Analyse
11:19 Uhr, 12.06.2024

SIEMENS - DAX-Schwergewicht droht abzustürzen

Die Siemens-Aktie kommt nicht vom Fleck und notiert weiter nur wenige Cent von einem wichtigen Support und damit einem problematischen Verkaufssignal entfernt. Es droht sogar eine mittelfristige Richtungsänderung.

Erwähnte Instrumente

  • Siemens AG
    ISIN: DE0007236101Kopiert
    Kursstand: 174,080 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Siemens AG - WKN: 723610 - ISIN: DE0007236101 - Kurs: 174,080 € (XETRA)

Mit dem Anstieg über eine obere Begrenzungslinie bei rund 170,00 EUR hatte die Siemens-Aktie noch im Februar ein weiteres starkes Kaufsignal aktiviert und war in der Folge auf ein neues Rekordhoch bei 186,98 EUR gestiegen. Doch noch vor dem Erreichen des Fibonacci-Kurszielgebiets um 194,00 EUR geriet der DAX-Titel unter Druck und fiel wieder an die Begrenzungslinie und den Support um 172,00 EUR zurück.

Das Spiel wiederholte sich in ähnlicher Weise nach einer erwarteten Erholung, einem neuen Rekordhoch bei 188,88 EUR und der bärischen Reaktion auf die Veröffentlichung der Quartalszahlen Mitte Mai. Von diesem Kursrutsch konnte man sich bislang nicht erholen.

Unter der Triggerlinie droht die Trendwende

Damit läuft der Kurs weiter entlang der Begrenzungslinie, die mit Blick auf den Langfristchart die Oberseite einer großen Keilformation darstellt. Solange der Kurs darüber notiert, hat die Aktie die Chance, zunächst bis 194,00 EUR und später ggf. bis 203,00 und 218,00 EUR anzusteigen.

Siemens Aktie Chartanalyse (Monatschart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S
    VerkaufenKaufen

Sollte der Titel allerdings unter die Triggerlinie und damit wieder in die Formation einbrechen, könnte dies den Auftakt für eine starke Korrektur bilden. In einem ersten Schritt wäre unter 170,55 EUR ein Abverkauf bis 162,06 und 157,96 EUR zu erwarten. Hier könnte eine kurzfristige Erholung folgen.

Darunter dürfte sich der Einbruch aber schon bis 149,00 EUR ausdehnen und auf Sicht der kommenden Wochen das 61,8%-Retracement der letzten großen Rallyphase bei 146,00 EUR anlaufen. Auf diesem Niveau bietet sich eine gute Einstiegschance in den langfristig intakten Aufwärtstrend der Siemens-Aktie.

Neue Rekordmarken zunächst außer Reichweite

Um diesem Abwärtsszenario in "letzter Sekunde" aus dem Weg zu gehen, müsste die Aktie nicht nur den Support bei 170,50 EUR zwingend verteidigen, sondern auch die kurzfristige Abwärtstrendlinie auf Höhe von 179,10 EUR überwinden.

Ob anschließend jedoch ein Anstieg auf neue Rekordhochs gelingt, ist bei der aktuellen Schwäche fraglich.


Dir gefallen meine Beiträge? Mehr davon gibt es in stock3 Plus. Teste stock3 Plus mit dem Code STARTPLUS einen Monat kostenfrei!


Siemens Aktie Chartanalyse (Tageschart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S
    VerkaufenKaufen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Thomas May
Thomas May
Experte für Fibonacci-Analyse

Thomas May entdeckte Ende der 1990er Jahre die Leidenschaft für die Börse. Zu Beginn fundamental orientiert, war er bald von der Charttechnischen Analyse begeistert und befasste sich intensiv mit klassischer Charttechnik, Elliott Wellen, Fibonacci- und Zyklenanalyse. Seit 2010 im Team der stock3 AG war er von 2012 bis 2016 Chefredakteur von GodmodeTrader.de, ist Autor der DVDs „Charttechnik für Einsteiger“ und „Fibonacci-Trading“, Mitherausgeber des ersten Teils von „Das große GodmodeTrader-Handbuch“ sowie einer der Autoren im zweiten Teil der Buchserie. Auf stock3 liegt sein Schwerpunkt auf charttechnischen Edelmetall-, Aktien- und Indexanalysen. Auf dem stock3 Terminal betreut der leidenschaftliche Swing-Trader seinen eigenen Desktop für Chartanalysen und Trading-Setups und handelt zudem aktiv im Depot "Gehebeltes Swing-Trading" des Premium-Services Trademate.

Mehr über Thomas May
  • Fibonacci-Analyse
  • Swing- und Positions-Trading
Mehr Experten