Kommentar

Goldpreis unter 2.000 Dollar – Jerome Powell im Fokus

Erwähnte Instrumente

  • Gold
    ISIN: XC0009655157Kopiert
    Aktueller Kursstand:  

Der Goldpreis notiert mit 1.986 Dollar pro Feinunze (Kassa) zu Wochenbeginn zunächst unter der psychologisch wichtigen 2.000-Dollar-Marke. Nach der Fed-Notenbanksitzung und dem US-Jobbericht bleibt die Hoffnung auf eine in Zukunft behutsame Ausgestaltung der Geldpolitik in den Vereinigten Staaten weiterhin die zentrale Thematik am Markt. In der neuen Handelswoche dürften Anleger vor allem auf eine Rede durch Fed-Chef Jerome Powell blicken.

US-Arbeitsmarktdaten fallen schwach aus – Zinssorgen schnellen weiter zurück

Schwache US-Arbeitsmarktdaten (Non-Farm Payrolls) haben die Zinssenkungsfantasien in den USA am Freitag befeuert. So verlangsamte sich das Beschäftigungswachstum in den Vereinigten Staaten im Oktober stärker als erwartet. Auch der Anstieg der durchschnittlichen Jahreslöhne fiel auf den tiefsten Wert seit rund zweieinhalb Jahren, was nicht zuletzt auf eine Entspannung der Arbeitsmarktbedingungen hindeutet. Die Arbeitslosenquote kletterte auf 3,9 Prozent nach zuletzt 3,8 Prozent im Vormonat.
Dem Fed-Watch-Tool der CME Group zufolge wird nun mit einer Wahrscheinlichkeit von 90,2 Prozent gerechnet, dass das Zinsniveau auf der letzten Sitzung am 13. Dezember unverändert bei einer Spanne von 5,25-5,50 Prozent bleibt. 9,8 Prozent rechnen mit einer Zinserhöhung um 25 Basispunkte.
Unter der Aussicht auf global sinkende Kapitalmarktzinsen können zinslose Anlagen wie etwa Gold profitieren.

Timo Emden ist studierter Betriebswirt, B.A., Marktanalyst und zertifizierter Blockchain-Experte der Frankfurt School of Finance & Management. Seit über 14 Jahren widmet er sich den globalen Finanzmärkten, mit dem Schwerpunkt auf Crypto Assets wie Bitcoin. Seine Einschätzungen basieren auf der Charttechnik und dem Sentiment – wichtige fundamentale Events hält er dennoch für bedeutend. Als Marktexperte ist Herr Emden ein geschätzter Ansprechpartner für TV, Presse und Hörfunk. Herr Emden ist freiberuflich für den Onlinebroker IG Europe GmbH tätig.

Eröffnen Sie ein Trading-Demokonto

Ein Demokonto ist ein simuliertes Marktumfeld, das von einem Trading-Anbieter angeboten wird, um die Erfahrung des „wirklichen“ Tradings bestmöglich nachzubilden. So erhalten Sie ein Verständnis dafür, wie verschiedene Produkte und Finanzmärkte funktionieren. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass Sie nicht riskieren, Ihr Geld zu verlieren und somit selbstbewusst und ohne Risiko verschiedene Märkte und Trading-Strategien ausprobieren können.

IG auf Social Media folgen:

facebook twitter instagram linkedin youtube

Risikohinweise

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.

Optionen und Wertpapiere (Knock-Out-Zertifikate, Faktor- und andere Optionsscheine) sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

Wichtige Hinweise

Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung.

Impressum

IG Europe GmbH

Westhafen Tower, Westhafenplatz 1

60327 Frankfurt am Main

Deutschland

Telefon: 0800 181 8831

E-Mail: kundenberatung.de@ig.com

Handelsregistereintragung

Amtsgericht Frankfurt – HRB 115624

Geschäftsleiter

Arnaud Claude Pierre Poutier

Marcus Schmidt

USt-ID-Nummer

DE317235705

Steueridentifikationsnummer

047/220/32355

LEI-Nummer

213800HFC5G4V293BN91

Zuständige Aufsichtsbehörden

BaFin-Registernummer – 148759

Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen – „EdW“

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

IG
IG

Die IG Europe GmbH ist eine Konzerngesellschaft der IG Group, einem der Weltmarktführer im Bereich derivativer Finanzinstrumente, welche schon seit 1974 in Großbritannien am Markt aktiv ist. Im Mai 2005 wurde die IG Holdings plc auf der Hauptliste der London Stock Exchange notiert und gehört zu den 250 Top-Unternehmen (FTSE 250) Großbritanniens. Die Firma führt 14 Niederlassungen auf fünf Kontinenten und schmückt sich mit mehr als 195.000 aktiven Kunden und über 1.600 Mitarbeitern weltweit. Seit 2006 ist IG auch mit einer eigenen Niederlassung in Deutschland vertreten. Der Online Broker ist in Deutschland durch die BaFin reguliert.

Mehr über IG
Mehr Experten