Analyse

RATIONAL - Neuer Ausblick bringt die Aktie stark unter Druck

Ein neuer Margenausblick bringt im heutigen Handel die Aktie des Herstellers von Groß- und Industrieküchengeräten in die Bredouille, die Wertpapiere sacken um mehr als 11% ab. Der Beginn einer folgenden Verkaufswelle?

Erwähnte Instrumente

  • RATIONAL AG
    ISIN: DE0007010803Kopiert
    Kursstand: 700,000 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • RATIONAL AG - WKN: 701080 - ISIN: DE0007010803 - Kurs: 700,000 € (XETRA)

RATIONAL erwartet für 2021 ein leichtes Umsatzwachstum, Ebit-Marge auf Vorjahresniveau; präzise Prognose für 2021 nur schwer möglich. Mittelfristige Perspektiven laut Management "unverändert gut".

Quelle: Guidants News

Diese Meldung sorgt am Markt für Aufsehen. Besonders der Ausblick für die EBIT-Marge verschreckt die Käufer. Mit den heutigen Verlusten klafft nun eine große Lücke im Chart. Wie könnte man jetzt agieren?

Kein überstürzter Einstieg

Zwar könnte man jetzt verlockt sein, die heutigen Verkäufe als direkte Einstiegschance wahrzunehmen, doch die Gefahr weiterer Anschlussverkäufe steht noch vollkommen im Raum. Aus charttechnischer Sicht notiert die Aktie nun direkt an der wichtigen 700 EUR-Marke. Kann dieser Support in den nächsten Handelstagen verteidigt werden, besteht mit einem Anstieg über 740 EUR die Chance auf einen bullischen Konter und einem Ausschlagen einer Korrektur. Folgend wäre ein Gap-Close bei 784 EUR und darüber hinaus eine Rückkehr zum ATH bei 888 EUR möglich.

Gehen die Verluste jedoch weiter, rückt der EMA200 als nächste potenzielle Unterstützungsmarke in den Fokus. Kann auch dieser nicht verteidigt werden, wäre der Beginn einer Verkaufswelle die Folge. Das nächste Ziel wäre in diesem bärischen Szenario der Supportbereich bei 598 - 605 EUR. Bis zu diesem Level müsste ein Rückfall eingeplant werden.

Welches Szenario ist zu präferieren?

Die große Frage ist, wie Anleger mit der heutigen Meldung weiter verfahren. Aufgrund der Heftigkeit der Reaktion besteht die Chance weiterer Gewinnmitnahmen, vor allem aufgrund der vorangegangen Aufwärtsbewegung. Deshalb sollte noch abgewartet werden, wie sich die Dinge entwickeln. Ein Longeinstieg kann bei einer erkennbaren Stabilisierung bei 700 EUR bzw. dem EMA200 vorgenommen werden. Kommt es zum Bruch des EMA200, eröffnet sich die Shortgelegenheit mit dem Ziel 598 - 605 EUR. Ein Bruch der 700 EUR-Marke per Tagesschlusskurs im heutigen Handel würde das Momentum bereits auf die Shortseite verlagern.

RATIONAL - Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Weitere interessante Artikel:

MERCK KGAA - Droht der Aktie jetzt eine Abwärtswelle?

WALMART - Herber Rückschlag nach enttäuschenden Ergebnissen

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
SD96A7Short1.001,350 €1,27open end
SF7DDFShort1.088,850 €1,19open end
PH9HP9Short763,687 €3,35open end
HB2XA5Short752,000 €2,75open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner
Technischer Analyst und Trader

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

Mehr über Johannes Büttner
  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten