächste Zinsentscheid steht erst in einem Monat am 13. Dezember an. Dazwischen werden sich die Marktteilnehmer von Wirtschaftsdaten zu Wirtschaftsdaten hangeln. Bezüglich der Zinsen ist die Markterwartung klar: Wir haben das Zinshoch gesehen. Mitte 2024 könnten erste Zinssenkungen in den USA folgen.

Bei den Renditen der 10-jährigen US-Staatsanleihen zeigte sich eine scharfe Korrektur ausgehend vom Ziellevel bei 4,92 %. Ob es aber auch ein neuer Abwärtstrend wird, ist völlig offen. Der übergeordnete Aufwärtstrend der vergangenen Monate ist bislang aus technischer Sicht ungefährdet.

10-Jahres-Zinssatz USA
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
stock3-Index-Check-USA-Die-Techs-geben-den-Ton-an-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-stock3.com-1

Der Dow Jones hat sich in der Vorwoche von der Abwärtstrendlinie seit dem Jahreshoch lösen können, hängt nun aber unter der Horizontalen bei 34.281 Punkten fest. Ein weiterer Anstieg könnte Potenzial in Richtung 34.712 Punkte freisetzen. Konsolidierungen treffen nun in Form der Abwärtstrendlinie und des EMA50 Woche bei knapp 33.750 Punkten auf Supports. Im großen Bild bleibt die Marke von 32.570 Punkten wichtig.

Dow Jones-Chartanalyse (Wochenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der Nasdaq 100 hat sich in der Vorwoche dynamisch aus dem Trendkanal befreit und auch die Zone um 15.265 Punkten hinter sich gelassen. Die nächsten Hürden warten nun bei 15.619 und 15.932 Punkten. Wird letztere Marke geknackt, wäre der Weg in Richtung Allzeithoch bei 16.765 Punkten frei. Auf der Unterseite ist der Index nun beginnend bei 15.265 Punkten bis hinab zur Abwärtstrendlinie hervorragend unterstützt.


Ich trade seit einiger Zeit nur mehr über stock3 Terminal. Denn dort analysiere ich auch meine Basiswerte. Der Handel ist kinderleicht. Über stock3 Terminal mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Ohne Mehrkosten und mit einer spürbaren Zeitersparnis! Alle Infos zum Handel über stock3 und stock3 Terminal erfährst du hier.


Nasdaq-100-Chartanalyse (Wochenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der S&P 500 hängt noch fest. Als einziger der drei hat es dieser Index noch nicht signifikant über die Abwärtstrendlinie seit dem Jahreshoch geschafft. Das Hoch bei 4.394 Punkten dient nun als kleine Unterstützung, darunter die Marke von 4.325 Punkten. Auf der Oberseite bleibt die Marke von knapp 4.600 Punkten wichtig. Erst darüber werden auch im S&P 500 neue Allzeithochs spruchreif.

S&P-500-Chartanalyse (Wochenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2023 ist Galuschka Chefredakteur von stock3.

Mehr über Bastian Galuschka
  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten