Analyse

KION - Respekt an den Kollegen Rene Berteit!

Die Kurserholung bei Kion hatte mein Kollege bestens auf dem Schirm. Zuletzt hat die Aktie konsolidiert. Geht da eventuell noch mehr nach oben?

Erwähnte Instrumente

  • KION GROUP AG
    ISIN: DE000KGX8881Kopiert
    Kursstand: 27,350 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • KION GROUP AG - WKN: KGX888 - ISIN: DE000KGX8881 - Kurs: 27,350 € (XETRA)

Um über 80 % ist die Kion-Aktie seit dem Allzeithoch 2021 auf ein Allzeittief 2022 abgestürzt. Für Investoren eine absolute Katastrophe, stock3 berichtete mehrfach. Doch auch dieser Wert hat sich in den vergangenen Wochen wieder nach oben gearbeitet. Wie ist das Chartbild kurz- bis mittelfristig zu bewerten?

Zunächst einmal geht mein Respekt an den Kollegen Rene Berteit, der mit seiner Analyse Anfang November einen absoluten Volltreffer landete. Schöner kann eine Aktie dem Prognosepfeil nicht folgen. Im Bereich der Unterkante eines großen Gaps stoppte die Erholung zunächst und es folgte eine Konsolidierung.

Pullback im Gange

Im Wochenchart sieht man, was die Abwärtsbewegung im September "angerichtet" hat. Die Aktie riss nicht nur das bis dato ausgebildete Jahrestief bei 37,55 EUR, sondern auch das Allzeittief bei 33,20 EUR. Erst unter 20 EUR stabilisierte sich der Kurs. Im großen Bild kann der jüngste Anstieg also als potenzieller Rücklauf in Richtung dieser ehemaligen Supports angesehen werden, die nun als Widerstände fungieren. 33,20 und 37,55 EUR stellen folglich von jetzt an Hürden dar.

Kion-Aktie (Wochenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Interessanterweise fällt der untere dieser beiden Widerstände nahezu mit der Oberkante des Gaps bei 33,51 EUR zusammen. Nutzt die Aktie nach der Konsolidierung zurück an den EMA50 diesen nun als Startpunkt für eine weitere Aufwärtswelle, könnte sie den Kursbereich 33,20 bis 33,51 EUR ansteuern. Auch verläuft hier bald eine Abwärtstrendvariante seit dem Allzeithoch.

Fällt die Aktie dagegen deutlicher unter dem EMA50 zurück, könnte sie die Aufwärtstrendlinie seit Oktober testen. Darunter wäre mit Abgaben in Richtung 23,18 EUR zu rechnen.

Fazit: Die Kion-Aktie hätte nach der Konsolidierung weitere Chancen, den Bereich 33,20/33,51 EUR anzusteuern und ist folglich für Swingtrader interessant.

Jahr 2020 2022e* 2023e*
Umsatz in Mrd. EUR 10,29 10,95 11,26
Ergebnis je Aktie in EUR 4,60 1,12 2,74
Gewinnwachstum -75,65 % 144,64 %
KGV 6 24 10
KUV 0,3 0,3 0,3
PEG neg. 0,1
Dividende je Aktie in EUR 1,50 0,23 0,72
Dividendenrendite 5,66 % 0,87 % 2,72 %
*e = erwartet, Berechnungen basieren bei
US-Unternehmen auf Non-GAAP-Daten
Kion-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Ich trade seit einiger Zeit nur mehr über stock3 Terminal. Denn dort analysiere ich auch meine Basiswerte. Der Handel ist kinderleicht. Über stock3 Terminal mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Ohne Mehrkosten und mit einer spürbaren Zeitersparnis! Alle Infos zum Handel über stock3 und stock3 Terminal erfahren Sie hier.

Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!

Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top!*

Zur Aktion

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
KG03AKShort72,379 €0,58open end
KF940UShort63,642 €0,72open end
KF95UYShort59,831 €0,80open end
GK5456Short54,816 €0,94open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Stv. Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2016 ist Galuschka Stellvertretender Chefredakteur von stock3.

Mehr über Bastian Galuschka
  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten