Analyse

FRESENIUS MEDICAL CARE - Wie tief denn noch?

Die Aktie von Fresenius Medical Care befindet sich seit Jahren in einer starken Abwärtsbewegung. Wo könnte diese zu Ende gehen?

Erwähnte Instrumente

  • Fresenius Medical Care KGaA - WKN: 578580 - ISIN: DE0005785802 - Kurs: 29,720 € (XETRA)

Die Aktie von Fresenius Medical Care markierte am 01. Februar 2018 ihr aktuelles Allzeithoch bei 93,84 EUR. Seit diesem Hoch befindet sich die Aktie des Dialysespezialisten in einer langfristigen Abwärtsbewegung. Diese hat nach einem Erholungshoch im April 2022 bei 63,66 EUR noch einmal deutlich an Tempo gewonnen.

Am 28. Juli fiel der Wert mit einem Abwärtsgap und einer anschließenden langen schwarzen Kerze unter die wichtige Unterstützungszone zwischen 39,30 und 38,83 EUR. Heute Morgen notierte sie bereits bei 29,22 EUR. In den ersten Minuten des heutigen Handels erholt sich der Wert etwas.

Auf Wochenbasis ist die Aktie laut RSI (14) seit Mitte Juli überverkauft. Der RSI notiert inzwischen bei 15,88 Punkten. So tief notierte er nicht einmal in der Crashphase im Jahr 2002, die zum Allzeittief bei 6,66 EUR führte.

Kommt jetzt endlich eine Trendwende?

Die Abwärtsbewegung der letzten Jahre zeigt inzwischen deutliche Anzeichen einer Übertreibung nach unten. Auch wenn der Gewinn in den letzten Jahren deutlich eingebrochen ist (6,47 EUR je Aktie im Jahr 2018, 3,16 EUR je Aktie in diesem Jahr nach aktueller Schätzung) verdient das Unternehmen immer noch gutes Geld. Die nächste wichtige Unterstützungszone liegt bei 25,11-25,00 EUR. Kurzfristige Erholungen könnten im Bereich um 30,98-31,40 EUR oder bei 35,08 EUR zu Ende gehen.

Prozyklische Kaufsignale, die mehrere Wochen tragen könnten, sind auch meilenweit weg. Vermutlich gäbe es ein solche Signal erst mit einem Ausbruch über 39,30 EUR.

Fazit: Aus mittelfristiger Sicht scheint es für einen Einstieg noch zu früh zu sein. Ein weiteres Abrutschen gen 25,51-25,00 EUR muss einkalkuliert werden. Aber für neue Shorts ist die Abwärtsbewegung inzwischen auch viel zu weit gelaufen.

Fresenius MC
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Exklusive Widgets, erweiterte Charting- und Analysefunktionen und zusätzliche Echtzeitdaten: Mit Guidants PROup holen Sie das Maximum aus Guidants heraus. Jetzt abonnieren!

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur BörseGo AG und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf GodmodeTrader.de.

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten