Analyse

EMC - Kurzfristig mit Blick nach Norden

Das Chartbild der EMC Aktie macht auf kurzfristige Sicht einen recht bullischen Eindruck, so dass die Chancen aktuell für die Käuferseite sprechen.

Erwähnte Instrumente

  • EMC Corp.
    Aktueller Kursstand:  
    VerkaufenKaufen
  • EMC Corp. - Kurs: 27,37 $ (NYSE)

Die Aktie von EMC startete nach einem Korrekturtief bei 21,50$ im März 2013 zu einer deutlichen Aufwärtsbewegung. Diese führte den Wert bis an den Widerstand durch das Hoch aus dem März 2012 bei 30,00$. Diese Hürde erwies sich im August und September 2014 as zu hoch. Die Aktie prallte deutlich daran nach unten ab. In der letzten Woche schloss die Aktie ein Aufwärtsgap aus dem Juli 2014. Im gestrigen Handel näherte sich der Wert zeitweise weiter dem Aufwärtstrend seit April 2013 an. Dieser Trend liegt aktuell 25,22$. Relativ deutlich darüber kam aber gestern wieder Nachfrage auf.

Kurzfristig ist zwar noch ein Restrisiko bis 25,22$ vorhanden. Aber solange die Aktie von EMC per Wochenschlusskurs über dem dort verlaufenden Trend notiert, besteht eine relativ gute Chance auf einen Aufwärtsschub in Richtung 30,00$. Ein Wochenschlusskurs unter 25,22$ würde allerdings zu einem weiteren Verkaufssignal führen.

EMC Corp Mass
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr von Alexander Paulus zu den erwähnten Instrumenten

Keine Artikel gefunden

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten