Analyse

EUR/NOK - Das könnte gefährlich werden

EUR/NOK - Euro gegenüber norwegischer Krone - Kurs: 8,3113 NOK

Aktueller Wochenchart (log) seit 23.05.2003 (1 Kerze = 1 Woche) als Kurzupdate:

Diagnose: Der Kursverlauf seit Juni 2003 zeigt Konturen einer riesigen bärischen SKSS Trendwendeformation. Die zweite rechte Schulter stellt sich ebenfalls über eine relativ angeordnete bärische SKS Wendeformation dar; sie hat sich seit Mitte Dezember 2004 ausgebildet hat. Bei 8,0947 NOK kreuzen sich die Nackenlinien der beiden Wendeformationen. Das Kursniveau fungiert damit als Unterstützung.

Prognose: Ein Abfall unter die Kreuzunterstützung bei 8,0947 NOK wäre aus charttechnischer Sicht äußerst kritisch zu bewerten. Die riesige, mehrjährige bärische SKSS Trendwende würde damit ausgelöst werden. Als maßgebliche SELL Triggermarke bietet sich die 8,0503 NOK an. Sollte das Währungspaar auf Wochenschlußkursbasis unter 8,0503 NOK abfallen, würde dies ein starkes mittelfristiges Verkaufssignal auslösen. Korrekturziele würden dann bei 7,8529 und 7,6450, anschließend sogar bei 7,2141 NOK liegen.


17.02.2005 - 21:14

EUR/NOK müßte in Kürze drehen

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken

EUR/NOK - Euro gegenüber norwegischer Krone

Kurs: 8,3113 NOK

Aktueller Tageschart (log) seit 04.10.2004 (1 Kerze = 1 Tag) als Kurzupdate:

8,4474 NOK wurde im Rahmen der Ausbruchbewegung erreicht, das 8,5475er NOK Ziel konnte nicht direkt angesteuert werden. Seit Anfang dieser Woche kollabiert der Kurs. Ein Rückfall auf das Ausbruchsniveau bei 8,3000 NOK steht bevor. Aufgrund des kurzfristig stark negativen Momentums muß mit einer überschießenden Bewegung gerechnet werden, die bis 8,2750 NOK verlaufen kann. Ausgehend von einem der beiden genannten Chartmarken dürfte das Währungspaar wieder merklich in Richtung zunächst der 8,45er NOK Marke anziehen können.


07.02.2005 - 15:49

EUR/NOK - Der Ausbruch läuft an

EUR/NOK - Euro gegenüber norwegischer Krone

Kurs: 8,3457 NOK

Aktueller Wochenchart (log) seit 04.07.2003 (1 Kerze = 1 Woche) als Kurzupdate:

Juni 2003 bis November 2004 entwickelte sich eine gigantische (bärische) SKS Trendwendeformation aus. Anfang Dezember 2004 konnte das Währungspaar jedoch auf der maßgeblichen SELL Triggerlinie dieser Trendwendeformation bei 8,0800 NOK nach oben abprallen. Die SELL Triggerlinie wurde durch den ebenfalls auf diesem Niveau verlaufenden EMA200 auf Wochenbasis verstärkt. Durch diesen "Abpraller" gelingt es EUR/NOK die Trendwendeformation auszuhebeln! Und dies ist wiederum charttechnisch außerordentlich positiv zu sehen. Anfang dieser Woche beginnt EUR/NOK über eine wichtige kurz/mittelfristige BUY Triggerlinie bei 8,3000 NOK auszubrechen. Ein Wochenschluß über 8,3000 NOK, - davon ist angesichts des starken positiven Momentums am heutigen Montag bereits auszugehen -, generiert ein gutes Kaufsignal mit Kurszielen von 8,5475 und 8,8750 NOK. Bei 8,5475 NOK ist mit einer zwischengeschalteten Konsolidierung zu rechnen.

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken

[Link "Klicken Sie bitte hier, um die umfassende Vorgänger-Trendcheckserie einzusehen." auf www.godmode-trader.de/... nicht mehr verfügbar]

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Harald Weygand
Harald Weygand
Head of Trading

Harald Weygand entschied sich nach dem Zweiten Staatsexamen in Medizin, einer weiteren wirklichen Leidenschaft, dem charttechnischen Analysieren der Märkte und dem Trading, nachzugehen. Nach längerem, intensivem Studium der Theorie ist Weygand als Profi-Trader seit 1998 am Markt aktiv. Im Jahr 2000 war er einer der Gründer der stock3 AG und des Portals www.stock3.com. Dort ist er für die charttechnische Analyse von Aktien, Indizes, Rohstoffen, Devisen und Anleihen zuständig. Über die Branche hinaus bekannt ist der Profi-Trader für seine Finanzmarktanalysen sowie aufgrund seiner Live-Analysen auf Anlegerveranstaltungen und Messen.

Mehr über Harald Weygand
  • Prozyklisches Breakout-Trading
  • Pattern-Trading
  • Makro-Trades
  • Intermarketanalyse
Mehr Experten