Analyse
13:02 Uhr, 14.03.2023

GITLAB - Kurseinbruch nach schwächerem Ausblick

Obwohl die durchwachsenen Zahlen im Großen und Ganzen im Rahmen der Erwartungen ausfielen, bricht die Aktie des Software-Plattform-Anbieters vorbörslich um rund 27% ein. Das Papier notiert wieder im Bereich des Allzeittiefs.

Erwähnte Instrumente

  • GitLab Inc
    ISIN: US37637K1088Kopiert
    Kursstand: 44,600 $ (Nasdaq) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • GitLab Inc - WKN: A3C5G2 - ISIN: US37637K1088 - Kurs: 44,600 $ (Nasdaq)

GitLab konnte im vierten Quartal mit einem Ergebnis je Aktie von -0,03 USD die Analystenschätzungen von -0,14 USD schlagen, der Umsatz lag mit 117 Mio. USD leicht unter den Erwartungen von 119,59 Mio. USD (Quelle: stock3.com/news). Die extrem negative Reaktion der Aktionäre dürfte auf den Ausblick zurückzuführen sein. Das Unternehmen erwartet für das Fiskaljahr 2024 einen Umsatz von nur noch 529 - 533 Mio. USD, während der Konsens bislang bei 587,63 Mio. USD lag (Quelle: seekingalpha.com). Nach einem vorbörslichen Tief unterhalb von 30 USD zieht der Wert jetzt an und notiert mittlerweile bei vorbörslich 32,50 USD.

Übertriebene Reaktion?

Der Kurseinbruch findet im Bereich des Allzeittiefs Käufer. Im bullischen Szenario wird die schwache Handelseröffnung direkt oder nach einem Dip unter 30 USD gekauft. Eine Erholung in Richtung 33,80 - 35,50 und ggf. 41,50 - 42,50 USD könnte dann folgen. Erst oberhalb von 52 USD würden größere Kaufsignale entstehen.

Setzen sich die Verkäufer hingegen durch und lassen die Aktie unterhalb von 30 USD aus dem heutigen Handel gehen, drohen direkt weitere Abgaben in Richtung 25 - 26 USD. Später wären dann auch Notierungen um 20 - 21 USD denkbar.

Fazit: Die Chancen auf eine technische Erholung ausgehend vom Allzeittief stehen recht gut. Wer es spekulativ und antizyklisch mag, könnte nahe des Tiefs einen Einstieg versuchen. Ob das heute gerissene Gap komplett geschlossen wird, ist offen. Die Möglichkeit besteht allerdings.

GitLab-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    Tradegate
    VerkaufenKaufen

Auch interessant:

DERMAPHARM - Umsatzmilliarde erreicht, aber Prognose verfehlt

Für mein DAX-Trading nutze ich fast nur noch stock3 Terminal. Der Handel ist kinderleicht. Über stock3 Terminal mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Bei meinem Broker Consorsbank habe ich jeden Monat Freetrade-Aktionen, den DAX handele ich ohne Gebühren.

Im eigenen Trading-Desktop habe ich alle Orderwidgets individuell vordefiniert und platziert, um im Sekundenhandel die Orders blitzschnell aufzugeben. Die daneben angeordneten Realtime-Intradaycharts der Indizes verschaffen mir dazu einen perfekten Marktüberblick für mein Daytrading. Jetzt Trading über stock3 Terminal testen!

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten.

Mehr über André Rain
  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten