Analyse

ELECTRONIC Arts - Einbruch nach den Zahlen, aber...

Erwähnte Instrumente

...auf dem Key-Support bei 47,60 $ prallt der Kurs ab./>

Der weltgrößte Programmierer von Videospielen Electronic Arts hat nachbörslich Quartalszahlen vorgelegt. Danach ging der Gewinn von 90 Mill US$ (29 Cent EPS) zurück auf 8 Mill US$ (2 Cent EPS). Der Umsatz sank von 598,4 Mill auf 553 Mill US$.

ELECTRONIC Arts (ERTS): 30,44 $ (+9,61%)

Aktueller Wochenchart (log) seit Juli 2002 (1 Kerze = 1 Woche).

Diagnose: Nach dem Quartalsbericht ist Electronic Arts heute der Verlierer im Nasdaq 100. Bereist nach einem Hoch bei 71,16 $ an der dort liegenden Oberkante eines langfristigen Aufwärtstrendkanals geriet der Kurs in den Vorwochen stark unter Druck. Die Aktie konnte sich über dem Key-Level bei 47,60 $ fangen und an den Vortagen erholen. Bereits vor dem Erreichen des bei 5480-57,26 $ liegenden Widerstandsclusters kippt der Kurs wieder ab.

Prognose: Intraday kann sich der Kurs auf dem Key-Support bei 417,60 $ erneut fangen, hier bietet sich damit die Möglichkeit einer Gegenbewegung. Ein neues Kaufsignal wird aber erst bei einem Ausbruch über 56,80-57,26 $ generiert. Wenn ERTS auf Schlussbasis unter 47,60 $ abkippt, muss noch mit einer Ausdehnung der Konsolidierung in Richtung des bei 42,50 $ liegenden langfristigen Aufwärtstrends gerechnet werden.

Chart erstellt mit Qcharts

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
GX7T94Short143,389 $3,47open end
DW2FA4Long108,214 $14,72open end
UK00ZQLong98,684 $3,75open end
UK2C1GLong114,223 $7,50open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr von Marko Strehk zu den erwähnten Instrumenten

Mehr von Marko Strehk

Über den Experten

Marko Strehk
Marko Strehk
Technischer Analyst und Trader

Marko Strehk blickt auf intensive langjährige Erfahrungen mit verschiedenen Strategien des auf Charttechnik basierenden Tradings zurück. Als versierter Allrounder handelt Strehk Aktien und Indizes im kurz- und mittelfristigen Zeitfenster mit bestechender Präzision. Überragende Fähigkeiten in Trend- und Kursmusteranalysen, bei der Anwendung von Risiko- und Moneymanagementstrategien sowie ein umfassendes theoretisches Wissen zu unterschiedlichen Tradingmethoden und Tradinginstrumenten wie beispielsweise Hebelzertifikate, Optionsscheine, CFDs und Anlagezertifikate zeichnen ihn aus. Auf GodmodeTrader.de betreut Strehk als Headtrader die Produktpakete „Aktien Premium Trader“ und „CFD Trader Services“.

Mehr Experten