Analyse

NORMA GROUP – Kurssprung am Feiertag

Die Aktien von Autozulieferern konnten in den vergangenen zwei Wochen wieder etwas Boden gutmachen, nachdem sie seit Jahresbeginn stark unter Druck gestanden hatten.

Erwähnte Instrumente

  • NORMA Group SE
    ISIN: DE000A1H8BV3Kopiert
    Kursstand: 26,000 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • NORMA Group SE - WKN: A1H8BV - ISIN: DE000A1H8BV3 - Kurs: 26,000 € (XETRA)

Hoffnungsvolle Töne aus China, wo man die Förderung für Neuwagen ausweitet, und konjunkturelle Hilfsprogramme einführt, dürften einer der Gründe sein. Aber auch die Fähigkeit die Preise erhöhen zu können sollten hier eine Rolle spielen. Nicht alles ist total düster. Gilt das auch für die Norma Aktie?

Berenberg sorgt für Kurssprung

Zwar hat Berenberg das Kursziel für Norma am gestrigen Montag von 50 EUR auf 44 EUR nach unten gesetzt, zählt aber im gleichen Atemzug eine Reihe positiver Faktoren, auf die den Aktienkurs stützen sollten.

So unterschätze der Markt das Potenzial für eine Gewinnerholung. Die Bewertung sei zu günstig, um sie zu übersehen. Dank Selbsthilfemaßnahmen sei Norma in der Lage, die Margen zu stabilisieren und auch wieder zu erhöhen. Zudem helfe eine Volumenerholung im weiteren Jahresverlauf, sowie in den Jahren 2023 / 2024.

Daher erwarten die Analysten eine deutliche Erhöhung der Konsenserwartungen für 2023 / 2024 und erhöhen ihre Schätzungen für die Folgejahre. 2023 liege man nun 13 % über den Konsensschätzungen und 2024 19 %.

Warum das Kursziel jedoch niedriger ausfällt, liegt derweil an den Zinsen.

Kein reiner Autozulieferer

Gerne möchte ich hier noch ergänzen, dass Norma kein reiner Autozulieferer ist, sondern zunehmend Umsätze im konjunkturell relativ unabhängigen Segment mit der Wasserversorgung macht. Knapp 25 % dürfte der Bereich im laufenden Jahr schon zum Umsatz beitragen. Desto höher der Anteil hier wird, desto stabiler und besser vorhersehbar wird die Entwicklung des Konzerns. Das dürfte insbesondere längerfristig ein wichtiger Investment-Case werden.

Fazit: Dem jüngsten Kurssprung müssen Anleger nicht hinterherlaufen. Bei den Zulieferern ist Norma aber eine durchaus interessante Wahl. Der Autor hält selbst Norma Aktien langfristig im Depot.

In den Gewinnprognosen bilde ich den Konsens ab, nicht die erhöhten Berenberg Schätzungen!

Jahr 2021 2022* 2023e*
Umsatz in Mio. EUR 1091,00 1177,00 1.257,00
Ergebnis je Aktie in EUR 1,76 2,11 2,76
Gewinnwachstum 19,89 % 30,81 %
KGV 15 12 9
KUV 0,8 0,7 0,7
PEG 0,6 0,3
*e = erwartet, Berechnungen basieren bei
US-Unternehmen auf Non-GAAP-Daten
NORMA Group SE
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der Autor hält Aktien an Norma Group

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: NORMA Group SE (long)

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
DW1SL3Long12,356 €3,16open end
DW4EYGLong8,729 €1,89open end
DW4G98Short19,984 €3,96open end
DW6Z22Long14,969 €6,31open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Sascha Gebhard
Sascha Gebhard
Redakteur

Sascha Gebhard hat nach einer klassischen Ausbildung zum Bankkaufmann im Laufe der Jahre bei verschiedenen Banken gearbeitet. Er absolvierte neben dem Beruf die Studiengänge zum Diplom-Betriebswirt (VWA) sowie den Finanz- und Investment Ökonom (VWA). Von 2008 bis 2016 war er als Eigenhändler auf eigene Rechnung an den Finanzmärkten aktiv. Weiterhin publizierte er für verschiedene Finanzverlage und schrieb zahlreiche Fachartikel rund um das Thema Börse. Die in den jeweiligen Diensten geführten Realgeld- sowie Musterdepots konnte stets überdurchschnittliche Renditen erwirtschaften. Sein Steckenpferd ist seit jeher der deutsche Aktienmarkt, wo er bestens vernetzt ist, und eine Vielzahl an Unternehmen bereits seit mehr als 15 Jahren aktiv verfolgt. Seit 2022 ist Sascha Gebhard fester Bestandteil des Redaktionsteams von stock3.

  • Swing- und Positions-Trading
  • Newstrading
  • Nebenwerte
Mehr Experten