Analyse
14:04 Uhr, 02.08.2023

Kurskapriolen bei deutschen Mobilfunkanbietern

Heute überschlagen sich die Meldungen aus dem Mobilfunkbereich. Kursausschläge von deutlich mehr als zehn Prozent waren in beiden Richtungen zu sehen.

Erwähnte Instrumente

  • United Internet AG
    ISIN: DE0005089031Kopiert
    Kursstand: 15,600 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • 1&1 AG
    ISIN: DE0005545503Kopiert
    Kursstand: 11,760 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • United Internet AG - WKN: 508903 - ISIN: DE0005089031 - Kurs: 15,600 € (XETRA)
  • 1&1 AG - WKN: 554550 - ISIN: DE0005545503 - Kurs: 11,760 € (XETRA)
  • Telefónica Dtl. Hldg. AG - WKN: A1J5RX - ISIN: DE000A1J5RX9 - Kurs: 2,084 € (XETRA)
  • Vodafone Group PLC - WKN: A1XA83 - ISIN: GB00BH4HKS39 - Kurs: 0,893 € (XETRA)

Der Mobilfunk-Anbieter Vodafone überrascht mit einer Zusammenarbeit mit seinem Rivalen 1&1, um zusätzliche Einnahmen zu generieren. Beide Unternehmen gaben am Mittwoch bekannt, dass sie eine National-Roaming-Partnerschaft vereinbart haben. Diese Vereinbarung ermöglicht es 1&1-Kunden ab Oktober 2024, das Vodafone-Netz zu nutzen, wenn ihr eigentlicher Vertragspartner keine eigenen Mobilfunkmasten in der Region hat. Im Gegenzug erhält Vodafone Mieteinnahmen aus dieser Partnerschaft. Bisher hatte 1&1 eine ähnliche Vereinbarung mit dem Wettbewerber Telefonica Deutschland (O2), die jedoch nur für 4G galt. Bei Vodafone ist hingegen auch der modernere 5G-Mobilfunkstandard inbegriffen.

Vodafone steht unter Druck, da das Unternehmen in letzter Zeit Marktanteile verloren hat. Mit einem Sparprogramm, einschließlich Personalabbau, versucht das Unternehmen, wieder auf Kurs zu kommen. Die Zusammenarbeit mit 1&1 bringt dringend benötigte zusätzliche Einnahmen. Die Partnerschaft ist auf maximal 18 Jahre angelegt. Die 1&1-Aktie sowie die United-Internet-Aktie schießen nach oben, während die Telefonica Deutschland-Aktie abstürzt. Bei der Vodafone-Aktie fällt der Anstieg moderat aus.


Bei der United-Internet-Aktie fällt der Anstieg sehr deutlich aus und konnte heute bereits ein Hoch bei 16,10 EUR ausbilden. Bei diesem Titel gab es im Vorfeld mehrere Analysen, die auf einen zeitnahen Anstieg setzten. Exklusive Inhalte erhältst du bei uns mit Stock3-Plus!

UNITED INTERNET - Wenn nicht jetzt, dann nie mehr wieder!

stock3 high risk - 3 sehr spekulative Long-Setups



United Internet-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S
    VerkaufenKaufen

Bei der 1&1-Aktie gab es ebenfalls einen großen Kurssprung. Die Aktie stößt sich nun jedoch bald an den EMA200 im Tageschart an. Mittelfristig sind aber hier deutlich höhere Kurse möglich. Es wird mit einem Kursziel bis ca 14 EUR gerechnet.



1&1-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S
    VerkaufenKaufen

Der Kursverlierer ist ganz klar die Telefonica-Dtl.-Aktie. Hier ging es kräftig in den Keller. Im Tief touchierte der Kurs exakt die 2-EUR-Marke. Erholungen dürften bei rund 2,25 EUR enden.


Telefónica Dtl. Hldg._Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    -
    VerkaufenKaufen

Die Vodafone-Aktie profitiert ebenfalls von der Meldung, doch der Anstieg fällt moderat aus. In den kommenden Tagen könnte der Wert bis zur 1-EUR-Marke ansteigen.


Vodafone Group-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    -
    VerkaufenKaufen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Bernd Senkowski
Bernd Senkowski
Technischer Analyst

Seit 1997 beschäftigt sich Bernd Senkowski mit dem Thema Börse und hat dabei eine bemerkenswerte Entwicklung durchlaufen. Zunächst handelte er Aktien nach der Buy-and-Hold Strategie, bis das Aufkommen der ersten größeren Direktbanken ihn dazu bewegte, aktiver zu werden. Der Grundstein für seinen Erfolg lag in der intensiven Lektüre zahlreicher Börsenbriefe und Aktienboards, die ihm wertvolle Einblicke und Informationen lieferten. Doch erst das intensive Studium der technischen Chartanalyse brachte Senkowski im Jahr 1999 dazu, seinen Lebensunterhalt durch Trading zu verdienen. Seit 2001 handelt er professionell den DAX-, Nasdaq- und Bund Future und seit 2011 auch den Forex-Markt. Diese Erfolgsgeschichte verdeutlicht, wie hartnäckige Recherche und kontinuierliches Lernen entscheidend sein können, um in der Welt des Tradings erfolgreich zu sein. Bernd Senkowski betreut im Premium-Service Trademate das Depot "Antizyklisches Trading".

Mehr über Bernd Senkowski
  • EMA-Trading
  • Antizyklisches Trading
Mehr Experten