Nachricht

Marktbericht: Dax kann sich leicht erholen

Nach den massiven Kursverlusten der vergangenen Tage kann sich der Dax heute leicht erholen. Nach Angaben eines Händlers herrsche jedoch nach wie vor große Unsicherheit. Zur Stunde legt das Börsenbarometer um 0,30 % auf 4.214,86 Punkte zu.

Der ZEW-Indikator fiel schwach aus, hat sich aber nicht negativ auf den Aktienmarkt ausgewirkt. Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im April deutlich um –16,2 Punkte zurückgegangen. Der Indikator steht nun bei +20,1 Punkten.

Größter Gewinner im Dax ist BASF. Der weltgrößte Chemiekonzern will das Aktienrückkaufprogramm fortsetzen und im laufenden Jahr eigene Aktien im Wert von 1,5 Mrd. Euro erwerben. Die Aktien sollen nach Abschluss des Rückkaufprogramms eingezogen und das Grundkapital der Gesellschaft entsprechend herabgesetzt werden. Ziel sei es, die Eigenkapitalquote zu reduzieren und somit die Kapitalkosten zu senken sowie das Ergebnis je Aktie zu erhöhen. Mit den Aktien geht es um 2,25 % auf 52,18 Euro nach oben.

Die Aktien von Infineon können von den guten Zahlen des US-Konkurrenten Texas Instruments profitieren. Der Technologiekonzern hatte am Vorabend die Gewinnerwartungen übertroffen. Die Papiere von Infineon können um 1,61 % auf 6,95 Euro zulegen.

Im TecDax präsentieren sich die Aktien von Jenoptik deutlich fester. Der Technologiekonzern hat Umsatz und Gewinn im Geschäftsjahr 2004 deutlich gesteigert und die eigene Prognose übertroffen. Die Aktien gewinnen 5,67 % auf 8,95 Euro.

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Thomas Gansneder
Thomas Gansneder
Redakteur

Thomas Gansneder ist langjähriger Redakteur der BörseGo AG. Der gelernte Bankkaufmann hat sich während seiner Tätigkeit als Anlageberater umfangreiche Kenntnisse über die Finanzmärkte angeeignet. Thomas Gansneder ist seit 1994 an der Börse aktiv und seit 2002 als Finanz-Journalist tätig. In seiner Berichterstattung konzentriert er sich insbesondere auf die europäischen Aktienmärkte. Besonderes Augenmerk legt er seit der Lehman-Pleite im Jahr 2008 auf die Entwicklungen in der Euro-, Finanz- und Schuldenkrise. Thomas Gansneder ist ein Verfechter antizyklischer und langfristiger Anlagestrategien. Er empfiehlt insbesondere Einsteigern, sich strikt an eine festgelegte Anlagestrategie zu halten und nur nach klar definierten Mustern zu investieren. Typische Fehler in der Aktienanlage, die oft mit Entscheidungen aus dem Bauch heraus einhergehen, sollen damit vermieden werden.

Mehr Experten