Expertenkommentar

Kursturbulenzen: Verantwortlich war die "Notfallkonfiguration"

Am Dienstag gab es zum US-Handelsstart Kursturbulenzen bei zahlreichen Aktien. Die New Yorker Börse (NYSE) hat sich jetzt zur Ursache geäußert.

Die New York Stock Exchange (NYSE) äußert sich weiterhin nur sehr allgemein zur Ursache der Kursturbulenzen. Am Mittwoch teilte die NYSE mit, dass die Hauptursache der Probleme ein "manueller Fehler im Zusammenhang mit der Notfallkonfiguration beim Systemstart" gewesen sei. ("Notfallkonfiguration" ist dabei eine relativ freie Übersetzung des Begriffs "Disaster Recovery configuration", den die NYSE in ihrem Statement verwendet.) Zu weiteren Details schweigt sich die NYSE aber aus.

Eine Folge des möglicherweise versehentlichen Auslösens der Notfallkonfiguration war offenbar, dass sowohl die Market Maker als auch die Broker auf dem Handelsparkett der NYSE vor dem Handelsstart keine Aufträge in das Orderbuch eingeben konnten. Bei einigen Aktien kam es deshalb nicht zur normalen Eröffnungsauktion, mit der der erste Kurs des Tages festgestellt wird.

Die Market Maker (offiziell Designated Market Makers, DMMs) müssen jederzeit Kauf- und Verkaufskurse für ihnen zugewiesene Wertpapiere stellen und sorgen damit für eine Stabilisierung des Handels. Ohnehin führt ein weniger aktiver Handel in der Regel zu größeren Kursveränderungen, weil sich Angebot und Nachfrage nicht so gut ausgleichen lassen, wenn es weniger aktive Marktteilnehmer gibt. Der in der Auktion festgestellte Eröffnungskurs eines Tages hat eine besondere Relevanz, weil sich Marktteilnehmer an diesem Kurs teilweise während des gesamten Handelstages und darüber hinaus orientieren.

"Es war fast so, als würde der Handel ohne Beteiligung des Parketts eröffnet", sagte ein anonymer Marktteilnehmer zum US-Finanzsender CNBC.

Der Eröffnungskurs lag in der Folge bei vielen Aktien deutlich weiter vom Vortagesschlusskurs entfernt als normal. Bei einigen Aktien gab es Kurssprünge von 50 % und mehr. Insgesamt waren rund 250 Aktien betroffen, darunter auch viele Blue-Chips wie Morgan Stanley, McDonald's und Verizon. Durch die starken Kursveränderungen wurden die sogenannten Volatilitätsunterbrechungen der NYSE ausgelöst, die dazu führen, dass der Handel bei starken Kursveränderungen automatisch für mindestens fünf Minuten pausiert wird.

Laut NYSE könnten einige der Transaktionen annulliert werden, wenn dies zugelassene Handelsteilnehmer an der NYSE beantragen. Details dazu sind nicht bekannt. Privatanleger, bei denen durch die fehlerhaften Kurse Knock-Out-Schwellen ausgelöst wurden, sollten sich in einem ersten Schritt an die Emittenten des jeweiligen Produktes wenden.


Tipp: Testen Sie jetzt PROmax! Sie finden dort jede Menge Tradingideen, Musterdepots, einen direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream und spannende Tools wie den Formel-Editor oder den Aktien-Screener. Auch stock3 PLUS ist inklusive. Jetzt PROmax 14 Tage kostenlos testen!

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Oliver Baron
Oliver Baron
Experte für Anlagestrategien

Oliver Baron ist Finanzjournalist und seit 2007 als Experte für stock3 tätig. Er beschäftigt sich intensiv mit Anlagestrategien, der Fundamentalanalyse von Unternehmen und Märkten sowie der langfristigen Geldanlage mit Aktien und ETFs. An der Börse fasziniert Oliver Baron besonders das freie Spiel der Marktkräfte, das dazu führt, dass der Markt niemals vollständig vorhersagbar ist. Der Aktienmarkt ermöglicht es jedem, sich am wirtschaftlichen Erfolg der besten Unternehmen der Welt zu beteiligen und so langfristig Vermögen aufzubauen. In seinen Artikeln geht Oliver Baron u. a. der Frage nach, mit welchen Strategien und Produkten Privatanleger ihren Börsenerfolg langfristig maximieren können.

Mehr über Oliver Baron
  • Anlagestrategien
  • Fundamentalanalyse
  • Value Investing und Momentum-Ansatz
Mehr Experten
Trading-Special mit neuem Premium-HandelHandeln Sie Morgan Stanley Produkte für 0,00 €! Im börslichen Handel ohne Börsenentgelt & exklusiv bei comdirect. Weitere Informationen zur Aktion.Schließen