Analyse

MASTERFLEX - Nächste Trendimpulse erst, wenn ...

Erwähnte Instrumente

Masterflex - WKN: 549293 - ISIN: DE0005492938

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 7,49 Euro

Rückblick: Die Masterflex - Aktie befindet sich seit einem Hoch bei 37,45 Euro in einer massiven Abwärtsbewegung. Dieses Hoch markierte der Wert im Oktober 2005.

Anfang Juli 2008 wurde die Abwärtsbewegung sogar noch einmal massiv beschleunigt, nachdem die Aktie die Unterstützung bei 14,66 und im Zuge dessen auch die untere Begrenzung der Abwärtsbewegung durchbrochen hatte. Diese Beschleunigung führte noch einmal zu sehr starken Verlusten. Bis auf ein neues Allzeittief bei 6,19 Euro wurde der Wert abverkauft.

Zwar kam nach diesem Tief wieder ein gewisses Kaufinteresse auf, der Kurs der Aktie zog danach also an, aber es gelang dem Wert nicht den wichtigen Widerstand bei 9,30 Euro zu attackieren.

Charttechnischer Ausblick: Erst ein Wochenschlusskurs über 9,30 Euro wäre demnach wieder ein Kaufsignal. Dann würde es also wieder zu einem positiven Kapitalstrom in die Aktie kommen. Allerdings ist davon auch keine großartige Kurssteigerungen zu erwarten, schon gar nicht der Übergang in eine mittel-langfristige Aufwärtsbewegung. Immerhin könnte sich der Wert dann aber in Richtung 12,00 - 12,70 Euro erholen.

Starker Verkaufsdruck käme aber erst wieder nach einem Wochenschlusskurs unter 6,19 Euro auf. In diesem Fall wäre mit Kursverlusten bis ca. 4,57 Euro zu rechnen.

Bis es zu einem der angeführten Ausbrüche kommt, kann es durchaus noch einige Wochen dauern. Zunächst erscheint also eine Seitwärtsbewegung zwischen den Triggermarken das wahrscheinlichste Szenario.

Meldung: Masterflex reduziert Ergebnisprognose

Gelsenkirchen (BoerseGo.de) - Die Masterflex AG hat ihre Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2008 drastisch gesenkt. Da weitere negative Auswirkungen der Finanzkrise auf das operative Geschäft abzusehen seien, werde für das Geschäftsjahr 2008 nunmehr ein Rückgang des operativen Ergebnisses (EBIT) auf ca. 12,0 bis 13,0 Millionen Euro erwartet, teilte der Hersteller von Verbindungs- und Schlauchsystemen aus Hightech-Kunststoffen am Montag mit. Bisher hatte der Vorstand ein Wachstum zwischen 6 und 12 Prozent gegenüber 2007 (15,38 Millionen Euro) in Aussicht gestellt.

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres hat Materflex den Umsatz um 2,5 Prozent auf 103,4 Millionen Euro gesteigert. Das operative Ergebnis (EBIT) lag mit 9,6 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

Das Kerngeschäftsfeld High-Tech-Schlauchsysteme habe sich in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld positiv entwickelt, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Ergebnisentwicklung sei allerdings durch die Randaktivitäten Oberflächentechnik und Brennstoffzellentechnologie gebremst worden. Während sich im Segment Oberflächentechnik die Abschwächung der Konjunktur niedergeschlagen habe, hätten erhöhte Anlaufkosten das Ergebnis des Segments Brennstoffzellentechnologie belastet.

Kursverlauf vom 09.09.2005 bis 03.11.2008 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur BörseGo AG und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf GodmodeTrader.de.

  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten