Analyse
07:33 Uhr, 03.02.2022

ROBLOX - Können die Bullen den Spieß endlich umdrehen?

Die Roblox-Aktie konnte zuletzt nur temporär die große Gap-Zone bei 80,00 USD verteidigen. Anschließend ging es einen gewaltigen Stock tiefer bis 53,63 USD. Von dort aus startete eine erste größere Gegenbewegung. Wird das letzte Tief noch einmal unterschritten?

Roblox stellt eine Online-Spieleplattform bereit, auf deren die Nutzer eigene Computerspiele erschaffen. Diese "Minispiele" können sie mit anderen teilen bzw. sogar verkaufen und damit Geld verdienen. Allerdings bleibt der Großteil von den Umsätzen beim Betreiber. Weltweit sind bereits über hundert Millionen Kinder und Jugendliche auf Roblox aktiv. Der Börsengang des "Metaverse"-Unternehmens erfolgte im März letzten Jahres. In den ersten Monaten nach dem IPO gab es nur zaghafte Rally-Versuche. Erst als Facebook das Thema "Metaverse" im November in den Mittelpunkt stellte, explodierte die Roblox-Aktie und erreichte ein Hoch knapp unter 150,00 USD. Laut mehreren Analysten werden in allen "Metaversen" bis zum Jahr 2024 mit Umsätzen von über 800 Mrd. USD gerechnet. Von diesem Stück will Roblox etwas abbekommen. Charttechnisch sieht es jedoch aktuell wenig berauschend aus. Neue Zahlen werden erst am 15. Februar erwartet.

Zugriff auf alle stock3-Artikel

Mit Code STARTPLUS 1. Monat gratis!
1. Monat für
0,00 € 11,99 €

Deine Vorteile:

  • Alle Artikel auf stock3 uneingeschränkt lesen
  • Exklusive Trading-Setups & Investmentideen von Börsenprofis
  • Expertenanalysen: fundamental und charttechnisch
Jetzt kostenlos testen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Bernd Senkowski
Bernd Senkowski
Technischer Analyst

Seit 1997 beschäftigt sich Bernd Senkowski mit dem Thema Börse und hat dabei eine bemerkenswerte Entwicklung durchlaufen. Zunächst handelte er Aktien nach der Buy-and-Hold Strategie, bis das Aufkommen der ersten größeren Direktbanken ihn dazu bewegte, aktiver zu werden. Der Grundstein für seinen Erfolg lag in der intensiven Lektüre zahlreicher Börsenbriefe und Aktienboards, die ihm wertvolle Einblicke und Informationen lieferten. Doch erst das intensive Studium der technischen Chartanalyse brachte Senkowski im Jahr 1999 dazu, seinen Lebensunterhalt durch Trading zu verdienen. Seit 2001 handelt er professionell den DAX-, Nasdaq- und Bund Future und seit 2011 auch den Forex-Markt. Diese Erfolgsgeschichte verdeutlicht, wie hartnäckige Recherche und kontinuierliches Lernen entscheidend sein können, um in der Welt des Tradings erfolgreich zu sein. Bernd Senkowski betreut im Premium-Service Trademate das Depot "Antizyklisches Trading".

Mehr über Bernd Senkowski
  • EMA-Trading
  • Antizyklisches Trading
Mehr Experten